UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

US-Militärbasen in anderen Ländern | Untergrund-Blättle

846

politik

ub_article

Politik

44 An- und Übergriffe auf andere Länder US-Militärbasen in anderen Ländern

Politik

Nicht Iran bedrohe die Welt, es seien die USA, die immer wieder militärisch intervenierten, sagt eine bekannte kanadische Plattform.

UH60 Black Hawk und AH64 Apache Helikopter der USArmee beim Start von der Militärbasis G510 in Südkorea.
Mehr Artikel
Mehr Artikel

Bild: UH-60 Black Hawk und AH-64 Apache Helikopter der US-Armee beim Start von der Militärbasis G510 in Südkorea. / Keith DeVinney (PD)

9. Januar 2013

9. Jan. 2013

1
0

2 min.

Korrektur
Drucken
«Die USA haben seit August 1945 (dem Ende des Zweiten Weltkrieges) 44 Staaten rund um die Welt angegriffen, direkt oder indirekt, und mehrere davon mehrmals. Das erklärte Ziel dieser militärischen Interventionen war stets, einen Regime-Wechsel zu bewirken. Um diese einseitigen und illegalen Interventionen zu rechtfertigen, wurden sie immer unter dem Deckmantel «Menschenrechte» und «Demokratie» verübt.» (Prof. Eric Waddell, 2007 auf Global Research)

Solch harte Kritik, nicht einfach als pauschale Behauptung, sondern en détail aufgelistet, ist auf der kanadischen Plattform Global Research keine Ausnahme.

737 US-Militärbasen in anderen Ländern

Unter dem Titel «Länder auf der Karte ausradieren: Wer bringt die ‚gescheiterten Staaten’ zum Scheitern» («Wiping Countries Off the Map: Who’s Failing the Failed States») listete Prof. Michel Chossudovsky, ein Wirtschaftsprofessor an der Universität Ottawa (Kanada) auf der Website Global Research am 29. Dezember 2012 auf, wie die USA vorgehen: Es werde weltweit erzählt, Irans Präsident Ahmadinedschad habe erklärt, Israel müsse auf der Weltkarte ausradiert werden – eine Aussage, die, entgegen der öffentlichen Meinung, so nie gemacht wurde. Doch wer radiert Länder aus auf der Weltkarte?, fragt der international bekannte Wissenschafter rhetorisch.

«In einer Periode, die euphemistisch die Nachkriegszeit (1945 bis heute) genannt wird, haben die USA über 40 Länder angegriffen. Und während die US-Aussenpolitik in der Theorie behauptet, die Demokratie verbreiten zu wollen, hat der US-Interventionismus – mit militärischen Mitteln und verdeckten Operationen – zur vollständigen Destabilisierung und Aufteilung von souveränen Staaten geführt. Länder zu zerstören ist Teil des US-imperialen Projekts mit dem Ziel der globalen Herrschaft («Domination»). Die USA unterhalten zu diesem Zweck gemäss übereinstimmenden Quellen 737 Militärbasen in anderen Ländern.»

Kritik im Netz – aber auch in Buch-Form

Die schärfsten Kritiken der US-amerikanischen Aussen-und zum Teil auch Innenpolitik kommen weder aus Russland noch aus China noch aus dem Iran. Sie kommen aus dem nördlichen Nachbarland, aus Kanada. Neben dem bekannten Autor Chossudovsky seien speziell auch erwähnt James Petras, der zu soziologischen Themen publiziert, und Kewin Zeese, ein Redaktor der US-Website IT'S OUR ECONOMY und Mitorganisator der Occupy-Bewegung Washington, DC.

Viele der Autoren auf Global Research publizieren nicht nur im Netz, sondern sind auch als Autoren von Sachbüchern bekannt geworden.

Global Research wird von den Usern finanziert

Die Webside globalresearch.ca ist wirtschaftlich unabhängig und lebt von den Spenden der User und vom Verkauf der Publikationen ihrer Autoren. Im englischsprachigen Raum funktioniert dieses Modell bereits. Ob es auch im (kleineren) deutschsprachigen Raum zum Funktionieren kommt?

Christian Müller / Infosperber

Mehr zum Thema...

Auslandeinsatz einer USArmeeeinheit in Kolumbien, Dezember 2009.
Nordamerikanische InterventionUS-Militärbasen in Kolumbien

19.09.2010

- Überall auf der Welt führen die USA Angriffskriege unter dem Deckmantel des «Krieges gegen den Terror». In Ländern wie dem Irak und Somalia sind die angeblichen «Terroristen» Islamisten.

mehr...
Die Weltkarte der SchiefergasVorkommen gemäss der U.S.
Verschiebungen beim GasUmwälzungen in der globalen Energieversorgung

27.02.2013

- Der rasant wachsende Abbau von Schieferöl und Schiefergas führt zu gravierenden Verschiebungen in der Rangliste der Förderstaaten.

mehr...
NATOTreffen in Brüssel.
Über das Scheitern der NATO als globalem Akteur des WestensEs knirscht im Gebälk

09.05.2018

- Weltweit militärische Aufmärsche, irrwitzige Aufrüstung, Festungsbau, grössenwahnsinnige Autokraten sowie rücksichtslose Machtkämpfe und Krieg.

mehr...
Maximaler Druck auf Teheran – wie der Iran in die Knie gezwungen werden soll

04.09.2019 - Im Mai letzten Jahres hat US-Präsident Trump das Atomabkommen mit dem Iran einseitig gekündigt. Zugleich betreibt die US-Regierung eine Politik des ...

Die jüngsten Drohungen gegen den Iran haben einen historischen Fahrplan

03.07.2019 - Nach dem Ausstieg der USA aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran haben sich die verbliebenen Vertragspartner in Wien versammelt, um über Wege ...

Aktueller Termin in Wien

PCCC* #13: Vendetta! Vienna's First Queer Comedy Club

Rache! Ein fieses Gefühl. Ein schönes Gefühl. Und von euren Lieblingsperformer_innen von PCCC* - Vienna’s First Queer Comedy Club - humorvoll auf die Bühne gebracht. V steht diesmal wirklich für Vendetta!

Montag, 24. Februar 2020 - 23:00

WUK, Währinger Str. 59, Wien

Event in Berlin

Boogoo Yagga Dub Disco meets Phil Irie at ...

Montag, 24. Februar 2020
- 21:15 -

Lauschangriff


Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle