UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Türkei: Generäle gegen die Informationsfreiheit | Untergrund-Blättle

1916

Politik

Sperrung von indymedia Istanbul Türkei: Generäle gegen die Informationsfreiheit

Politik

Der türkische Staat hat die Seite von indymedia Istanbul (istanbul.indymedia.org), einem Knotenpunkt des internationalen indymedia-Netzwerks, am 25. März 2008 sperren lassen. Vom türkischen Telekom-Betreiber "Turk Telekom RAS Network" ist ein Zugang der Seite nicht mehr möglich.

Indymedia Logo.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Indymedia Logo.

17. April 2008
0
0
1 min.
Korrektur
Drucken
Indymedia Istanbul wurde im Januar 2003 gegründet und widersprach seither den offiziellen Medien und den verzerrten Informationen allgemein. Offensichtlich hat das zu unerwünschter Aufmerksamkeit geführt.

Neben dem Knotenpunkt von indymedia sind anscheinend auch haufenweise andere, sehr bekannte und auch weniger bekannte Seiten gesperrt worden.

In den ersten Stunden der Blockade, war auf der Webseite folgende Meldung zu lesen:

"The access to the site has been banned by ‘Telecommunication Communication Presidency' due to court decree of Gaziantep, Araban Criminal Court, dated 21/03/2008 with no: 2008/418-171".

Nach Abklärungen mit Anwälten beim zuständigen Gericht, kam heraus, dass es gar keine offizielle Blockade von indymedia Istanbul gab. Daraufhin wurde die Seite kurz wieder entsperrt, aber nur um kurz darauf mit folgender Meldung aufzuwarten:

"The access to the site has been banned by ‘Telecommunication Communication Presidency' due to court decree of General Staff Presidency Military Court, dated 21/03/2008 with no: 2008/418-171".

Die Nummern blieben zwar diesselben, aber der "Araban Criminal Court" wurde durch "General Staff Presidency Military Court" ersetzt und die Seite durch den DNS-Server des türkischen Telekommunikations-Provider gesperrt.

Indymedia soll durch diese Zensurmassnahmen zum Schweigen gebracht werden, aber dies ist nur ein Versuch. Der Ankläger / Staatsanwalt hat anscheinend noch nicht begriffen, dass Internetzensur technisch nicht möglich ist. Indymedia macht mit der Verbreitung von Nachrichten weiter. Du kannst immer noch auf die Seite zugreifen, mit verschiedenen Möglichkeiten:

* Alternativ eingerichtete Adresse (noch nicht gesperrt): http://istanbul.bbm.indymedia.org

* Über einen Anonymizer: http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www.cgi/http://istanbul.indymedia.org
Mehr zum Thema...
Nach der Kündigung der IstanbulKonvention durch die Türkei 2021 kam es in Leipzig zu einer Protestkundgebung auf dem Augustusplatz vor dem Paulinum, 24.
Solidarität mit allen Frauen und LBGTQI+-PersonenNein zum Austritt der Türkei aus der Istanbul-Konvention

01.04.2021

- Die Kollektive des feministischen Streiks/Frauenstreik Schweiz haben mit Empörung die Ankündigung des Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, zur Kenntnis genommen, mit welcher der Austritt der Türkei aus dem Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention) verkündet wurde.

mehr...
Dash
Medienaktivismus. Wer kennt noch AK-Kraak?20 Jahre indymedia

08.01.2020

- „Bereitet Euch darauf vor, überschwemmt zu werden von der Welle aktivistischer MedienmacherInnen vor Ort in Seattle und überall auf der Welt, die die wirkliche Geschichte hinter der Welthandelsorganisation erzählen.“ Mit dieser Erklärung trat das „Independent Media Center“ am 24.

mehr...
Propaganda auf der Strasse.
Startschuss in IstanbulIm Kofferraum durch Kurdistan

09.08.2014

- Sibel Yalcin, Berkin Elvan und Kinder mit explodierenden Flaschen – Was man über die Millionenmetropole am Bosporus nicht in Reiseführern findet.

mehr...
Türkei: Nach dem Wahlkampf kommt der Kampf gegen die Anerkennung negativer Ergebnisse

11.04.2019 - Aus Istanbul Gürkan Özturan zu den Versuchen der Regierung die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Istanbul und andernorts in der Türkei zu annullieren.

Istanbul Konvention im Kampf gegen Femizide - Veranstaltung DaMigra

23.09.2021 - „Die Istanbul Konvention passt nicht zur Staatskultur“. Mit dieser Begründung kündigte die Türkei ihren Austritt aus der Istanbul Konvention im [...]

Aktueller Termin in Mülheim

Kneipe

Samstag, 22. Januar 2022 - 19:00

Az Mülheim, Auerstraße 51, 45468 Mülheim

Event in Berlin

Soliparty für F*ANTIFA

Samstag, 22. Januar 2022
- 14:00 -

Zielona Góra

Grünberger Str. 73

10245 Berlin

Untergrund-Blättle