UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Die Denkfabrik Agenda Austria | Untergrund-Blättle

3802

politik

ub_article

Politik

Über wirtschaftsliberale Think Tanks Die Denkfabrik Agenda Austria

Politik

Nicht wenige Begriffe verraten sich, wenn wir sie näher anschauen. „Denkfabrik“ ist so ein Terminus, der seine eigene Offenbarung leistet.

Innenraum der Denkfabrik Agenda Austria in Wien.
Mehr Artikel
Mehr Artikel

Bild: Innenraum der Denkfabrik Agenda Austria in Wien. / Kurt Kuball (CC BY 3.0 cropped)

13. Dezember 2016

13. Dez. 2016

0
0

3 min.

Korrektur
Drucken
Denkfabriken wollen Denken fabrizieren, wollen Denken zur industriellen Meterware machen. Denken geht in Serie und so schaut es auch aus. Apologetik pur in Konserven. Wer es sich leisten kann, leistet sich heutzutage Denkfabriken. Die sind dazu da, Konformes in entsprechenden Happen zu servieren. Gängig und eingängig haben diese zu sein. Wir haben es zu tun mit Gehirnwaschautomaten, die durch ständiges Schleudern suggerieren, dass es so und nicht anders sein kann.

Als medialer Dünnpfiff kommt das dann so rüber: Die Wirtschaft gilt es anzukurbeln, die Hausaufgaben zu machen, nicht über unsere Verhältnisse zu leben, den Reformstau zu beenden, das Pensionsalter hinaufzusetzen und das Jammern (insbesondere auf hohem Niveau) zu unterlassen, denn das stellt ein demokratiepolitisches Problem dar und gefährdet den Standort. – Es wird so oft wiederholt, bis alle daran glauben.

Denken ist freilich keine industrielle Grösse, sondern eine Kraft von Inspiration und Intuition, Konzentration und Reflexion, Erkenntnis und Wissen. Wer meint Denken industriell fertigen zu können, ist ein Ignorant oder ein Rosstäuscher. Denken ist mehr als Fabrizieren und Registrieren, Kapieren und Akzeptieren, es bewegt sich weit darüber hinaus. Denken ist reflektiertes Reflektiertes, will es Qualität oder gar Originalität gewinnen. Ansichten und Slogans können fabriziert werden, Denken nicht. Seriell herstellen lässt sich nur Werbung, aber darum geht es auch in diesem irrtümlich Denken genannten Fabrizieren. Es ist nichts weniger als die penetrante Reklame der Herrschaft, die dort eifrig reproduziert wird. Denkfabriken sind Abteilungen der Kulturindustrie.

Die Agenda Austria ist so ein wirtschaftsliberaler Think Tank. 2013 gegründet, bezeichnet sie sich als „erste unabhängige Denkfabrik“. Unabhängig meint, dass die „Stimme für die Marktwirtschaft“ ohne staatliche Gelder auskommt und ausschliesslich privat finanziert wird. Dabei verpflichten sich die Geldgeber dieser „Denkfabrik für Millionäre“ (Kurier vom 4. September 2013) auf drei Jahre. Private zahlen 10.000 Euro jährlich, Firmen ab 20.000 aufwärts. Das durch Freiheit befreite Denken muss natürlich unablässig geschmiert werden. Und es muss toll sein, denn sonst würden die Leistungsträger den Leistungsideologen nicht solche Summen spendieren. Der Markt regelt das, sei die Hand nun sichtbar oder unsichtbar. Da werden Büros zur Verfügung gestellt und Veranstaltungen ausgerichtet, auf dass Koryphäen der Affirmation ihre standesgemäss standardisierten Meldungen ausliefern und verbreiten können.

Ähnlich Tierfabriken liefern Denkfabriken Fast Food für genügsame Birnen. Es geht um das Akklamieren akkreditierten Gemeinsinns. Ziel ist die stetige Rekonsolidierung bürgerlicher Hegemonie. So gewinnen gut bestallte Kanoniere den Kampf um die Köpfe, nicht aufgrund überzeugender Argumente, sondern weil sie ganz einfach infrastrukturell hochgerüstet eine Unmenge industriell herstellen und ihre Auswürfe überall unterbringen können, sei es direkt als PR oder indirekt durch redaktionelle und ausserredaktionelle Beiträge. Es gleicht einem unermüdlichem Lobbying und einer ständigen Propaganda. Neben diversen Frontmagazinen (Brandeins, Hohe Luft) sind Think Tanks heute unabkömmlich.

Franz Schandl
streifzuege.org

Artikel wurde leicht gekürzt.

Mehr zum Thema...

Sicht auf die ETH Zürich vom Lindenhof.
Avenir Suisse, Nestlé und KonsortenWas macht Daniele Ganser?

22.09.2013

- Die stay-behind-Organisationen der NATO wurden in den letzten Jahren durch die Bücher des Geschichtsforschers Daniele Ganser immer wieder thematisiert.

mehr...
Eine Northrop Grumman X47B Drohne auf dem Flugzeugträger USS George H.W.
Hauptkampfmittel im Anti-Terror-KriegDenkfabrik fordert die Ächtung von Drohnen

24.01.2013

- Die renommierte Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) warnt vor dem Einsatz von Drohnen und schlägt deren Ächtung vor.

mehr...
Hafenszene mit Odysseus vor seiner Abfahrt.
Rezension zum BuchFelix Barthels: Odysseus wär zu Haus geblieben

22.09.2016

- ’Offenbar ist das Denken die einzige Tätigkeit, die sich fortwährend dafür entschuldigen muss, dass sie ausgeübt wird’ – damit beschreibt Bartels sehr treffend die Ausgangsposition, von der aus er seinen nicht unstrittigen Beitrag zur Ideologietheorie und zur Reflexion des Verhältnisses von Theorie und Praxis entwickelt.

mehr...
Spaziergang über den Münchner Klimaherbst Think Tank

06.11.2016 - Der ganztägige Klimaherbst Think Tank am Samstag, 08. Okt. 2016 in der Alten Kongresshalle, war einer der Höhepunkte in der vierwöchigen 10. Münchner ...

Rechte Denkfabriken bestreiken in Schnellroda - Interview zur Demonstration am 16. September

10.09.2016 - Am 16. September findet in Schnellroda, dem Dorf in Sachsen-Anhalt, in dem Götz Kubitschek und seine Frau Ellen Kositza leben und u.a. den Verlag Antaios ...

Aktueller Termin in Jena

Gewerkschaftliche Sprechstunde

Die FAU Jena bietet jeden Dienstag von 18 – 19 Uhr eine gewerkschaftliche Sprechstunde an. Idee dahinter ist es, euch bei euren arbeitsspezifischen Problemen zu beraten, sprich euch mit Informationen über den rechtlichen Rahmen zu ...

Dienstag, 28. Januar 2020 - 18:00

FAU Gewerkschaftslokal Milly Witkop, Bachstraße 22, Jena

Event in Amsterdam

Volx Kuche

Dienstag, 28. Januar 2020
- 19:00 -

De Muiterij - Vrijplaats Bajesdorp


Amsterdam

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle