UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

“bio“ oder „konventionell“? Landwirtschaft in der Marktwirtschaft – unvernünftig, unverträglich, unverbesserlich - Mehringhof - Berlin | Untergrund-Blättle

304681

termine

ub_termine

Termine

Termin

“bio“ oder „konventionell“? Landwirtschaft in der Marktwirtschaft – unvernünftig, unverträglich, unverbesserlich

An die Demonstrierenden für mehr Ökologie in der Landwirtschaft und an die protestierenden Bauern gegen mehr Öko-Auflagen für die Landwirtschaft: Wenn die einen von Euch gegen eine Landwirtschaft protestieren, die mit staatlichen Förderungen und Regelungen Natur und Verbraucher beschädigt; und wenn die anderen von Euch genau dagegen protestieren, dass ihnen ihre bäuerliche Existenz, die durch ruinöse Preisdiktate der grossen Abnehmer ohnehin dauernd prekär gemacht wird, demnächst mit noch mehr Öko-Auflagen endgültig verunmöglicht wird – dann entnehmen wir dem, dass Ihr alle zusammen Folgendes mitteilt: Erstens die bodenlose Verrücktheit: Das Einkommen der Bauern, der Erhalt ihrer Höfe und das Bearbeiten ihrer Böden sind unverträglich mit dem Schutz der Natur als Produktionsbedingung und guten Lebensmitteln. Zweitens das unverträgliche Verhältnis der Produzenten zu ihren Abnehmern: Die aufkaufenden und weiterverarbeitenden Multis spannen das Bauerntum in ihren Markt ein; den beliefern die zu Rohstofflieferanten gemachten Bauern mit all dem, was die Marktmacher nach Qualität, Menge und Preis vorgeben. Der „Nährstand“ nährt nicht „uns Verbraucher“, sondern die Geschäftsrechnungen dieser stinknormal marktwirtschaftlichen Grossunternehmen. Drittens die eindeutige Rolle der Staates hierfür: Der allein sorgt offenbar dafür, dass alles genau so seinen Gang geht, wie es geht. Der Staat entscheidet mit seinen Subventionen und Reglementierungen genauso über die Schnelligkeit des Höfesterbens mit wie über den Fortschritt der Ruinierung von Lebensmitteln und Natur – und zwar nach seinen Gesichtspunkten. Und die sind – dauernden Reformbedarf hin oder her – mit all dem, was Ihr skandalös findet und „satt habt“, offensichtlich gut verträglich. Falls Ihr bei alledem doch meint, das müsste alles so nicht sein, Landwirtschaft mitten im globalisierten Kapitalismus ginge eigentlich ganz anders und viel besser, wenn nur alle Beteiligten, also Bauern, die Handelsketten, der Staat und nicht zu vergessen der sagenhafte „Verbraucher“, der „wir alle“ sind, es nur wirklich wollten – dann müssen wir Euch enttäuschen: Nein, Landwirtschaft im Kapitalismus istunvernünftig, unverträglich, unverbesserlich. Vortrag und Diskussion mit einem Redakteur des Gegenstandpunkts.


Diesen Termin hast Du verpasst. Abonniere unsere RSS-Feeds (Termine und Events), damit Du auf dem Laufenden bist.

Montag, 20. Januar 2020 - 19:30

Mehringhof
Gneisenaustraße 2A
10961 Berlin
Deutschland


Grössere Karte anzeigen

iCal

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Indonesische Bauern kämpfen gegen deutschen Zement-Riesen - Naturschutz den Wirtschaftsinteressen geopfert (02.07.2018)Corona und die Ernte - April, April, der tut, was er will (07.04.2020)Russland: Westliche Importware auf den Scheiterhaufen - Lebensmittelvernichtung (15.08.2015)
Mehr zum Thema...
Protestaktion gegen Monsanto in Malvinas, Argentinien.
Bio-Saatgut: Der Kampf gegen die Agrarindustrie«Der Kontakt zur Natur ist verloren gegangen»

21.09.2015

- Agrarchemikalien, die in Kriegen eingesetzt werden und gentechnisch verändertes Saatgut: Argentinien ist seit Jahren Versuchslabor der Agrarindustrie.

mehr...
Peter ThoenyQuality HDR Photography
Politik statt FlugschamDen Fussabdruck politisieren

07.02.2020

- Der Alltag steckt voller Appelle, das Richtige zu tun. Was für ein besseres Leben für alle wirklich notwendig wäre, ist leider nur selten Gegenstand von Debatten.

mehr...
AKW Leibstadt AG, Schweiz.
Geschäft vs. natürliche LebensbedingungenDie „Umwelt“ im Kapitalismus

09.07.2015

- Wäre die Wirtschaft einfach für die Produktion von Konsumgütern zuständig, dann wäre die Lebensqualität der Arbeitnehmer und Konsument genauso ein Ziel der Produktion wie der Erhalt der Lebensgrundlage Natur.

mehr...
Bauernverband gegen Öko-Reform der Subventionen

05.07.2010 - Wenn man über die Strassen des Landes fährt, ist es nichts neues Felder zu sehen die mit dem Horizont verschmelzen. Dahinter steht auch die Devise viel ...

Bio - Pioniere in Chile - tierraviva.net und organische Landwirtschaft

26.10.2009 - Die chilenische Landwirtin und Dipl.-Agrar-Ing. Andrea Tuczeck stellte von konventionell auf organisch um und gehört zu den Mitgründern des bisher ...

UB-Newsletter
UB-NewsletterMit unserem Newsletter erhälst Du regelmässig aktuelle Text-Empfehlungen und wirst so immer über die neuesten Artikel auf dem Laufenden gehalten.
Dossier: Grundeinkommen
Propaganda
Against Civilisation

Aktueller Termin in Dortmund

Black Pigeon geöffnet

Freitags haben wir von 13-19 Uhr geöffnet. Kommt vorbei, falls ihr Kaffee, Bücher oder vegane Lebensmittel aus unserem Sortiment braucht! Gerne könnt ihr auch vor Ort Bücher bestellen oder abholen oder auch weiterhin per Mail ...

Freitag, 25. September 2020 - 13:00

Black Pigeon, Scharnhorststrasse 50, 44147 Dortmund

Event in Berlin

Potse & Drugstore Festival 2020 Corona-Edition

Freitag, 25. September 2020
- 13:00 -

Schicksaal - Tommyhaus

Wilhelmstrasse 9

10963 Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle