UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Verkehrswendedemo am 23.3. thematisiert lokale Verhältnisse, Unternehmensziele von VW und den Bau der A39 | Untergrund-Blättle

6299

politik

ub_article

Politik

Stadtverwaltung, Polizei und Versammlungsanmelder einigen sich Verkehrswendedemo am 23.3. thematisiert lokale Verhältnisse, Unternehmensziele von VW und den Bau der A39

Politik

Verkehrswende-Aktivist*innen und lokale Gruppen aus Wolfsburg und Umgebung haben sich mit der Versammlungsbehörde und Polizei Wolfsburg geeinigt.

Verkehrswende Demo #aussteigen zur IAA in Frankfurt, September 2019.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Verkehrswende Demo #aussteigen zur IAA in Frankfurt, September 2019. / © Heinrich Stürzl - Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0 cropped)

19. März 2021

19. 03. 2021

4
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Sie dürfen am 23. März bei ihrer Verkehrswendedemo auf Porsche- und Rothenfelder Strasse die für Autos vorgesehenen Fahrbahnen nutzen.

"Das war uns wichtig, zu zeigen, dass nicht wieder Fussgänger*innen und Radler*innen ihren Raum für das Grundrecht auf Versammlungen hergeben müssen, während die Autos daneben weiter auf vier Spuren Menschen gefährden und Klimagase ausstossen dürfen", ist Demoanmelder Jörg Bergstedt mit dem ausgehandelten Ergebnis zufrieden.

"Wir wollen eine Verkehrswende-Politik, die alle Teilnehmer zu ihrem Recht kommen lässt. Wenn das schon bei Demos nicht gelten würde, wäre das ein deutliches Zeichen fehlenden Willens gewesen", fügt der Attac-Sprecher Alfred Hartung an, der als stellvertretender Demoanmelder in den Gesprächen beteiligt war. Bei der Versammlung soll es nur noch am Rande um die zurückliegenden Streitereien gehen. Wichtiger sind konkrete Forderungen nach einer konsequenten Verkehrswende.

So sollen Verbesserungen für Fahrrad, Barrierefreiheit und ÖPNV in der Region sowie ein sofortiger Abbruch der Planungen für die A39 gefordert werden. "In Zeiten des Klimawandels und massiver Luftbelastungen in Städten ist der verkehrserzeugende Ausbau von Strassen nicht hinzunehmen", hiess schon eine der Forderungen bei der spektakulären Blockadeaktion am VW-Konzern im Jahr 2019, die auch eine Rolle spielen wird.

Die Demo, welche um 8.45 Uhr vor dem Wolfsburger Hauptbahnhof beginnt und nach einer Marschstrecke durch die Stadt am Amtsgericht endet, soll auch die dort ab 11 Uhr angeklagten Aktivist*innen unterstützen, die wegen der Aktion in 2019 angeklagt sind. "Statt derer, die für eine Verkehrswende demonstrieren, gehört eine umweltzerstörende Konzernführung und die sie unterstützende Landesregierung auf die Anklagebank", begründet Jörg Bergstedt die Route. Vom VW-Konzern verlangen er und die Mitstreiter*innen einen schnellen Umbau auf Entwicklung und Bau von für die Verkehrswende wichtiger Technologie wie Strassenbahnen, Seilbahnen und klimaneutrale Busse für den ländlichen Bereich.

Im Überblick:
  • Am 23.3.2021 läuft in Wolfsburg eine Demo unter dem Motto: "Verkehrswende jetzt! A39 stoppen! Fuss, Fahrrad, ÖPNV und Demos auf die Strassen statt Autos!" Treffpunkt ist 8.45 Uhr vor dem Wolfsburger Bahnhof. Kreative Beiträge wie Spruchbänder, Kreidemalerei und kurze Reden sind erwünscht. Auf Mund-Nase-Masken und Abstände zwischen den Teilnehmenden wird geachtet.
  • Danach läuft ab 11 Uhr im Amtsgericht Wolfsburg ein Strafprozess wegen der BlockVW-Aktion 2019. Vorwurf: Abseilaktion von der VW-Brücke über dem Mittellandkanal. Dazu wurde eine Demo angemeldet, um für eine radikale Verkehrswende zu demonstrieren – diesmal auf der Strasse!

pm

Mehr zum Thema...
Amtsgericht Wolfsburg mit Skulptur «Menschenrechte».
Staatsanwaltschaft rückte Kamera und Datenträger herausDokumentarfilm „Wolfsburger Seilschaften“ über Grundrechtsverstösse von Polizei und Justiz veröffentlicht

15.02.2021

- Am 2.6.2020 filmte ein Journalist etliche Grundrechtsverstösse von Polizei und städtischer Versammlungsbehörde in Wolfsburg.

mehr...
GlobusBesetzung in der VWZentrale von Wolfsburg, August 2019.
Angriff auf PresseAutostadt verteidigt: Polizei und Ordnungsamt unterbinden Verkehrswende-Demos in Wolfsburg

14.07.2020

- Die Stadt wurde für die Autoproduktion gebaut, und zumindest ihre Institutionen scheinen diesem Ziel immer noch verpflichtet zu sein.

mehr...
GlobusBesetzung in der VWZentrale von Wolfsburg.
Strafprozess wegen spektakulärer Blockade des Wolfsburger Werkes läuft an„Die Aktion bei VW war nötig“

19.05.2020

- 13. August 2019: Ein Zug voller neuer Autos verlässt das Werksgelände des Autokonzerns VW in [...]

mehr...
Nulltarif ist gut, eine komplette Verkehrswende ist besser - und nötig!

28.02.2018 - Interview mit jörg bergstedt von der projektwerkstatt saasen http://www.projektwerkstatt.de/index.php... anmod. die bundesregierung hatte den nulltarif ...

Klimastreikwoche: Direkte Aktionen für autofreie Innenstädte

25.11.2019 - Jörg Bergstedt ist ein Aktivist, der sich mit allen anlegt: Staat, Justiz, Polizei, Kommunen, NGOs, Linken, wie Rechten. Ein konsequenter Querdenker, der ...

Dossier: Klimakrise
Propaganda
Autobahnende

Aktueller Termin in Düsseldorf

bitter (sweet) home: 1. WRITERS´ROOM

Interner Safer Space für die Autor:innen des WRITERS’ ROOM

Samstag, 17. April 2021 - 10:00

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Madrid

Jornadas en solidaridad con lxs anarquistas presxs el 27F

Samstag, 17. April 2021
- 17:00 -

La Emboscada

Calle Azucenas 67

28039+ Madrid

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle