UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

So ticken die Freiheitstrychler | Untergrund-Blättle

6886

Ein dubioser Kanal So ticken die Freiheitstrychler

Politik

Ein Instagram-Account namens „Antifa_Outing“ mit zugehörigem Telegram-Kanal hetzt gegen die Gegenseite der nationalistischen Massnahmengegner:innen-Bewegung.

Kundgebung von Freiheitstrychlern in Wädenswil, November 2021.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Kundgebung von Freiheitstrychlern in Wädenswil, November 2021. / Nina (PD)

2. März 2022
1
0
6 min.
Drucken
Korrektur
Dabei werden Journalist:innen und linke Parteimitglieder:innen sowie unbeteiligte Passant:innen als „Antifa“ bezeichnet, um sie zur Zielscheibe rechter Gewalt zu machen. Doch wer betreibt diesen Kanal, und was hat das mit den Freiheitstrychlern zu tun? Ein dubioser Kanal:

Mitte Juni 2021 taucht auf Instagram ein neuer Account auf, mit dem Namen: "Antifa-Outing". Der Account kommt aus den Reihen der nationalistischen Massnahmengegner:innen. Er wurde nach der bewilligten Demonstration der Virus-Meute am 12. Juni 2021 in Luzern aufgeschaltet, an der, wie u.A in unserer vorhergegangenen Publikation aufgezeigt, eine grosse Gruppe Neonazis als Sicherheitsdienst anwesend war, die friedliche Gegendemonstrant:innen tätlich angriff.

Der Fokus des Accounts liegt trotz dem Namen nicht bei der Antifa. Die Inhalte bestehen vielmehr aus einer generelle Hetze gegen alle die es wagen, sich öffentlich gegen die sogenannte „Freiheitsbewegung“ der Massnahmegegner zu äussern. Mitglieder:innen der SP, Journalist:innen, Feminist:innen: alles wird zum Feind gemacht, alles was nicht ins rechts-nationale Weltbild der Freiheits-Schwurbler passt muss bekämpft werden, auch mit Gewalt. Menschen, die am Rand der Demonstration ihre gegenteilige Meinung kundtun werden fotografiert, ins Internet gestellt und offen bedroht.

Der Betreiber des Accounts behauptet dabei alle möglichen Dinge über Leute, die wahrscheinlich einfach nur am Rand einer Kundgebung eine Maske aufhatten. Er veröffentlicht die Adresse eines alternativen Kulturzentrums in Luzern und ruft implizit dazu auf, dort Gewalt auszuüben. Er lädt Bilder von jungen Gegendemonstrant:innen ins Internet und beschimpft sie sexistisch. Er behauptet ein Journalist von Nau.ch wäre bei der Antifa, um ihn zu einer Zielscheibe rechter Gewalt an den Demonstrationen zu machen. Bilder eines anderen Journalisten lädt er immer wieder hoch, implizit als Aufruf, gegen ihn vorzugehen.

Das passt nicht zusammen damit, wie sich die Massnahmengegner:innenbewegung gerne sieht. Die Behauptung verschiedener öffentlich auftretender Vereine wie z.B die Freiheitstrychler des ex-SVPlers Andy Benz oder die angeblichen "Freunde der Verfassung" (ehem. Pressesprecher: Michael Bubendorf) betonen stets eins: Meinungsfreiheit. Sie wollen frei sein, ihre Meinung kundtun, sie wollen zurück zu einer freien Schweiz in der die Grundrechte gewährt sind. Sie geben vor, eine Diskussion mit verschiedenen Positionen führen zu wollen. Doch die Hetze und Bedrohung, die von diesem Account ausgeht hat nichts mit Freiheit, Frieden oder den Grundrechten zu tun. Hier zeigt sich unverhohlen das Bild rechtsnationaler Extremisten, die versuchen ihr zurückgebliebenes Weltbild der Bevölkerung aufzuzwingen und wer es wagt aufzumucken, wird bedroht, oder es passiert noch schlimmeres.

Verbindungen zu anderen organisierten Rechten

Am 8.September taucht ein Bild der Skandal-Nudel Kurt Pelda im Antifa_Outing-Kanal auf Telegram und auf Instagram auf. Die Unterschrift: "W Tell, [8 Sep 2021 at 19:53:36]: Seit (sic!) wachsam auf den negativ Journalisten Kurt Pelda Er ist unter Euch um negativ zu berichten" Pikant: in einem Tagesanzeiger-Artikel über die Neonazi-Frau Sandra Pesch-Ebert, welche er als "Corona-Demonstrantin mit Kalashnikow" bezeichnet, behauptet Pelda selbst, dass Sandra ihn an der Demonstration in Bern erkannte, kurz bevor das Bild hochgeladen wurde. Welche Verbindung hat also die Faschistin Sandra zu diesem Antifa Outing-Hetzer? Es ist nicht, wie der selbst ernannte Investigativjournalist Pelda insinuiert, einfach ihr Kanal.

Wer ist nun der Betreiber des Antifa-Outing-Accounts. Klar ist, dass er aus der Massnahmegener:Innen-Bewegung kommen muss. Ist es vielleicht einfach nur ein unbedeutender einzelner Mitläufer, wie die Demonstranten die Nazis auf ihren Demos gerne verharmlosen? Oder zeigt sich über diese umtriebige Person, wie bestimmte Gruppen der Bewegung wirklich sind?

Etikettenschwindel der Freiheitstrychler

Antifa-Outing wird vom Freiheitstrychler Peter Schmid betrieben. Man kann dank seinem grossen Mitteilungsbedürfnis davon ausgehen, dass seine Glocken-Freunde sehr wohl wissen, was er so treibt. Peter Schmid ist am 12.Juni in Luzern, er läuft vorne mit, mit Trycheln auf den Schultern, mit dem Hemd der offiziellen Freiheitstrychler. Als im Sommer 2021 die Zahlen der Demoteilnehmer:innen einbrechen übernimmt er zusätzlich einen zweiten Job: Sicherheitsdienst gegen Andersdenkende, vor Ort, mit der bekannten Faschistin und Nationalsozialistin Sandra Pesch-Ebert zusammen. Sie kennen und mögen sich offenbar, vielleicht haben sie sich an einem rechten Stammtisch im Luzerner Oberland wo beide wohnen kennengelernt.

Den Sicherheits-Job macht er in St.Gallen am 19. Juni, und in Kreuzlingen am 26. Juni. Am 31. Juli in Luzern ist er dann wieder an den Trychlen. Dazwischen liegen ein paar sogenannte "Outings" seiner Seite, z.B die eines SP-Politikers, oder des Blick-Journalisten Fabian Eberhards. Hier zeigt sich, wie die Freiheitstrychler auf der Strasse mit bekannten Faschisten zusammenarbeiten, und wie sie gleichzeitig im Netz ihre vermeintlichen oder realen Gegner:innen bedrohen und verunsichern. So verwundert es dann auch niemanden, wenn sie sich wie am Samstag den 15. Januar 2022 in Schaffhausen geschehen, gerne von der Deutschen Nationalsozialistin Sandra-Pesch-Ebert am Fronttransparent anführen lassen, obwohl mehrere Artikel auf sie und ihr einschlägiges Gedankengut hingewiesen haben. Es ist klar, dass diese Bewegung willig und wissentlich den Neonazis hinterhertrottet.

Bestens in die Bewegung integriert

Der 48-Jährige Schmid ist hoch aktiv. Er versucht im Juni z.B einen Auto- und Traktorenkorso in Luzern zu organisieren, der keinen Erfolg hat, und gründet diverse massnahmenkritische Chats, unter anderem für ÖV-Mitarbeitende. An der ersten Donnerstagabend-Demonstration in Bern ist er auch anwesend. Seinen Antifa_Outing Kanal betreibt er weiter, unter anderem postet er eine Grafik, in der ein SS-Totenkopf zu sehen ist und der Spruch: "Love Your Nation, Hate Antifa".

Im Netz werden Leute bedroht und Nazimörder verherrlicht, auf den Demos arbeitet man mit Nazis und Faschisten eng zusammen und trägt dann nur ein paar Tage später wieder das unschuldige weisse Hemd der Freiheitstrychler, um für Meinungsfreiheit und die Grundrechte zu demonstrieren. Leider ist es wohl nicht so, dass die Leute dort nicht sehen was vor sich geht. Alle, die die Augen an diesen Demos offen halten, können sehen, in welche Richtung die ganze Bewegung geht. Nicht weil dort alle Nazis sind, sondern weil dort alle willig den Nazis hinterherlaufen, die sich immer offener an der Spitze der Demos formieren.

Als die Donnerstagsdemonstrationen diesen Herbst in Bern immer wieder von der Polizei zerschlagen werden, ruft er als Reaktion dazu auf, noch zahlreicher dorthin zu gehen:

"!! !! !! !! Nächsten Donnerstag
ALLE nach Bern !! !! !! !! Solche
Polizeiexzesse akzeptieren wir
nicht.…..jetzt muss es die Masse
richten !! !! !! !!!! Wir kommen
Herr Nause"

An der bewilligten Demonstration in Zürich am 8. Januar läuft er wieder brav vorne mit, als weisshemdiger Trychler. Zuletzt sehen wir Peter auf einem Gruppenbild der Freiheitstrychlertruppe, die an die Krawalle in Brüssel gereist ist. Zusammen mit anderen prominenten Gesichtern der Proteste wie der entlassene Lehrer Markus Häni lächelt Peter in die Kamera. Hier sehen wir, wie extrem reaktionäre Menschen freundlich in der Bewegung aufgenommen werden. Peter ist sicher ein besonders wichtiges Bindeglied zwischen eher bürgerlich orientierten Menschen und organisierten Neonazis. Leider ist er aber nicht das einzige Bindeglied, und je länger sich diese Bewegung frei auf der Strasse versammeln kann, desto mehr werden diese Verstrickungen etabliert.

Wir erwarten nicht, dass sich die Freiheitstrychler von diesem offensichtlichen Neonazi, der zu illegalen Demonstrationen und Gewalttaten aufruft, distanzieren werden. Im Gegenteil, Peter ist eine perfekte Repräsentation dieser antidemokratischen, reaktionären Gruppierung die sich mit urchigen Bräuchen einen harmlosen Anstrich geben will. Selbst wenn nicht alle der Trychler von seiner Nebenbeschäftigung wussten, ist leider klar, dass sie dieser Artikel nicht zum Umdenken bewegen wird.

MiliZH

Anmerkung: Wir verzichten darauf in diesem Artikel Inhalte, die Persönlichkeitsrechte von Unbeteiligten verletzen, neu zu veröffentlichen. Bei Bedarf kontaktiert uns auf Twitter. Mehr zu Verstrickungen der rechten Szene mit den Massnahmengegner:innen auf Twitter bei MiliZH @informantifa

Mehr zum Thema...
Flyer.
Keine Neonazi-Propaganda an Coronademo!Zürich: Den rechten Aufmarsch verhindern

09.02.2022

- Für den 12. Februar wird zu einer Coronademo auf Zürich mobilisiert und es muss damit gerechnet werden, dass Neonazis [...]

mehr...
Wahlplakate der AfD für die Landtagswahl 2017 im Saarland (Saarbrücken).
AfD-Politiker twittern wenig mit anderen ParteienTreue Gefolgschaft – so twittert die AfD

10.05.2017

- Ob auf Facebook, Twitter oder der Videoplattform YouTube: In den sozialen Netzwerken schafft sich die AfD ihre eigene Öffentlichkeit. „Die Partei hat mit dem Schimpfen auf die ,Lügenpresse’ einen Bedarf nach wahrhaftigen Medien geschaffen.

mehr...
Wahlwerbung für Mexikos Präsident López Obrador, März 2022.
Der Schutzmechanismus bietet keinen ausreichenden SchutzMexiko: Journalismus in Gefahr

06.05.2022

- Die Zahlen sind besorgniserregend: In keinem Land starben in den vergangenen Jahren so viele Medienschaffende eines gewaltsamen Todes wie in Mexiko.

mehr...
Der 1. Mai in Paris

01.05.2014 - Die DGB- und libertäre Demos in Freiburg hatten sich kurz vor 15 Uhr am 1. Mai bereits aufgelöst, da war der grosse Demonstrationszug der ...

’Gefährliche Allianzen’: Homophobe Proteste in Stuttgart

22.07.2014 - (Anmoderation:) Gegen gefährliche Allianzen – so stellte sich die Antifa Stuttgart gegen eine der Anti-Bildungsplan-Demos. Denn nicht nur Nazis machen ...

Dossier: Gilets Jaunes
Patrice CALATAYU (CC BY -SA )
Propaganda
Smash Fascism

Aktueller Termin in Berlin

Circus Zakapüs und Spanischer Puppenzirkus

Die grosse Kinder Doppelshow - FLohzirkus Zakapüs und Puppenzirkus Freakshow - auch für Erwachsene!

Sonntag, 25. September 2022 - 15:00 Uhr

Villa Kuriosum, Scheffelstraße 21, 10367 Berlin

Event in Hannover

BLACK ROSIE

Sonntag, 25. September 2022
- 21:00 -

Clubhaus 06

Gustav-Brandt-Straße 82A

30173 Hannover

Mehr auf UB online...

BlackLivesMatter Kundgebung auf der Straße des 17.
Vorheriger Artikel

Sarah Mireku und Patience Amankwah (Hg.)/ Kollektiv The Power of Black Women: Unsere Seiten – Nimdieɛ schwarzer Superheldinnen

Nimdieɛ heisst Wissen

Begräbnis der Queen am 19.
Nächster Artikel

19. September 2022

Queen Begräbnis: „Die Welt nimmt Abschied“

Untergrund-Blättle