UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

GelenktD Demokratie | Untergrund-Blättle

1028

Russlands Machtverhältnisse GelenktD Demokratie

Politik

Neulich Abends bei Freunden ging es mal wieder um Putin. Hach, schlimm der Putin. Das haben unsere Medien prima hin bekommen. Ganz schön ferngesteuert sind wir. Warum? Putin ist doch schlimm?

Wladimir Putin bei einer Rede auf dem Kreml-Platz.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Wladimir Putin bei einer Rede auf dem Kreml-Platz. / Kremlin.ru (CC BY 3.0 unported - cropped)

13. Dezember 2014
0
0
3 min.
Drucken
Korrektur
Äh, ja. Und? Das hat keinen rechten Neuigkeitswert. Neu ist, dass wir ach so tolle Demokratie einen Krieg mit Putin anfangen wollen. Aber davon redet irgendwie kaum wer. Nur so linke Putinversteher. Ja, unsere Medien können schon was.

Wladimir Wladimirowitsch Putin. Der hat seine steile Karriere bei einem der berüchtigsten Geheimdienste der Welt begonnen, beim KGB. Von da aus hat er dann den Kreml erobert und ist zum russischen Staatsoberhaupt geworden – Oberhaupt eines runter gewirtschafteten, taumelnden, mafiösen Riesenreiches, das er vom versoffenen Versager Jelzin übernommen hat.

Als Staatsoberhaupt hat er als erstes die Paten des Mafiareiches, die sogenannten Oligarchen, entmachtet – bekanntestes Beispiel ist der bei uns zum Freiheitskämpfer umgemünzte Yukos-Pate Chodorkowski. Sodann hat er einen äusserst blutigen Krieg in Tschetschenien geführt, den er geschickt mit dem westlichen Terror-Sprech gerechtfertigt hat. Die Ablenkung der Weltöffentlichkeit durch die China-Olympiade hat Putin genutzt, um mal eben Krieg in Georgien zu führen.

Heute sitzt Putin fest im Sattel eines weit weniger taumelnden Riesenreiches. Er hat bewiesen, dass er ein politisches Genie ist, das über Leichen geht – auch hunderttausende, wie er in Teschetschenien bewiesen hat. Ja, in der Tat, schlimm der Putin.

Unsere Demokratie ist leider nicht mehr so viel Wert, wie sie es mal war. Aber es gibt einen einfachen Test, der zeigt, dass wir noch viel Luft nach unten haben. Stellen sie sich mal vor, sie würden verschiedenen Staatsoberhäuptern nachts allein in einer dunklen sibirischen Gasse begegnen. Merkel? Kein Problem. Putin? Lieber nicht. Obama, der Mann, der jeden Dienstag die Mordaufträge für seine Dronengeschwader unterschreibt? Wahrscheinlich kein Problem, wenn Sie kein Moslem sind. Der versoffene Jelzin, wenn er denn noch unter uns weilen würde? Klingt riskant.

Ende der 80er Jahre, Anfang der 90er hat die westliche Führungselite in einem historischen Moment geistiger Umnachtung mal das Richtige getan. Sie hat sich mit Gorbatschow, dem Mann, der es an die Spitze von Stalins Partei geschafft hat, geeinigt. Sie haben versprochen, die NATO nicht näher an Russland zu rücken, versprochen ein einiges Europa mit Russland zu schaffen und haben den eisernen Vorhang nieder gerissen.

Ein alkohol-kranker Pseudodemokrat und ein diabolischer Oberpate später und wir ziehen den Vorhang wieder hoch. Die NATO hat sich gegen unser Versprechen durch die Mark des ehemaligen Ostblocks ganz nah an das Reich des russischen Psychokillers heran gefressen. Dem alten Kernland der russischen Seele, der Heimat des Volkes der Rus, der Ukraine wird eine EU-Assoziation angeboten, während Russland ausgegrenzt wird. Und unsere Medien spielen Verwunderung ob der Reaktion Putins, der Stammtisch spielt mit und die gut situierten Bildungsbürger ebenso. Schon schlimm der Putin.

Schrotie

Mehr zum Thema...
Putin und Macron, Februar 2022.
Und nun hat er es doch getanDas Katz-und Maus-Spiel ist vorbei – Ein Diktator demaskiert sich selbst

28.02.2022

- Am 8. Mai 1945 war der [...]

mehr...
Zerstörtes Gebäude in Kiew, März 2022.
Wladimir Putin kann diesen Krieg nicht gewinnenDie ganze Welt hat zugeschaut und tut das noch immer

12.04.2022

- Den modernen Medien mit ihren vielen abenteuerlichen, hochtechnisierten Kommunikations-Kanälen (auch bestens geeignet für perfekte und manipulierte Berichterstattung) ist es zu verdanken, dass die ganze Welt zeitnah und brühwarm erfuhr, dass der russische Diktator Wladimir Putin seinen Nachbarn, die Demokratische Republik Ukraine überfallen und damit einen grausamen Krieg in Europa ausgelöst hat.

mehr...
Flüchtlinge auf dem Weg von Irpin nach Kiew, 8.
Lässt sich das Wort monströs noch steigern?Krieg in der Ukraine: „J`accuse – Ich klage an!“

24.03.2022

- Der hinterhältige Angriffskrieg des Usurpators Wladimir Putin gegen sein Brudervolk in der Ukraine geht nun bereits in den 28.

mehr...
Nato und Russland - Umdenken der Nato

01.04.2008 - Die Beziehung zwischen Russland und der Nato war nicht immer einfach. Russland machte immer mal wieder dem desinteressierten Westen verliebte Augen. Den ...

In Deutschland wurde wohl noch gar kein Vermögen von russischen Oligarchen eingefroren

26.03.2022 - Die Sanktionen aufgrund des Angriffskriegs in der Ukraine, der von Wladimir Putin und der russischen Führungselite angeordnet wurde, sollen die [...]

Dossier: Ukraine
Reporteros Tercerainformacion
Propaganda
For freedom and democracy

Aktueller Termin in Berlin

Vergessene Arbeitskämpfe – Ein Punk-Abend

Hurenstreik in Lyon (1975)   Es spielen: ’Totenwald’ & ’Eat Lipstick’  Der Punk-Abend „Vergessene Arbeitskämpfe“ am 29. September im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz ist diesmal dem „Hurenstreik in Lyon von 1975“ ...

Donnerstag, 29. September 2022 - 22:00 Uhr

Volksbühne Berlin, Rosa-Luxemburg-Platz, 10178 Berlin

Event in Zürich

Paolo Nutini

Donnerstag, 29. September 2022
- 21:00 -

X-TRA

Limmatstrasse 118

8031 Zürich

Mehr auf UB online...

Tagung der Schaubühne Berlin am 25.11.2018 mit Srećko Horvat.
Vorheriger Artikel

Srećko Horvat: After the Apocalypse

Srećko Horvats Gedanken zum Ende der Welt

Antifaschistischer Abendspaziergang in Bern.
Nächster Artikel

Damals wie Heute - Kämpfe verbinden, Faschismus überwinden

Antifa in Bern

Untergrund-Blättle