UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Dannenröder Wald: Aktivist*in schwer verletzt durch rücksichtsloses und unvorsichtiges Verhalten der Polizei | Untergrund-Blättle

6103

politik

ub_article

Politik

Unfall bei Räumung Dannenröder Wald: Aktivist*in schwer verletzt durch rücksichtsloses und unvorsichtiges Verhalten der Polizei

Politik

Mit grossem Schrecken haben wir erfahren, dass sich im Zuge des Widerstands gegen die Räumung der Besetzung ein Mensch Verletzungen zugezogen haben.

Unfall im Dannenröder Forst bei der Räumung durch die Polzei, 14.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Unfall im Dannenröder Forst bei der Räumung durch die Polzei, 14. November 2020. / pm

15. November 2020

15. 11. 2020

2
0
3 min.
Korrektur
Drucken
Heute morgen, gegen 08:15 Uhr, stürzte im Zuge des Polizeieinsatzes zur Räumung- und Rodung im Dannenröder Wald ein Mensch von einem rund fünf Meter hohen Skypod, also einem freihängenden Gestell, welches mit einem Tripod einseitig verbunden war. Das Blockade-Gestell befindet sich am Waldeingang bei Dannenrod, das Sicherheitsseil des Skypods war umgelenkt und überquerte einen Waldweg, um das Vorrücken grösserer Maschinen zu erschweren. Grund für den Absturz des Skypods ist das Durchtrennen eines Sicherheitsseils durch die Polizeikräfte.

Die Polizei Mittelhessen bestreitet diesen Vorfall bisher. Die Aktivist:innen rufen die hessische Landesregierung, sowie die Polizei dazu auf, den Einsatz sofort zu beenden, um weitere Gefährdungen und Verletzungen zu vermeiden. Sie ziehen die Polizei Mittelhessen, aber auch die hessische Landesregierung, sowie die Bundesregierung in Verantwortung.

Kim, ein Mensch aus der Waldbesetzung äussert sich dazu: „Was heute passiert ist, ist schrecklich. Wir sind in Gedanken bei der verletzten Person. Wir weisen seit Wochen auf das fahrlässige und menschengefährdende Vorgehen der Polizei hin, aber keiner hört uns zu. Nahezu täglich können wir beobachten und dokumentieren, wie die Polizei Sicherheitsseile durchtrennt, wodurch Menschen aktiv in Lebensgefahr gebracht werden. In dieser Woche wurde sogar ein Baum angesägt, auf dem sich ein Baumhaus mit mehreren Menschen befand. Die Polizei predigt immer, dass ihnen Sicherheit vor Geschwindigkeit gehen würde, aber wir erleben hier vor Ort das genaue Gegenteil, also hört auf zu lügen! Brecht endlich diesen Einsatz ab und verletzt nicht noch weitere Menschen, so wie ihr es heute getan habt!“

Die Aktivist:innen bewohnen den Dannenröder Wald seit über einem Jahr, um die Rodung für den Bau der A49 zu verhindern. Dazu wurden auch zahlreiche Blockadestrukturen, wie zum Beispiel Tripods errichtet. Durch die Besetzung solcher Strukturen sollen die Räumungs- und Fällarbeiten erschwert werden. Der heutige Sturz eines Menschen zeigt, wie gefährlich ein ungeübter Umgang mit diesen Konstruktionen ist, deshalb sind alle Sicherheitsseile im Dannenröder Wald entsprechend markiert und Schilder weisen auf die Lebensgefahr bei durchtrennen der Seile hin.

„Wir wissen, was wir hier machen und haben viel Erfahrung gesammelt. Der betroffene Tripod und Skypod waren fast täglich besetzt, bisher war es immer sicher. Die verwendeten Seile können mehrere Tonnen Gewicht tragen und reissen nicht einfach so. Jetzt kommt die Polizei in den Bereich, ein Mensch stürzt ab und ein Seil ist nachweislich durchtrennt. Ständig gefährdet die Polizei die Menschen hier vor Ort und versucht es dann zu verschleiern.

Wir sind unglaublich wütend über das Vorgehen! Aber nicht nur sie sind verantwortlich für die schreckliche Situation. Auch die schwarz-grüne Landesregierung, allen voran Tarek Al-Wazir als Verkehrsminister und Peter Beuth als Innenminister tragen Mitschuld. Auch die Bundesregierung mit Verkehrsminister Scheuer hat die Verantwortung für den Bau, den Einsatz und auch für jeden Menschen, der hier in Gefahr gebracht wird. Sind euch Menschenleben wirklich weniger wert als diese Autobahn? Wenn es nicht so ist, dann sollte dieser verantwortungslose Einsatz schnellstens abgebrochen werden!“, so Alex, ein:e Aktivisti aus der Besetzung.

Wir fordern die Polizei auf, den Einsatz unverzüglich zu stoppen.

pm

Mehr zum Thema...
Besetzung des Dannenröder Forsts bei Marburg mit Baumhäusern als Protest gegen den Bau der A49 durch den Wald am 8.
Räumungen und Rodungen im Dannenröder WaldGrosseinsatz der Polizei im Dannenröder Wald beginnt

10.11.2020

- Der Konflikt um den Bau der A49 und die damit verbundenen Rodungen erreicht eine weitere Eskalationsstufe. Nachdem bereits ab dem ersten Oktober Rodungen im Herrenwald und folgend auch im Maulbacher Wald stattfanden, begann die Polizei heute um 07:30 Uhr den Einsatz im Dannenröder Wald, um auch dort für den Bau der Autobahn Rodungen durchführen zu können.

mehr...
ProtestCamp im Dannenröder Wald, August 2020.
BVG kippt Schlafverbot in Camps / Bündnis ruft zu grossen Fahrraddemos über die A49 aufEntwicklungen im und um den Dannenröder Forst

24.09.2020

- Klima- und Umweltschützer*innen wollen die geplante Rodung des Dannenröder Waldes für den Ausbau der Autobahn A49 in Hessen verhindern.

mehr...
Logo der Waldbesetzung
Das Aktionsbündnis «Autokorrektur» stellt sich vorRodung des Dannenröder Walds verhindern

04.08.2020

- Das Aktionsbündnis «Autokorrektur» ist ein Zusammenschluss verschiedener Akteur*innen, das gegründet wurde, um die Rodung des Dannenröder Walds und die Räumung der Besetzung zu verhindern.

mehr...
Aktuelles vom Dannenröder Forst

11.11.2020 - Zwischen Giessen und Kassel soll eine neue Autobahn gebaut werden. Die A49. Für die Autobahntrasse sollen viele Hektar Wald gerodet werden. Berichtet ...

’Seid selber schuld’ - heftige Polizeieinsätze in 25 Meter Höhe gefährden Menschenleben

17.11.2020 - Ein Aktivist berichtet live von einem Baumhaus im Dannenröder Wald, wo die Räumung und Rodung wegen der Erweiterung der A 49 fortschreitet.

Dossier: Gentrifizierung
Propaganda
Stop Autostrada

Aktueller Termin in Dortmund

Black Pigeon geöffnet

Freitags haben wir von 13-19 Uhr geöffnet. Kommt vorbei, falls ihr Kaffee, Bücher oder vegane Lebensmittel aus unserem Sortiment braucht! Gerne könnt ihr auch vor Ort Bücher bestellen oder abholen oder auch weiterhin per Mail ...

Freitag, 27. November 2020 - 13:00

Black Pigeon, Scharnhorststrasse 50, 44147 Dortmund

Event in Neuchâtel

Repas populaire et concert de Météo duo folk

Freitag, 27. November 2020
- 18:00 -

L’Amar

1, Rue de la Coquemène

2006 Neuchâtel

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle