UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

In der fremden Heimatstadt. Jüdische Überlebende und Remigranten im Hamburg der Nachkriegsjahre - Jüdisches Kulturhaus - Hamburg | Untergrund-Blättle

304714

termine

ub_termine

Termine

Termin

In der fremden Heimatstadt. Jüdische Überlebende und Remigranten im Hamburg der Nachkriegsjahre

Die gesellschaftliche Wiedereingliederung der Menschen, die die Judenvernichtung überlebt hatten, war eine zentrale soziale, politische und moralische Aufgabe. Für die wenigen jüdischen Überlebenden war es ausgesprochen schwer, zu einem normalen Leben zurückzufinden. Britische und deutsche Verantwortliche bekannten sich zur moralischen Pflicht gegenüber den Verfolgten. Diese stießen jedoch auf allen Seiten auf bürokratische Hemmnisse, emotionale Abneigung und Vorbehalte. Mit Prof. Ursula Büttner.Im Begleitprogramm zur Ausstellung "Überlebt! Und nun? NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung". Bis zum 9. Februar im Rathaus.


Diesen Termin hast Du verpasst. Abonniere unsere RSS-Feeds (Termine und Events), damit Du auf dem Laufenden bist.

Mittwoch, 29. Januar 2020 - 18:00

Jüdisches Kulturhaus
Flora-Neumann-Straße 1
20357 Hamburg
Deutschland


Grössere Karte anzeigen

iCal

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Ungarn auf dem Weg zum „wahren Ungarntum“ - Die konservativen Werte von Fidesz und Jobbik (18.02.2012)Antisemitismus in Österreich - Ein historischer Überblick (09.01.2014)Warum Chagall kein Abstrakter wurde - Die Ausstellung im Zürcher Kunsthaus (19.02.2013)
Mehr zum Thema...
Der Bahnhof von Bełżec.
Franziska Bruder: Das eigene Schicksal selbst bestimmen84 Kilometer vor Bełżec

08.03.2020

- Der Bericht von Erna Klinger steht exemplarisch für zahllose jüdische Menschen, die durch einen Sprung aus den Deportationszügen der Nationalsozialisten fliehen wollten. Für ihr Sachbuch „Das eigene Schicksal selbst bestimmen.

mehr...
Achates
Zeitlos ZeitKlassische Klasse

03.01.2014

- Krieg nicht verloren, wo’s doch mit Befreiung geht, niemals besiegt, im Zuge der Befreiung befreit, zwölf Jahre lang suchte der Vater, in den Widerstand, das arme Kind, marschierte ins Polenland.

mehr...
Orson Welles auf dem Flughafen Schiphol in Amsterdam, Januar 1948.
Untergetauchte Nazis und KriegsverbrecherOrson Welles: Die Spur des Fremden

19.02.2019

- Orson Welles, der mit «Citizen Kane» fünf Jahre zuvor einen der besten Filme aller Zeiten inszeniert hatte, drehte diesen „sanften” film noir «Die Spur des Fremden» um die Verfolgung eines NS-Verbrechers ein Jahr nach Kriegsende vor aktuellem Hintergrund.

mehr...
Gedenkarbeit, Mahnmal und ständige Ausstellung für die in Auschwitz ermordeten Herbolzheimer Sinti

23.05.2010 - Begleitprogramm zum 70.Gedenktag der Deportationen der südwestdeutschen Sinti und Roma im Mai 1940 Seminar im Romnokher Mannheim: Die Verfolgung der ...

Bunte Kurve Ausstellung im Neuen Rathaus Leipzig

01.10.2009 - Antisemitische Parolen gehören zum Alltag in deutschen Fussballstadien. Ironischerweise waren es jedoch allen voran jüdische Spieler, Trainer und ...

UB-Newsletter
UB-NewsletterMit unserem Newsletter erhälst Du regelmässig aktuelle Text-Empfehlungen und wirst so immer über die neuesten Artikel auf dem Laufenden gehalten.
Dossier: Nationalsozialismus
Propaganda
conscious evolutionFreiheit macht Arbeit

Aktueller Termin in Berlin

FLINT*chentresen

FLINT*chen-tresen bedeutet, dass Frauen*, Lesben*, Inter*, Nonbinary*- und Trans*menschen an diesem Abend die Kneipe für sich haben. Natürlich bei bester Musik und feinsten Drinks! jeden 2. montag im monat -=-Denn Frauen*, Lesben*, ...

Montag, 10. August 2020 - 18:00

Loge, Kinzigstr. 9, 10247 Berlin

Event in Zürich

DJ ZUNAMI

Montag, 10. August 2020
- 22:00 -

Provitreff

Sihlquai 240

8005 Zürich

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle