UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

SV17: Klimanotstand statt Steuergeschenke | Untergrund-Blättle

5226

Nein zur SV17 Klimanotstand statt Steuergeschenke

Politik

Der Widerstand gegen die Steuervorlage wird vielfältiger. Heute, knapp eine Woche nach der Lancierung der offiziellen Nein-Kampagne zur kantonalen Steuervorlage, lanciert eine Gruppe aus Einzelpersonen eine zweite Gegen-Kampagne.

Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Foto: Nein zur SV17.

14. Januar 2019
2
1
2 min.
Drucken
Korrektur
Dabei steht der Zusammenhang der SV17 mit der Klimakrise im Fokus. Die heute lancierte Kampagne zeigt mit verschiedenen Comics auf, wie Steuerdumping die Klimakatastrophe anheizt, weshalb eine profitorientierte Wirtschaft jegliche Form von Verantwortung verdrängt und inwiefern die Steuervorlage 17 demokratische Prozesse untergräbt.

Am 10. Februar 2019 wird in Basel über die kantonale Umsetzung der Unternehmenssteuerreform (SV17) abgestimmt. Diese Reform hat nicht nur grosse Auswirkungen auf den Kanton, sondern vor allem auch eine enorme Wirkung auf die globale Klimagerechtigkeit. Die Steueroase Schweiz und die hiesige Unternehmenssteuerpolitik verunmöglichen eine Antwort auf die Klimakrise.

Auf diesen Aspekt, der in der täglichen Diskussion um Unternehmenssteuern oft nicht beleuchtet wird, macht eine heute lancierte Kampagne aufmerksam. Verschiedene Comics zeigen auf, wie Steuerdumping die Klimakatastrophe anheizt, weshalb eine profitorientierte Wirtschaft Verantwortung verdrängt und inwiefern die Steuervorlage 17 demokratische Prozesse untergräbt. Die Hauptargumente der Kampagne im Überblick:

Steuerdumping heizt Klimakatastrophe an

Durch die Unternehmenssteuerreform (SV17) wird das Steuerdumping zwischen den Kantonen und zwischen den Nationen weiter angeheizt. Dadurch werden uns hier – aber vor allem den ärmsten Ländern weltweit – unglaubliche Mengen an Steuergeldern entzogen. Diese brauchen wir dringend, um die Klimakatastrophe zu stoppen und den Wandel hin zu einer nachhaltigen und solidarischen Wirtschaft zu beginnen.

Wachstumsideal verdrängt Verantwortung

Eine profitorientierte Wirtschaft nimmt keine Rücksicht auf Mensch und Umwelt – sie trägt somit eine grosse Schuld an der Klimakatastrophe. Trotzdem stärkt die Steuerreform die Macht einer solchen Wirtschaft durch Steuergeschenke. Es ist an der Zeit, Verantwortung zu übernehmen für die ökologisch und sozial angerichteten Schäden durch Basler Unternehmen.

Politik im Hinterzimmer

Die Basler Regierung und unterstützende Parteien hintergehen mit ihrem Hinterzimmer-Deal die demokratischen Prozesse. Das zeigt uns klar auf, wie gross die Macht der Wirtschaft im Rathaus ist. Sollen kommende Generationen noch eine lebenswerte Welt vorfinden, brauchen wir eine Politik, die Verantwortung übernimmt und sich nicht von der Wirtschaft vereinnahmen lässt.

pm

Mehr zum Thema...
Keine Basler Kantonalbank in SteueroasenStrassen-Konferenz zur Kampagnen-Lancierung gegen das neue BKB-Gesetz

27.04.2016

- Am Mittwoch hat das Komitee gegen das neue Gesetz über die Basler Kantonalbank bei einer Strassen-Konferenz die Kampagne für die Abstimmung am 5.

mehr...
500k.ch
Mega-Kampagne sammelt eine halbe Million für angeklagte AntifasNach #BaselNazifrei

04.12.2020

- «Heillos verschuldet!» Die Kampagne 500k verfolgt das ambitionierte Ziel, die gigantischen Kosten der #BaselNazifrei-Prozesse zu decken.

mehr...
Protest im Flughafen Basel, 9. Januar 2020.
Am Boden bleibenBasel: Flughafenausbau verhindern

09.01.2020

- Die Greenpeace Regionalgruppe Basel hat heute Abend in der Abflughalle des Basler Flughafens protestiert: Mittels Flugblättern in Form von Papierfliegern mit der Botschaft «Klimanotstand ernstnehmen – Flughafenausbau verhindern» forderten die Aktivst*innen den sofortigen Stopp aller Ausbaumassnahmen, welche für 250 Millionen Franken die Passagierkapazität um 30% auf 12 bis 15 Millionen Reisende pro Jahr erhöhen sollen.

mehr...
Sans-Papiers in Basel / Demo am Samstag

14.05.2008 - Sans-Papiers in Basel, Menschen ohne Papiere. Ohne Papiere ist man kein Mensch, nur ein Menschlein ..., aber einige Rechte hat dieses auch, zumindest wenn dem Mensch geholfen wird seine Rechte zu kennen.

Basler Bürger trinken belastetes Wasser

16.02.2007 - Mettzler Mülldeponie verseucht Trinkwasserbrunnen-200.000 Haushalte betroffen. Seit 1980 geht man im Karton Basel Basel Land davon aus, dass der Chemiemüll in den Muttzener Deponien das Trinkwasser belastet.

Dossier: Steueroasen
Shahee Ilyas (   - )
Propaganda
Die weltweite Verteilung des Luftverkehrs

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Zwangsräumung stoppen - Emma bleibt!

Kundgebung am Tag der Zwangsräumung

Dienstag, 7. Februar 2023 - 09:30 Uhr

Böttgerstr. 26 (Nordend), Böttgerstraße, 60316 Frankfurt am Main

Event in Berlin

Ice Nine Kills + support: Skynd

Montag, 6. Februar 2023
- 21:00 -

Huxleys Neue Welt

Hasenheide 107-113

10967 Berlin

Mehr auf UB online...

Vorheriger Artikel

Der Panzer

Unsere Wunderwaffe: Taurus 1

Werner Herzog am Tribeca Film Festival in New York, April 2019.
Nächster Artikel

Jeder für sich und Gott gegen alle

In die Welt gestürzt ...

Untergrund-Blättle