UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Basel: Zur Räumung der Elsi | Untergrund-Blättle

5063

Grossaufgebot der Polizei Basel: Zur Räumung der Elsi

Politik

Am Mittwoch 17. Oktober um 06.00 Uhr wurde die Elsi mit einem Grossaufgebot der Polizei geräumt. Dies nun zum dritten mal. Die Polizei verschaffte sich gewalltsam Zugang zum Innenhof und gelangte so in die Häuser.

Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Foto: Räumung der besetzten Liegenschaft an der Elsässerstrasse 128-132 mit einem Grossaufgebot der Polizei in Basel.

18. Oktober 2018
3
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Die Polizei betitelte diesen Grosseinsatz offiziell als Kontrolle. Eine Kontrolle mit an die drei duzent bewaffneten Politzist*innen, Verkehrspolizei, Feuerwehr und Sanität?

Fragwürdig ist, ob man da von einer Kontolle sprechen kann oder dieser Begriff taktisch eingesetzt wurde, um Vorteile für sich, oder den Besitzer abzusichern.

Die Bezeichnung eines Polizeieinsatzes ist rechtlich relevant. So müsste der Besitzer im Falle einer wiederholten Räumung seiner Liegenschaft die Einsatzkosten tragen. Die Polizei versucht das zu umgehen, indem von einer Kontrolle gesprochen wird.

Von einer Kontrolle wird wohl auch gesprochen um die Grösse des Einsatzes herunterzuspielen und das ganze zu bagatellisieren. Damit sollten sich die Einsatzkosten, die sich wohl im zweistelligen Tausenderbereich befinden, ausgeblendet werden.

Klar steht, dass die Räumung auch im Interesse der Polizei und der Stadtentwicklung steht.

Schwierig ist die Situation auch, da der Besitzer von Anfang an jede Kontaktaufnahme verweigerte und die Besetzer*innen im Ungewissen liess.

Der Leerstand der Elsi ist nun wieder hergestellt und das Leben aus dem Haus vertrieben. Besetzer*innen wurden keine festgenommen. In mehreren Medienberichten wurde von leeren Haeusern geschrieben. Seit Samstag wurde die Liegenschaft belebt, taeglich gab es Programm, der Innenhof wurde eingerichtet, mindestens zwei Personen verbrachten die Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Haus. Kann da von leeren Haeusern gesprochen werden? Muessen sich die Besetzer*innen festnehmen lassen, um ihr Anliegen zu legitimieren?

Statt Probleme der Verdraengung zu loesen, werden wieder Mauern errichtet!

mm

Mehr zum Thema...
Für mehr Freiräume, für mehr Autonomie und gegen Eigentum!Schweiz: Zum neuen Gesetzesentwurf über die Eigentumsrechte der Hausbesitzer

21.12.2020

- 2015 hat ein Politiker der FDP namens Olivier Feller eine Motion gestartet.

mehr...
Neuer Gesetzesentwurf für die Eigentumsrechte der Hausbesitzer*innenZürich: Nachrichten aus dem strategischen Leerstand

15.12.2020

- Am 11.12.2020 wurden in Zürich zwei und in Winterthur eine Liegenschaft neu besetzt.

mehr...
Es isch kalt dusse – Jetzt wird igheizt!Basel: Elsi lebt

28.12.2018

- In der Nacht vom 23.12.18 auf den 24.12.18 haben wir wiedereinmal die Elsi mit einem Transpi geschmückt. Denn es ist diese Zeit im Jahr um inne zuhalten, zusammen zukommen und auf die Situation an der Elsässerstrasse 128 – 132 aufmerksam zu machen.

mehr...
Die Elsi in Basel: Über ein Jahr besetztes Hausprojekt

28.06.2020 - Seit dem 11. April 2019 wurde in Basel zum wiederholten mal - aber dieses Mal bisher durchgängig - ein ganzer Gebäudekomplex besetzt.

Recht widrig! Gesprächsrunde zur juristischen Aufarbeitung der Polizeieinsätze bei der Räumung des Besetztes Hauses in [...]

14.06.2011 - Am 16.04.2009 wurde in Erfurt das Besetzte Haus nach über acht Jahren durch ein Grossaufgebot der Polizei geräumt. Eine Demonstration am gleichen Abend konnte nur nach langen Verhandlungen durchgesetzt werden, zuvor hatte die Polizei den Fahrer des Lautsprecherwagens verhaftet.

Dossier: Feminismus
Charlotte Cooper
Propaganda
BND - Mit diesem Kopf haben sie bei uns eine Chance

Aktueller Termin in Berlin

VoxKü

Vegan VOxKÜ Food,Drinks,Music   Irregular events and discussions - there is a garden and sometimes a firebin The entrance is elevated but there is a ramp  

Mittwoch, 7. Dezember 2022 - 20:00 Uhr

Kadterschmiede, Rigaer Str. 94, 10247 Berlin

Event in Wien

WIENER BESCHWERDECHOR & BAND

Mittwoch, 7. Dezember 2022
- 19:30 -

Theater am Spittelberg

Spittelberggasse 10

1070 Wien

Mehr auf UB online...

Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen. Freiheit für Julian Assange. Christopher Street Day, CSD-Parade Köln, Magnusstrasse, 3. Juli 2022, 18:00 Uhr.
Vorheriger Artikel

Verfolgt wegen der Aufdeckung von Kriegsverbrechen

Freiheit für Julian Assange

Demonstration für die Umverteilung von Vermögen vom Marx-Engels-Forum über das Finanzministerium und das Willy-Brandt-Haus zum Merhringdamm in Berlin am 12. November 2022.
Nächster Artikel

Kampf um mehr Lohn

Berlin: Nach der Demo beginnt der Klassenkampf

Untergrund-Blättle