UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

MiA - WUK - Wien | Untergrund-Blättle

309693

MiA

Sängerin Mieze Katz, Schlagzeuger Gunnar Spies, Bassist Robert „Bob“ Schütze und Gitarrist Andy Penn sind eine Band, die über die Jahre immer mehr zueinander gefunden hat.

Das ist erstaunlich. Mehr noch: besonders. Und schön ist es auch. Dieses neue Selbstverständnis und der Glauben an sich selbst kommen nicht von ungefähr. Vor gut drei Jahren haben MiA. ihren 20. Geburtstag gefeiert. Zwei Jahrzehnte und sechs Alben einer Band, die seit ihrem Debüt aus dem Jahr 2002 mit jedem neuen Album und Hits wie „Hungriges Herz“, „Tanz der Moleküle“ oder „Fallschirm“ ständig gezeigt hat, dass sie weiterkommen will, sich selbst fordert und die Kunst immer wieder anders anpackt. Und es ist gleichzeitig ein Neuanfang: Die Band trennt sich von ihrem langjährigen Kreativteam aus Label und Management. Von jetzt an ist man erst mal auf sich alleine gestellt. MiA. lassen ihre eigenen Songs durch die kreativen Augen und Ohren anderer Künstler_innen deuten. Die Stücke finden den Weg aus dem Kreis der Band zu anderen, werden neu interpretiert und schliesslich wieder in das Repertoire der Band auf der Bühne integriert. Das Öffnen, das Rausgehen, das Erfahren – all das sorgt für eine neue Selbstwahrnehmung und einen neuen Umgang miteinander. In Produzent Mic Schröder findet die Band nur einen Steinwurf vom Berliner Band-Proberaum entfernt den richtigen Mann für dieses Vorhaben. Einen, den man gerne reinlässt. Mit Mic Schröder entwerfen MiA. den Sound fürs neue Album: Modern, aber dennoch weit entfernt von dem, was im Pop gerade präsent ist. Zeitgemäss trifft es wohl eher. Erdig, atmosphärisch und organisch noch viel besser – ihre eigene Idee von Pop. Und noch etwas ist anders: Mieze Katz und die Jungs arbeiten gemeinsam an den Texten. Das macht etwas mit den Songs. Genauso wie der Umstand, dass die Band das erste Mal Songs von der Idee bis zum Vocalrecording gemeinsam und im Kollektiv erarbeitet. Aber den Neuanfang, die Suche und Selbstfindung zum Thema des neuen Albums zu machen, wäre zu einfach. Stattdessen haben MiA. all diese Erlebnisse und Erkenntnisse, Gedanken und Gefühle der letzten zwei bzw. der letzten zweiundzwanzig Jahre mit in die Produktion der neuen Platte genommen. Man hört es den Songs an, ohne, dass sie direkt davon erzählen. Man hört das Wachsen, aber auch den Wachstumsschmerz. Genauso wie die Liebe und die Euphorie, die ihnen innewohnt. „Limbo“ ist ein Album über eine Haltung, ja, eine neue Art von Verantwortung, die MiA. für sich selbst übernommen haben. Eine Standortbestimmung. Eine Platte, die klingt, als sei die Band zurück in ihrem Zentrum. Ein Album mit Liedern, die die Frage „Warum MiA.?“ von ganz alleine beantworten. Nach einer erfolgreichen „Kopfüber“-Tour 2019 können es Mieze, Bob, Gunnar und Andi auch kaum erwarten, wieder live zu spielen. Mit vielen Menschen in einem Raum. Mit neuen Songs, alten Songs, einem Sack voller Lieblingslieder, Licht, Schweiss, Tränen, Ekstase, Leidenschaft, Vielfalt und Lebensfreude. Und das Beste: 2022 kommen sie dann endlich auch wieder nach Wien!


Diesen Termin hast Du verpasst. Abonniere unser RSS-Feed oder lade unsere Android-App herunter mit täglichen Push-Nachrichten für deine Stadt.

Samstag, 5. Februar 2022 - 20:00 Uhr

WUK
Währinger Str. 59
1090 Wien
Österreich

Grosse Karte anzeigen

Diesen Artikel...

Mehr zum Thema...
Sacher & Bergmaier 2012.
Sechstes gemeinsames AlbumsAngelika Sacher & Klaus Bergmaier „Wann, wenn nicht jetzt?“

21.03.2019

- Lieder, die zur aktuellen politischen Lage passen, bringen die Sängerin Angelika Sacher und ihr Pianist Klaus Bergmaier auf ihrem neuen Album „Wann, wenn nicht jetzt?“, darunter ein von Bergmaier neu komponiertes Lied zu einem Text von Peter Turrini, der Sigi Maron gewidmet ist.

mehr...
Die Band K-STE aus München.
Head Rapper Mukke aus MünchenInterview mit der Rap-Rock Band K-STE

23.06.2019

- „Grünblau“ heisst das Debut-Album der Rap-Rock Band K-STE aus Rosenheim, München und Kufstein, die ihr Genre selbst als „Head Rapper Mukke“ bezeichnen.

mehr...
Nils Koppruch in seinem Atelier.
Review von Nils Koppruch’s Album «Caruso»Ein Meisterwerk

03.10.2010

- Nils Koppruchs neues Album mit dem spöttischen Titel Caruso ist ein Meisterwerk. Nicht mehr und nicht weniger. Wann hat man diesen Titel eigentlich zuletzt mit Recht einer Platte mit deutschsprachigen Songs verleihen dürfen.

mehr...
Sendung mit der Band Al Gore, die Zweite

27.06.2016 - In dieser Sendung stellt sich die Dresdner Spassmetal-Band Al Gore mit ihrem aktuellen Album ’Das Treffen der Kaffeetransen’ vor, ausserdem ...

Thomas Meinecke von der Freiwilligen Selbstkontrolle zum neuen Album

26.02.2008 - Pop ist längst zu einem geschichtlichen Ereignis geworden. Entgegen der Beteuerungen, im Jetzt zu leben und für das Jetzt zu produzieren, hat Popkultur ...

Dossier: Indien
A.Savin (Wikimedia Commons ·WikiPhotoSpace) (Licence Art Libre)
Propaganda
Turn off your TV!

Aktueller Termin in Hamburg

Operation Solidarity - Film & Gespräch mit dem Anarchist Black Cross Kyjiw

Jede vierte Person in D-land hat einen sogenannten Migrationshintergrund. Die Zahlen sprechen dafür, dass Migration die deutsche Gesellschaft schon lange prägt; doch wie kann es sein, dass trotz der Anerkennung des Status ...

Montag, 16. Mai 2022 - 20:00 Uhr

Rote Flora, Achidi-John-Platz 1, 20357 Hamburg

Event in Jena

Annenmaykantereit

Montag, 16. Mai 2022
- 21:00 -

Kassablanca

Felsenkellerstrasse 13a

07745 Jena

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle