UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

March against Bayer & Syngenta | Untergrund-Blättle

5447

Der Wandel hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft ist drängender denn je! March against Bayer & Syngenta

Wirtschaft

Bereits zum fünften Jahr in Folge wurde am March against Bayer & Syngenta am 18. Mai 2019 in Basel für einen Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft demonstriert.

Demonstration gegen Bayer und Syngenta in Basel, Mai 2019.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Demonstration gegen Bayer und Syngenta in Basel, Mai 2019. / Andreas Fricker (zVg)

20. Mai 2019
3
0
3 min.
Drucken
Korrektur
Die über 2’000 Teilnehmenden forderten lautstark eine Umsetzung von echtem Umwelt- und Klimaschutz. In Basel, am Hauptsitz von Syngenta und auf der ganzen Welt soll Verantwortung übernommen werden.

Der Demonstrationszug führte vom Barfüsserplatz über die Mittlere Brücke bis vor den Hauptsitz von Syngenta und war begleitet von Strassenkünstlern, Musikbeiträgen und als Bienen verkleideten Kindern. Bayer besetzt mit der Übernahme von Monsanto eine führende Position im Pestizidmarkt. Die in den letzten Jahren unter dem Namen «March against Monsanto & Syngenta» durchgeführte Veranstaltung hat deshalb ihren Namen entsprechend angepasst.

Im Zentrum des diesjährigen March stand der Einfluss der Landwirtschaft auf die bestehende Klimakatastrophe und das rapide voranschreitende Insektensterben. Die industrielle Landwirtschaft ist für über 30% der weltweit ausgestossenen Treibhausgase verantwortlich. Die Herstellung und der übermässige Einsatz von Düngermittel führen zur Zerstörung der Biodiversität. Gleichzeitig verschlingt die Fleischindustrie einen grossen Teil der Landwirtschaftsprodukte und setzt riesige Mengen an Methan frei. «Die industrielle Landwirtschaft, in der Syngenta eine marktführende Rolle übernimmt, heizt die globale Klimaerwärmung kräftig mit an», sagt dann auch Nicole Gisler, Rednerin der Klima-Allianz auf dem Barfüsserplatz.

Nein zu Pestiziden und der industriellen Landwirtschaft

In den letzten 30 Jahren ist allein die Menge der Fluginsekten um 75% zurückgegangen. Die industrielle Landwirtschaft mit ihren extensiven Monokulturen und Pestiziden ist einer der Haupttreiber dieses Insektensterbens. Diese zerstört damit unser gesamtes Ökosystem und gefährdet unser aller Überleben. «2017 hat kein Konzern mehr Geld mit hochgefährlichen Pestiziden verdient als der Basler Multi Syngenta: schätzungsweise 3,9 Milliarden US-Dollar» hebt Jonas Schälle, Redner von Public Eye die Rolle von Syngenta hervor.

Das heutige industrielle Landwirtschaftssystem verschlingt Unmengen an fossiler Energie, übernutzt und vergiftet Grundwasser, erodiert Böden und zerstört die Biodiversität. Ihre Pestizide töten laut Experten-Bericht zuhanden der UNO 200‘000 Menschen pro Jahr. Die Vergiftung und Ausbeutung finden vor allem in den Ländern des globalen Südens statt - die Profite fliessen in den Norden, nach Basel. Hier, am Hauptsitz von Syngenta muss Verantwortung übernommen werden. «Beeinflusst durch die Saatgutindustrie verabschiedet die Politik restriktive Saatgutgesetze, die in erster Linie den Konzernen dienen. Diese Bestrebungen gefährden die Ernährungssouveränität der Kleinbauern und Kleinbäuerinnen» hebt Judith Reusser, Rednerin von Swissaid hervor.

Über 50 Organisationen fordern einen Wandel

Der Basler March against Monsanto & Syngenta wurde von mehr als 50 Organisationen aus der Schweiz und aus Süddeutschland unterstützt, darunter Basler Gewerkschaften, die Kantonalsektion der SP, BastA!, den Grünen sowie zahlreichen Umwelt-, Landwirtschafts- und Entwicklungsorganisationen wie Greenpeace, BUND, Uniterre und SWISSAID.

Nicola Goepfert vom Organisationskomitee zeigt sich zufrieden: «Es ist erfreulich, dass wir unseren bunten Demonstrationszug mit rund 2000 Teilnehmenden in diesem Jahr wieder durch die Innenstadt führen durften. Der politische Druck hat Wirkung gezeigt.»

mm

Mehr zum Thema...
Demo vor dem Syngenta Hauptsitz in Basel.
Profit wichtiger als MenschenlebenBasel: Breiter Widerstand gegen Syngenta

19.04.2021

- Am siebten March against Syngenta wurde am Samstag in Basel in Kleingruppen gegen den Agromulti demonstriert.

mehr...
«March against Bayer & Syngenta» in Basel, Mai 2019.
Basel: March against Bayer & SyngentaBunter Protest gegen düsteres Gift-Geschäft

23.05.2022

- Basel kennt viele Traditionen. Eine davon ist der seit 2015 jährlich stattfindende «March against Bayer & [...]

mehr...
March against Bayer & Syngenta in Basel, Mai 2022.
Gegen die Vergiftung der WeltBasel: March against Bayer & Syngenta

18.05.2022

- Abseits der weltweiten Corona-Pandemie haben die CO2-Emissionen in den letzten zwei Jahren weiter zugenommen, nicht zuletzt als Folge der industriellen kapitalistischen Landwirtschaft.

mehr...
March against Monsanto & Syngenta, Samstag 21.Mai in Basel

24.05.2016 - Da sich in Basel der Hauptsitz von Syngenta befindet, wurde zu dem Protesttag nach Basel aufgerufen. Um die 1500 bis 2000 Leute waren diesen Samstag in ...

Wem gehört die Welternährung? Collage zum Aktionstag gegen Syngenta und Monsanto in Baselo

24.05.2016 - ’Nicht jeder Franken ist ein guter Franken..’um einen Redner des ’March against Monsanto und Syngenta’, der am weltweiten Protesttag ...

Dossier: Indien
A.Savin (Wikimedia Commons ·WikiPhotoSpace) (Licence Art Libre)
Propaganda
Schnell

Aktueller Termin in Berlin

Vergessene Arbeitskämpfe – Ein Punk-Abend

Hurenstreik in Lyon (1975)   Es spielen: ’Totenwald’ & ’Eat Lipstick’  Der Punk-Abend „Vergessene Arbeitskämpfe“ am 29. September im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz ist diesmal dem „Hurenstreik in Lyon von 1975“ ...

Donnerstag, 29. September 2022 - 22:00 Uhr

Volksbühne Berlin, Rosa-Luxemburg-Platz, 10178 Berlin

Event in Zürich

Paolo Nutini

Donnerstag, 29. September 2022
- 21:00 -

X-TRA

Limmatstrasse 118

8031 Zürich

Mehr auf UB online...

Proteste gegen die Regierung in Colombo, April 2022.
Vorheriger Artikel

Proteste gegen die Regierung

Sri Lanka - Rückblick auf einen Aufstand

Gong Li an den Filmfestspielen von Cannes 2011.
Nächster Artikel

Rote Laterne

Gefangen und verstrickt ...

Untergrund-Blättle