UB-Logo
Online Magazin
Untergrund-Blättle

Lyrik | Untergrund-Blättle

In der Frauennotschlafstelle an der Seebahnstrasse.

Vorheriger Artikel

13Kai Orchideeäfach!
In der Frauennotschlafstelle an der Seebahnstrasse.

Nächster Artikel

13Kai Orchideeäfach!

Aktuelle Dossiers:

Steueroasen: Das globale Schattensystem

|

Revolution von 1917: Welt in Aufruhr

|

Israel und Palästina: Nahostkonflikt

Lyrik

13Kai Orchideeäfach!

In der Frauennotschlafstelle an der Seebahnstrasse.

Lyrik

Stadelhofer Bahnhof voräm Coop: I stoh do, sött Mischlä, ha kas dihai, wött Tschillä! Wenn d’ Bullä mi wönnd gseh i därä Not, nimm i d’ Rollträppä in Undorgrund, will diä nätti Polizai chunnt all halb Stund; abär wo Faschos dä Elmar mitärä Fläschä verschlönd, sitzäds ir Urania und hälfäd äm nöd! S’ Mischlä isch schomoll für nüt gsi. A mir laufed lutor Lüt verbi. «Tschuldigung, hettäd Sie mir eventuell öppis Münz?»mehr...

Lyrik

Ein Jamaika-Lied *Auf dem Balkon

Sven Mandel

Was sind das für Bilder? He, seht ihr das nicht? Die stehen auf dem Balkon und sie winken. He, Leute, riecht ihr nicht, wie die nach Macht und Posten stinken? Was sind das für Bilder? Ich kann es ...mehr...

Lyrik

Blaulicht zuckt aufVerkehrslage

Der Mann auf dem Fahrrad zetert, als er dem Mann im Auto die Vorfahrt nimmt. Knapp entkommt er.mehr...

Lyrik

Ein grossartiger TagÜbliche Tage im Weissen Haus

The White House, Washington, D.C.

Am Morgen sagt der Boss: Es wird ein grossartiger Tag im Weissen Haus. Am Mittag sagt der Boss: Es ist ein grossartiger Tag im Weissen Haus. Am Nachmittag sagt der Boss: Es wird gleich ein grossartiger ...mehr...

Lyrik

Über der Stadt schweben die Flugzeuge einKlare Sachen

Die Krähe hackt die Meise tot. Das Licht des Abends ist klar.mehr...

Marschmusik-TyrannenLücken auf Krücken

Arne List

Lyrik

Abgestanden in Gehirnmassen getöteter Orgasmen der Frauen aufgeblasene Schwänze ALLER Marschmusik-Tyrannen. Hysterien durchdrungen vom Gelächter brachte das Orakel erstmals jenes blaue Schweigen ins Rollen.mehr...

Lyrik

Unter dem VenushügelNichts für Weicheier

Strongilocentrotus

Unter dem Venushügel, jenes Genie des Geschmacks, malt Blumen aus Zuckerwatte und leckt sie obendrein ab. Ein pralles Beet aus Rosafarben und Knospen der feuchten Nacht. O du fleischgewordener Schrei! ...mehr...

Lyrik

Hinterm Vorhang der PupillenArchäologischer Eigenbefund

Politikaner

Ich habe da einen Zahn gesehn, in meinem Mund, in unterer Reihe hinten links. Der Arzt hielt mir den Spiegel vor und sprach: „Bilder erklären mehr als Wörter.“ (Besucht er gradNen Abendkurs in ...mehr...

Lyrik

Die Themen des TagesAus dem Versatz

Als Student, das Proseminar vom Herrn Professor, höchstdaselbst in diesem Jahr, wann kommt das wieder, so ein Gedicht vom Jägerlein das jagt, sei nichts als ein Versatz, gefragt als neu, ganz ohne Scheu, in den Blättern, als Meldungen, für die Themen des Tages.mehr...

Lyrik

Die Spiegelwände erbauter KartenhäuserWeckruf

Neulich jagte mir Nietzsche, Kugeln durchs Gehirn, und brach mir das Genick, denn nichts deutete mehr auf einen Traum, so sehr dürstete es mich nach dem Sinn, sogar jedes von mir gemalte Bild erwies sich als ein Hirngespinst, also sprach Nietzsche: „Gott ist tot“, und rüttelte fortwährend an allen Spiegelwänden erbauter Kartenhäuser.mehr...

Lyrik

HeeresleitungWunderzauber

NWDNS179WP1463

Herr und Knecht, kommen gut zurecht, wo nichts zu sagen, lässt sich’s wagen, frisch und munter, ohne Zunder, wahre Wunder. mehr...

Oben ohne, mit der Mittagsdrohne Populist

Kürschner

Lyrik

Kickerikih, auf dem Mist, wie das so ist, als popo populist, bleibst am Ball, gehisst, auf jeden Fall, ganz oben ohne, mit der Mittagsdrohne.mehr...

Lyrik

Die Urhymne der ZivilisationKultbrei

Zappe mich durch den TV-Dschungel und lande bei Heino, der mittlerweile in nem ledernen Outfit eines Rockeropas steckt und seine Augen noch immer mit einer schwarzen Sonnenbrille abdeckt. „Was sollen die Nachbarn sagen?!“, ertönt es im Hintergrund, während Heino `a la Rammstein sein Lied mit den Worten: „Junge, brich deiner Mutter nicht das Herz!“, fortsetzt.mehr...

Lyrik

Tod im BettBumipol und sein Sohn

Starb einst der König Bumipol, in hohem Alter und geehrt. Er starb nicht in dem Swimmingpool, der ihm und seiner Frau gehört. (Wie komme ich auf Swimmingpool?mehr...

Lyrik

Wiedergeburt der TodesspiraleMAMA

In der Wiedergeburt der Todesspirale das verlorene Gesicht in aufgelöster Farbe unter einer dicken hellblauen Decke, auf der weisse kreisende Vögel abgebildet waren; kurzes braunes Haar wild nach hinten geglättet geschlossene Augenlider im Tageslicht versinkend mit erloschenen Lippen, die stets nach Erklärungen rankten.mehr...

Vakuumverpackungen im EinkaufswagenTic Tac Toe

Nicolas Nova

Lyrik

Du knallst deine Gedanken ab und erwartest den Tod steigst ins Auto und wunderst dich, dass du dich nicht auf dem Highway befindest und durch Arizona fährst; stampfst in so nen Billigladen und schaufelst im grossen Stil Vakuumverpackungen in deinen Einkaufswagen, die hauptsächlich aus Abfällen, Konservierungsstoffen und Medikamenten bestehen.mehr...

Lyrik

IdealbildSchönheitshaiku

Vsion

Im Naturlook pur, vollschambehaart, wieder inn, bei der schönheitskür.mehr...

Lyrik

VolksversDie Drohne

Flieg, Drohne, flieg, der Papa ist im Krieg. Die Mutter ist im Niemandsland, und Niemandsland wird abgebrannt, flieg, Drohne, flieg. mehr...

Lyrik

Donner und BlitzAuftrieb

Johann Jaritz

Hinauf zum Verschnauf, oben bleiben, mit den Wolken treiben, zwischen Donner und Blitz. Nachbarn schon da, Enkelin und Opapa, Sekt serviert, gefällt, hält, die Anderswelt.mehr...

Strassenbahnlinie 10Gegenüber

Kurt Rasmussen

Lyrik

Die langen Bänke, in der Strassenbahn, auf der rechts sitzen sie, auf der links sitzen sie, sie sitzen sich gegenüber, einer der fragtwo er aussteigen, zum umsteigen, da und dahin, gleich sagt der eine was, sagt die andere was, der wagen kommt ins schaukeln, alle sagen was.mehr...

Lyrik

Der Zauber des WeltuntergangsDotcom

Spiele Packman und muss aufpassen, nicht von den Geistern gefressen zu werden spüre wie Sonnenstrahlen dabei meine Haut erwärmen, mit angewinkelten Fingerknöcheln auf den schwarzen Pfeiltasten, während ne Ameise ungerührt über den hölzernen Couchtisch krabbelt.mehr...

Lyrik

Von Ithaka nach BerlinTroja. Nachkriegsbericht.

Odysseus sinnend, mit den Waffen Achills (Schild, Helm und Panzer).

Von Berlin nach Ithaka ist kurz der Weg. Ich liess mich fürn Appel und n Ei anheuern. Ich sah, wie Iphigenie ausfloss: Neben mir, wie mir, gefiel es nicht. Aber ich dachte: Gott, die Götter, wenn die ...mehr...

Lyrik

AbfahrtHeissgebremste Mountainbikes an Pfingsten

Die Naben rauchend, den Berg hinunter absteigen, nun wieder auf den Rädern, wird’s schwierig mit dem Schalten, ist nicht mehr zu halten, abspringen, keuchend, einander helfen, aus all dem Plunder, aus den Höschen, bei der frohen Kunde von den Zungendem Wunder.mehr...

Frankfurter VerseWestend. Im Allgemeinen.

Peter Mandl´s Kassandra, bronze, 1996, Falsterbonäs Open Air Museum, Höllviken, Vellinge, Sweden.

Lyrik

Zu sagen, ach! hier drehet selbst der Wind, sich unvertraut und wehet ungleich kälter, als da, woher ich kam -, du wirst halt älter und ungeschützter als du warst als Kind.mehr...

Lyrik

Menschen in Räumen aus Stahl und BetonHashtag

Ausgebrannte Köpfe, gekreuzigter Jesus, abruptes Klingeln, und 2 blau uniformierte Polizisten vor der Haustür. Bunte Fische, die im Aquarium ihre Runden drehen, während ein gefallener Engel seinen stinkenden Schwanz Jungfrauen aufzwängt.mehr...

Lyrik

Nach der VorsehungÖsterliche Botschaft

Tausend Jahre jung, in tausend Jahren, lässt sich das erfahren, was wir ererbt, von unsren Müttern, die uns füttern, uns bewindeln, mit uns schlafen, mit uns hausen, möchten’s nicht versäumen, in unsren Träumen, von der Auferstehung, nach der Vorsehung.mehr...

Lyrik

HaikuDie Zwickelzone

Bree~commonswiki

Die Zwickelzone, handverzupft, sanft epiliert, lässt’s üppig spriessen.mehr...

Lyrik

Gespräch im CaféNachgeschmack

Sie sass auf der Terrassenkneipe und trank ihren Eiscafé aus einem Strohhalm; ihre blonden Haare hatte sie zu einem Pferdeschwanz gestylt und ihre dünne Haut schien wohl seit Jahren, kein Sonnenlicht mehr erblickt zu haben.mehr...

Lyrik

Süssstoff im Gesichtsfeld Abriss

Adolf Des Coudres

Auf dem Esszimmertisch der Blumenstrauss, den ich vor ein paar Wochen zum Geburtstag bekam; sitze auf meinen 4 Buchstaben und fokussiere meinen grossen Zeh, den ich zuvor in eine schwarze Socke ...mehr...

Lyrik

HaikuDie Strähne

Die Strähne wirft sich, auf den Blick ins ganz Weite, will’s genau wissen.mehr...

Lyrik

Von gnadenloser VergebungKassandra

Wie oft, lieben wir was, wir nicht verstehen. Wörter die auf der Flucht vor uns, sind indem sie uns jagen.mehr...

Horst NägeleAlternativlos

August Brill

Lyrik

Alternativlos, im Gleichschritt, der Tritt, ganz gross, wir schaffen das, mit Vollgas, den Ritt. mehr...

Lyrik

Automatisierte Sprechanlagen und PingpongChing, Chang, Chong

Das Hämmern an der Tür, das Aufschlagen der Fensterrahmen, die Scherben auf dem verdreckten Fussboden, eine simple Panflöte, die die vierte Dimension überschreitet. mehr...

Ringkampf und idiotische Sequenzen im FernsehenNullpunkt

DiMiTRi

Lyrik

Steckst mitten in einem Ringkampf und man verpasst dir rechts und links einen Haken. Schickst spontan deine Meinung auf Reisen und erntest im Gegenzug verbalen Hagel.mehr...

Lyrik

Heiliger WeihnachtsabendWenn der Hunger keine Ruhe gibt

Wie jedes Jahr sass ich mit meinen zwei kleinen Kindern und meinem Ehegatten am ersten Weihnachtsfeiertag im Haus meiner konservativ angehauchten, süddeutschen Schwiegereltern.mehr...

Lyrik

Es ist nicht ganz egal, womit wir uns hinlegen.Das Abendmahl

Ocdp

Wenn es dereinst zu gehen heisst, was bliebe noch zu sagen? Es sterben Leber, Lunge, Geist, zum Schluss auch noch der Magen.mehr...

Kunstdruck eines StinkefingersSchwarzes Brett

August Brill

Lyrik

Da sitzt du nun, in deiner Höhle aus Backstein und lädst deine atomaren Gedanken elektrochemisch auf, die hinter deinem Panoramafenster aus glasierten Augäpfelnin geballten Schwaden Paralleluniversen ankratzen. mehr...

Seite 1

Gehe zu Seite: 
 
Anzahl Beiträge im Ressort Lyrik: 90