UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Türkei: Generäle gegen die Informationsfreiheit | Untergrund-Blättle

1916

politik

ub_article

Politik

Sperrung von indymedia Istanbul Türkei: Generäle gegen die Informationsfreiheit

Politik

Der türkische Staat hat die Seite von indymedia Istanbul (istanbul.indymedia.org), einem Knotenpunkt des internationalen indymedia-Netzwerks, am 25. März 2008 sperren lassen. Vom türkischen Telekom-Betreiber "Turk Telekom RAS Network" ist ein Zugang der Seite nicht mehr möglich.

Indymedia Logo.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Indymedia Logo.

17. April 2008

17. 04. 2008

0
0
1 min.
Korrektur
Drucken
Indymedia Istanbul wurde im Januar 2003 gegründet und widersprach seither den offiziellen Medien und den verzerrten Informationen allgemein. Offensichtlich hat das zu unerwünschter Aufmerksamkeit geführt.

Neben dem Knotenpunkt von indymedia sind anscheinend auch haufenweise andere, sehr bekannte und auch weniger bekannte Seiten gesperrt worden.

In den ersten Stunden der Blockade, war auf der Webseite folgende Meldung zu lesen:

"The access to the site has been banned by ‘Telecommunication Communication Presidency' due to court decree of Gaziantep, Araban Criminal Court, dated 21/03/2008 with no: 2008/418-171".

Nach Abklärungen mit Anwälten beim zuständigen Gericht, kam heraus, dass es gar keine offizielle Blockade von indymedia Istanbul gab. Daraufhin wurde die Seite kurz wieder entsperrt, aber nur um kurz darauf mit folgender Meldung aufzuwarten:

"The access to the site has been banned by ‘Telecommunication Communication Presidency' due to court decree of General Staff Presidency Military Court, dated 21/03/2008 with no: 2008/418-171".

Die Nummern blieben zwar diesselben, aber der "Araban Criminal Court" wurde durch "General Staff Presidency Military Court" ersetzt und die Seite durch den DNS-Server des türkischen Telekommunikations-Provider gesperrt.

Indymedia soll durch diese Zensurmassnahmen zum Schweigen gebracht werden, aber dies ist nur ein Versuch. Der Ankläger / Staatsanwalt hat anscheinend noch nicht begriffen, dass Internetzensur technisch nicht möglich ist. Indymedia macht mit der Verbreitung von Nachrichten weiter. Du kannst immer noch auf die Seite zugreifen, mit verschiedenen Möglichkeiten:

* Alternativ eingerichtete Adresse (noch nicht gesperrt): http://istanbul.bbm.indymedia.org

* Über einen Anonymizer: http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www.cgi/http://istanbul.indymedia.org
Mehr zum Thema...
Recep Erdogan mit seiner Frau am G20Gipfel in Buenos Aires, Argentinien, November 2018.
Rückkehr des Horrors?Türkei: Erdoğans ziviler Putschversuch

10.05.2019

- Nach Wochen langem Hin und Her entschied am 6. Mai die Hohe Wahlbehörde der Türkei, dass die Wahlergebnisse in Istanbul vom 31.

mehr...
Selbstverwalteter Kleiderladen von Kazova Tekstil in Istanbul.
Istanbul DiariesBild einer besseren Zukunft

05.05.2014

- Selbstorganisiert produzieren ist schöner und bringt allen was. Zu Gast bei Kazova Tekstil in Istanbul

mehr...
Mahnwache von Fussbalfans anlässlich der GeziProteste am Klagesmarkt in Hannover.
Dokumentation über die Ultraszene in der TürkeiInstanbul United

17.06.2015

- Istanbul United ist inhaltlich zwar eine interessante, aber leider auch etwas zusammenhangslose Dokumentation, die ihr vorhandenes Potenzial ein wenig verschenkt.

mehr...
Türkei: Nach dem Wahlkampf kommt der Kampf gegen die Anerkennung negativer Ergebnisse

11.04.2019 - Aus Istanbul Gürkan Özturan zu den Versuchen der Regierung die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Istanbul und andernorts in der Türkei zu annullieren.

Türkei: Das „Hamiş Kulturzentrums“ in Istanbul

06.09.2016 - Das „Hamiş Kulturzentrums“ in Istanbul ist eines der ersten Kulturzentren in der Türkei, das von Leuten aus der Türkei und aus Syrien gemeinsam ...

Aktueller Termin in Den Haag

Anarchistische Boekenwinkel Opstand

De Haagse anarchistische boekenwinkel Opstand is naast een boekenwinkel ook een plek om samen te komen en te discussiëren. Je kunt altijd binnenlopen voor de laatste informatie over acties en voor koffie of thee. Naast boeken over tal ...

Donnerstag, 22. Oktober 2020 - 17:00

De Samenscholing, Beatrijsstraat 12, 2531 Den Haag

Event in Hamburg

Who's Afraid of Raimunda

Donnerstag, 22. Oktober 2020
- 19:30 -

Kampnagel

Jarrestraße 20

22303 Hamburg

Trap
Untergrund-Blättle