UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Syngenta sieht orange – KVI-Flaggen an eigenen Fahnenmasten | Untergrund-Blättle

6092

KVI-Flaggen an eigenen Fahnenmasten Syngenta sieht orange

Wirtschaft

Basel ist weltweit bekannt für das herausragende Angebot an Kunst, Kultur und Messen. Aber nicht nur.

Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Foto: KVI-Flaggen an Syngenta-Fahnenmasten in Basel, November 2020.

10. November 2020
2
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Der Kanton beheimatet international tätige Konzerne, welche immer wieder für ihre profitgetriebenen Machenschaften von Gerichten verurteilt werden. Aktivist*innen fordern nun, dass Basel-Stadt und die hier ansässigen Firmen Verantwortung für ihr eigenes Handeln übernehmen. Sie hissen vor dem Hauptsitz der Syngenta die KVI-Fahne. Gesetze mögen von Land zu Land unterschiedlich sein –moralische & ethische Grundsätze sind es jedoch nicht.

Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung – das soll mit der Konzernverantwortungs-initiative eingeschränkt werden. Dabei kommt Basel als Heimat von Syngenta und einer Vielzahl international tätiger Konzerne eine spezielle Rolle zu. Die Basler Regierung spricht sich nicht aktiv für die Initiative aus und billigt damit aus Sicht der Aktivist*innen aktiv die Missetaten dieser Konzerne.

Syngenta beteiligt sich am Abstimmungskampf gegen die Initiative. Syngenta möchte freiwillig keine Verantwortung übernehmen. Deshalb verhalfen ihnen die Aktivist*innen im Rahmen einer Aktion von ‘Ignorance Unlimited’ zu einem Statement. Sie hissten heute Morgen die Fahnen der KVI vor dem Hauptsitz der Syngenta in Basel – zusammen mit einer Flagge auf welcher steht «Syngenta zeigt Flagge – NICHT». Hinter den Greenwashing-Kampagnen von Syngenta steht kein Streben nach einer besseren Welt, sondern nur die Gier nach Profit. Warum sonst werden Gifte, die in der Schweiz aufgrund ihrer wissenschaftlich bewiesenen toxischen Wirkung auf Mensch und Umwelt verboten sind, bei uns hergestellt und in andere Länder verkauft?

Die Gruppe ‘Ignorance Unlimited’ machte in der Vergangenheit mit Aktionen gegen verschiedene Konzerne auf sich aufmerksam. Unter anderem mit falschen Plakaten gegen die umweltschädlichen Investitionspraktiken der UBS, welche in verschiedenen Städten der Schweiz aufgehängt wurden.

Mit der heutigen Aktion soll auf die die globale Verantwortung der Stadt Basel und die ignorante Haltung der Basler Regierung hingewiesen werden. Die Gruppe fordert, dass der Schutz von Mensch und Umwelt über dem Profitinteresse von Konzernen steht. Aus diesem Grund ruft sie dazu auf, die Initiative zu unterstützen, welche am 29. November zur Abstimmung kommt.

pm

Mehr zum Thema...
Demo vor dem Syngenta Hauptsitz in Basel.
Profit wichtiger als MenschenlebenBasel: Breiter Widerstand gegen Syngenta

19.04.2021

- Am siebten March against Syngenta wurde am Samstag in Basel in Kleingruppen gegen den Agromulti demonstriert.

mehr...
Massenaktion am Ölhafen Birsfelden bei Basel.
Der Ölhahn ist zugedrehtBasel: Die Climate Games sind in vollem Gange

10.08.2018

- Heute Morgen gelang es Klimaaktivist*innen, an den Ölhafen Birsfelden zu gelangen.

mehr...
Demonstration gegen Bayer und Syngenta in Basel, Mai 2019.
Der Wandel hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft ist drängender denn je!March against Bayer & Syngenta

20.05.2019

- Bereits zum fünften Jahr in Folge wurde am March against Bayer & Syngenta am 18.

mehr...
March against Monsanto & Syngenta, Samstag 21.Mai in Basel

24.05.2016 - Da sich in Basel der Hauptsitz von Syngenta befindet, wurde zu dem Protesttag nach Basel aufgerufen. Um die 1500 bis 2000 Leute waren diesen Samstag in Basel gegen die grossen Agrokonzerne auf der Strasse.

Schwarzbuch Syngenta-Dem Basler Agromulti auf der Spur

06.01.2016 - Der Basler Agromulti Syngenta ist der grösste Pestizid- und drittgrösste Saatguthersteller weltweit und gilt als der Zwilling des US-Konzerns Monsanto. Die Basler Regionalgruppe von MultiWatch organisierte im April 2015 einen Gegenkongress zum Auftritt Syngentas als Hauptpartner der Stadt Basel an der Weltausstellung in Mailand.

Dossier: Verkehrswende
Heinrich Stürzl  Wikimedia Commons
Propaganda
Und woher haben Sie Ihre Meinung?

Aktueller Termin in Wien

Konzert: neOanderthal

neOanderthal is a musical, sound and social experiment. It’s a live concert, without loops and based on an self-made instrument kit, whose materials are strictly recovered, recycled and played manually with different techniques.

Samstag, 4. Februar 2023 - 23:45 Uhr

VEKKS, Ratschkygasse 14, 1120 Wien

Event in Berlin

15th anniversary 

Samstag, 4. Februar 2023
- 23:00 -

Schicksaal - Tommyhaus

Wilhelmstrasse 9

10963 Berlin

Mehr auf UB online...

Die Stadt Kostjantyniwka (in der Region Donetsk) nach einem russischen Bombardment am 28. Januar 2023.
Vorheriger Artikel

Die Verwüstung ganzer Regionen im Osten

Kiews verpasste Chance?

Nächster Artikel

Derealisations- und Depersonalisationsphänomene

Der Augenblick meines Todes

Untergrund-Blättle