Mobilitätswende - Transformation 6 Monate Danni. Generation Waldbesetzung.

Politik

Heute, ein halbes Jahr, nachdem der Dannenröder Wald geräumt wurde, will sich das ehemalige Gasthaus Jakob, von Anfang an ein wichtiger Rückzugsort für die Aktivisti, auf eigene Beine stellen und dauerhaft werden.

gaest-innenhaus.org
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild vergrössern

gaest-innenhaus.org Foto: gaest-innenhaus.org/

Datum 6. Juni 2021
2
0
Lesezeit3 min.
DruckenDrucken
KorrekturKorrektur
Der Hauskauf soll gesellschaftliche Transformation zu einem Projekt machen, das dauerhaft, greifbar und realistisch ist.

Heute, vor einem halben Jahr, haben Polizist_innen wochenlang damit zugebracht, den Dannenröder Wald zu durchkämmen und Baumhäuser und Strukturen zu zerstören. Von hier aus haben wir monatelang klar gemacht:

1. Der Verkehrswegeplan ist für uns untragbar.

2. Die A49 ist aus unserer Sicht ein gutes Beispiel für eine sehr schlechte Idee. Siehe Verkehrswende...

3. Schutzzonen für die Natur sind keine leeren Worthülsen, die sich von Lobbyvereinigungen beliebig verwässern lassen können.

"Menschen am Danni wollen das Gäst_innenhaus übernehmen, um es in einen langfristigen Ort der Transformation und eines Bewusstseins für den Wert von Natur zu verwandeln. Eine Struktur, der Klimagerechtigkeitsbewegung und dem politischem Wandel verpflichtet, die uns allen Raum für Wandel bieten soll und bieten wird!"

Zur Lobby der Bäume wurden kurzerhand Aktivist_innen, die sich monatelang gegen das Autobahnprojekt A49 Lückenschluss eingesetzt haben. Menschen, die das nun auf dem Wege der politischen Arbeit, auf dem Fundament eines Ortes von grosser symbolischer Tragweite, fortsetzen möchten, sind sich einig: Das Gäst_innenhaus soll ein Ankerpunkt in der Region werden.

Dieser Ankerpunkt ist durch das Gäst_innenhaus in Dannenrod bereits Realität geworden. Neben einer Küche für Alle, Arbeitsräumen und Gärten existieren bereits konkrete Pläne und eine Vereinigung für den Ausbau als Sturktur der Bewegung, der Transformation und des notwendigen gesellschaftlichen Wandels.

Wir möchten in verschiedenen Räumen Bildungsarbeit und Vorträge stattfinden lassen. Wir möchten die Menschen hier sein lassen, die eine Pause brauchen und wir wollen NGOs und Projekten ermöglichen, von hier aus miteinander zu arbeiten und im Austausch zu stehen. Derzeit bestellen wir ein Feld im Zuge einer Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) und richten ein Repair Café für die Menschen im Umfeld ein.

Sechs Monate, nach dem die Räumung im Dannenröder Forst abgeschlossen ist, finden an diesem Samstag und Sonntag die dezentralen Aktionstage zum Thema "Mobilitätswende jetzt!" statt. An vielen Orten werden Strassen mit Demonstrationen belebt, Kundgebungen auf Verkehrswegen abgehalten, Autostrassen weichen Fahrradwegen und Infrastruktur für Wenige wird aktiv in Frage gestellt. Es findet heute um 13:15 eine weitere Pressekonferenz des Bündnisses "Wald Statt Asphalt" in Berlin statt und wird über den Twitteraccount "Fridays For Future" live im Internet übertragen.

Das "Gäst_innenhaus" entsteht und lebt neben vielen anderen Orten der Transformation und des Wandels. An dieser Stelle sei zum Beispiel auf "Transformation Haus & Feld" oder "Wandelwerk Köln" verwiesen. Wie die Klimagerechtigkeitsbewegung und transformative Initiativen und Aktionen den notwendigen Wandel initiieren und gestalten können, wollen wir herausfinden und aufzeigen.

Wir laden Sie ein, diesen Prozess zu begleiten und zu dokumentieren. Zukünftige Diskussionsformate, Publikationen und Pressekonferenzen stehen Ihnen und allen Menschen offen. Informationen darüber erhalten Sie über unsere Internetseite, oder den E-Mail-Newsletter (gaestinnenhaus-subscribe@lists.riseup.net).

pm