23013

UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Geschlecht in der DDR - Bandito Rosso - Berlin | Untergrund-Blättle

Lesungen

Termin

Geschlecht in der DDR

In der DDR wurden in Bezug auf die Geschlechterverhältnisse Fortschritte gemacht. Es gab ein unkompliziertes Scheidungsrecht und eine flächendeckende Versorgung mit Kindergärten, der Paragraf 175, der Homosexualität unter Strafe stellte, wurde 1968 gestrichen. Frauen* waren ökonomisch unabhängig, denn über neunzig Prozent der Frauen* in der DDR waren erwerbstätig. Seit 1972 gab es in der DDR das Recht auf Schwangerschaftsabbruch und Verhütungsmittel waren kostenlos. Mit dem Ende der DDR vor 30 Jahren wurden Errungenschaften in Bezug auf Frauenrechte rückgängig gemacht. Mit dem Einigungsvertrag wurden beispielsweise die Abtreibungsparagrafen 218 und 219 im Osten rechtswirksam. Das Patriarchat war in der DDR aber keineswegs überwunden. Die Kleinfamilie, in der die Mutter die Hausarbeit erledigt und für die Kinder zuständig ist, war die Norm. Der freie Hausarbeitstag im Monat galt bis auf wenige Ausnahmen nur für Frauen*. Im Familiengesetzbuch war die Familie beruhend auf der Ehe zwischen Mann und Frau »als kleinste Zelle der Gesellschaft« festgeschrieben. Homosexualität war gesellschaftlich tabuisiert. Wir haben die Journalistin Nelli Tügel eingeladen, um die Geschlechterverhältnisse in der DDR aus feministischer Perspektive zu beleuchten.perspektive.nostate.net


Diesen Termin hast Du verpasst. Abonniere unsere RSS-Feeds (Termine und Events), damit Du auf dem Laufenden bist.

Dienstag, 15. Oktober 2019 - 19:00

Bandito Rosso
Lottumstr. 10a
Berlin
Deutschland

iCal

Diesen Artikel...

Mehr zum Thema...

MIKI Yoshihito
Gedanken über die Erzeugung von GeschlechtFrauen sind anders. Männer auch.

14.09.2007

- Geschlecht ist keine biologische Tatsache, sondern bestimmt Einkommen, beruflichen und familiären Werdegang, Gedanken und Empfindungen und nicht zuletzt das Begehren. Es bestimmt unsere Identität und wird doch gemacht und könnte auch anders sein.

mehr...
alisräuberhöhle
Gisela Notz: Kritik des FamilismusDer falsche Schein des Familismus

10.07.2017

- Was Familismus in verschiedenen Zeiten bedeutete, wie dabei Frauen in zeitgemässe Rollenkorsetts gezwängt und entsprechend den politischen Zielen in den Zeitepochen instrumentalisiert wurden, wird im Buch von Gisela Notz diskutiert.

mehr...
Eine konservative Welle der weltweiten evangelikalen Bewegung.
Wem nützen die „LebensschützerInnen“„Die Kritik der Religion ist die Voraussetzung aller Kritik“

05.10.2015

- Warum konzentrieren sich die „LebensschützerInnen“ auf den Schutz des ungeborenen statt des geborenen Lebens? Warum schützen die „LebensschützerInnen“ nicht jene Kinder, deren Lebensgrundlagen miserabel oder zerstört sind?

mehr...
UB-Newsletter
UB-NewsletterMit unserem Newsletter erhälst Du regelmässig aktuelle Text-Empfehlungen und wirst so immer über die neuesten Artikel auf dem Laufenden gehalten.

Aktueller Termin in Genève

Permanence du Jeudi

Discussions, présentations et activités ouvertes à tou.te.s.

Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 17:00

Le Silure, Sentier des Saules 3, Genève

Event in Zürich

Bell Baronets

Donnerstag, 24. Oktober 2019
- 21:00 -

Gonzo


Zürich

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle