UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Brisanter Film entlarvt Lügen einer politischen Justiz: Ella - seit 10 Monaten in Haft | Untergrund-Blättle

6651

Brisanter Film entlarvt Lügen einer politischen Justiz Ella - seit 10 Monaten in Haft

Politik

Falsche Polizeiaussagen und ein erschreckendes Gerichtsurteil: Seit 10 Monaten sitzt die Klimaaktivistin „Ella“ deswegen in Untersuchungshaft.

Sreenshot vom Dokumentarfilm «Ella».
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Sreenshot vom Dokumentarfilm «Ella». Foto: zVg

21. September 2021
4
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Mit einem Dokumentarfilm, der am 1. Oktober an vielen Orten im ganzen Land uraufgeführt wird, wollen Unterstützer*innen die Vorwürfe gegen die junge Frau widerlegen.

Im Juni hatte das Amtsgericht Alsfeld die bis heute nicht identifizierte Klimaaktivistin aus dem Dannenröder Wald zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Der Film belegt, dass und wie Beamte im Zeugenstand logen und wie die Staatsanwaltschaft ihre Klage auf Fälschungen aufbaute.

Dafür stellten Aktivist*innen die Räumungssituation in einem Park in Wiesbaden nach, wie sie im November vergangenen Jahres abgelaufen ist. Sie werteten Dokumente und Videos aus, unter anderem Polizeiaufnahmen, die im Gerichtsprozess gezeigt, aber nicht beachtet wurden.

Die Beweise, dass Anklage, Haftgründe, das erstinstanzliche Urteil, die Aussagen der beteiligten SEK-Beamten und die gesamte Beschuldigungsstory unwahr sind, wirken erdrückend. „Der Film muss zur Freilassung von Ella führen - und zu umfangreichen Ermittlungen wegen Falschaussagen, Freiheitsberaubung, Rechtsbeugung und Verfolgung Unschuldiger“, heisst es aus dem Kreis der Menschen, die das Material für den Film zusammengetragen und die Filmentwürfe immer wieder beraten haben.

Für die Uraufführung wählten die Unterstützer*innen den 1. Oktober, da sich an diesem Freitag der Beginn der Räumung und Rodung auf der besetzten A49-Trasse jährt.

Es wird Aufführungen bundesweit in vielen (Kino)Sälen und draussen - zurzeit schon mit über 40 angemeldeten Veranstaltungsorten. OpenAir findet unter anderem eine Vorführung um 18 Uhr an der JVA Frankfurt-Preungesheim statt, wo Ella gefangengehalten wird, am Dannenröder Wald um 19 Uhr und um 20 Uhr vor dem Landgericht Giessen, wo die Berufungsverhandlung stattfinden soll.

Die Dokumentation beginnt mit Passagen über die politische Einordnung (Protest gegen A49, Form der Auseinandersetzung/Räumung, Ziele repressiver Einschüchterung). Dann folgen anhand von Ausschnitten der öffentlichen Nachstellung und den Originalvideos sehr präzise Nachweise, dass die Darstellungen der Anklage falsch waren.

„Die Lügen und das Urteil hatten das Ziel, andere Menschen von ähnlichen Aktionen abzuschrecken“, kritisiert einer der Filmautoren. Darum sei es wichtig, den Fälschungen entgegenzutreten und der rechtswidrigen Inhaftierung ein Ende zu bereiten. Der Film endet daher mit dem Aufruf, Ella sofort freizulassen und den Skandal aufzuklären.

pm

Mehr zum Thema...
Protest-Camp im Dannenröder Wald, August 2020.
Eine wirtschaftspolitisch motivierte FarceDannenröder Forst: Ella/UP1 wird verurteilt zu 2 Jahren, 3 Monaten Haft

24.06.2021

- Ella/UP1 war bei den Protesten im Dannenröder Forst wie tausende andere Menschen aktiv und wurde gestern, am Mittwoch, den 23.

mehr...
Besetzung des Dannenröder Forsts bei Marburg mit Baumhäusern als Protest gegen den Bau der A49 durch den Wald am 8. Oktober 2020.
Räumungen und Rodungen im Dannenröder WaldGrosseinsatz der Polizei im Dannenröder Wald beginnt

10.11.2020

- Der Konflikt um den Bau der A49 und die damit verbundenen Rodungen erreicht eine weitere Eskalationsstufe.

mehr...
Besetzung des Dannenröder Forsts bei Marburg mit Baumhäusern als Protest gegen den Bau der A49 durch den Wald am 8. Oktober 2020.
Die Proteste gegen die A49Offene Ausstellung „Menschen im Widerstand“ am Dannenröder Wald

24.09.2021

- Nachdem der Räumungsstart nun ein Jahr zurückliegt, eröffnet das Gäst_innenhaus Jakob eine Rückschau auf die Proteste im 'Danni'.

mehr...
Hohe Haftstrafe für Aktivistin im Dannenröder Wald

26.06.2021 - Zu zwei Jahren und drei Monaten Haft wegen Widerstand im Dannenröder Wald ist die Aktivistin "Ella" nun verurteilt worden. Weil sie ihre Identität nicht preisgeben wollte, wurde sie vom Gericht UwP1 (unbekannte weibliche Person 1) getauft und über ein halbes Jahr wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft gehalten.

Dannenröder Wald: Hohe Haftstrafe für Aktivistin

24.06.2021 - 2021 06 23 Sharepic Danni Ella webElla, die als unbekannte Person 1 seit November wegen der Proteste im Dannenröder Wald in Untersuchungshaft sitzt, wurde heute wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Polizeikräfte zu 27 Monaten Haft verurteilt.

Dossier: Dannenröder Wald
Leonhard Lenz
Propaganda
Attention la radio ment

Aktueller Termin in Oberhausen

Jan Off & Die Manfreds

Jan Off „Liebe, Glaube, Hohngelächter“ & Die Manfreds :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: 02.12.2022 Oberhausen – Druckluft 19:30 Uhr Einlass / 20:00 Uhr Beginn Preis: VVK: 8€ / AK: 10€ Tickets: ...

Freitag, 2. Dezember 2022 - 20:00 Uhr

Druckluft, Am Förderturm 27, 46049 Oberhausen

Event in Berlin

STICK TO YOUR GUNS + KNOCKED LOOSE + LANDMVRKS + SOUL BLIND

Freitag, 2. Dezember 2022
- 21:00 -

Huxleys Neue Welt

Hasenheide 107-113

10967 Berlin

Mehr auf UB online...

Transparent im Hauptbahnhof Bern während der Klimademo am 28. September 2019.
Vorheriger Artikel

Überwindung des kapitalistischen Wachstumszwangs

Kein Wetter für Klimaproteste?

Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen. Freiheit für Julian Assange. Christopher Street Day, CSD-Parade Köln, Magnusstrasse, 3. Juli 2022, 18:00 Uhr.
Nächster Artikel

Verfolgt wegen der Aufdeckung von Kriegsverbrechen

Freiheit für Julian Assange

Untergrund-Blättle