UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Antifa-Café: Nie aufgeklärt und fast vergessen. Der Anschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde München 1970 - Kafe Marat - München | Untergrund-Blättle

304634

termine

ub_termine

Termine

Termin

Antifa-Café: Nie aufgeklärt und fast vergessen. Der Anschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde München 1970

Einer der schwersten antisemitischen Anschläge in der Bundesrepublik Deutschland geriet schnell in Vergessenheit: Im Februar 1970 legten Unbekannte Feuer im Wohnheim der Israelitischen Kultusgemeinde München in der Reichenbachstrasse. Sieben Jüdinnen und Juden wurden dabei ermordet. Das Verbrechen wurde nie aufgeklärt. Der Verdacht hatte sich bald gegen Gruppierungen der militanten und offen antizionistischen Linken der 68er-Generation gerichtet. Selbst linksradikale oder propalästinensische Gruppen, die sich von dem Attentat distanzierten, vermuteten die Täterinnen und Täter auf Seiten der Linken. Sollte jemand zu der Zeit für möglich gehalten haben, dass Nazis den Anschlag verübt hatten, wäre die Untätigkeit der radikalen Linken sonderbar. Olaf Kistenmacher ist Historiker und Verfasser des Beitrags „Nie aufgeklärt und fast vergessen. Der Anschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde München im Februar 1970“ in der Zeitschrift Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart 06, 2019.


Donnerstag, 6. Februar 2020 - 20:00

Kafe Marat
Thalkirchnerstraße 102
München
Deutschland

iCal

Diesen Artikel...

Mehr zum Thema...

Mahnwache für den Frieden.
Die neue Generation des Friedensaktivismus und die Rettung des AbendlandsBewegungen im Wahn?

29.01.2016

- Deutschland im Winter: Seitdem sich neue Friedensbewegungen mit der Pegida-Front zu vermischen scheinen, wirkt der Demos verwirrt. »Liebe, Freiheit und Gerechtigkeit« verkünden die Propheten des Milieus in Videobeiträgen und Kommentaren.

mehr...
Buchladen in BerlinSchöneberg.
Uwe Sonnenberg: Von Marx zum MaulwurfRevolution und Raubdrucke

27.10.2016

- Eine lesenswerte Kulturgeschichte der radikalen Linken in den 1970er Jahren. Die 1970er Jahre gelten als ein durch tiefgreifende gesellschaftliche Transformationen geprägtes Jahrzehnt – für viele Linke sind die Jahre nach dem Aufbruch 1968 eine Zeit zwischen revolutionärer Sehnsucht und romantischer Verklärung. Der Historiker Uwe Sonnenberg wirft in seiner Dissertation einen kulturhistorischen Blick auf die Linke dieser Zeit.

mehr...
Sahra Wagenknecht während einer Wahlkampfveranstaltung zur Bundestagswahl 2013 auf dem Friedensplatz in Bonn.
Was ist das für 1 Antifa?Der Tortenwurf auf Sahra Wagenknecht

30.05.2016

- Warum der Tortenwurf auf Sahra Wagenknecht Ausdruck der Entpolitisierung einiger Linker ist. Um das Outing vorweg zu nehmen: Ich bin seit 2009 Mitglied der Partei DIE LINKE.

mehr...
Warum verläuft die Aufklärung bei Brandanschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte so schleppend?

08.10.2015 - Der Anschlag in Tröglitz in Sachsen-Anhalt hatte ein weltweites Echo ausgelöst. Konkrete Spuren, die zu den Tätern führen, gibt es ein halbes Jahr ...

Solidarität – Reaktionen nach dem rechten Anschlag in Halle

01.11.2019 - Drei Wochen nach dem rechten antisemitischen Terroranschlag in Halle wird nach wie vor täglich über den Anschlag, dessen Hintergründe, über ...

UB-Newsletter
UB-NewsletterMit unserem Newsletter erhälst Du regelmässig aktuelle Text-Empfehlungen und wirst so immer über die neuesten Artikel auf dem Laufenden gehalten.

Aktueller Termin in Berlin

offenes SelbstbestimmungJetzt! Plenum

Das seit 1981 bestehende "Transexuellengesetz" zwingt auch heute noch Trans- und Nonbinary- Personen Zeitaufwendige, auslaugende und entwürdigende Verfahren durchzustehen, um einen Chance auf eine Vornamens- und Geschlechtseintrags- ...

Samstag, 25. Januar 2020 - 16:00

Baiz, Schönhauser Allee 26 A, Berlin

Event in Utrecht

Benefit for Anarchist Campsite in Appelscha

Samstag, 25. Januar 2020
- 16:00 -

ACU


Utrecht

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle