UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Corona-Demo in Berlin: Ein weiterer Meilenstein der Faschisierung | Untergrund-Blättle

5988

politik

ub_article

Politik

#b2908: Ein weiterer Meilenstein der Faschisierung Corona-Demo in Berlin

Politik

Das Oberverwaltungsgericht Berlin hat die Entscheidung des Verwaltungsgerichts bestätigt.

Demonstration von und Verschwörungsgläubigen und Rechtsextremen am 1.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Demonstration von und Verschwörungsgläubigen und Rechtsextremen am 1. August 2020 in Berlin. / Leonhard Lenz (PD)

29. August 2020

29. 08. 2020

7
1
3 min.
Korrektur
Drucken
Die vom Berliner Innensenator Geisel zuvor unter Hinweis auf die absehbare Missachtung aller Corona-Schutzmassnahmen untersagte Demo von „Querdenken 711“ wird unter Bedingung erlaubt, dass sich die Teilnehmenden gegen die Hygieneregeln während ihres Umzugs an die Hygieneregeln halten – ein denkwürdiges absurdes Urteil offenkundig doch wohl gewollter Naivität und Blauäugigkeit.

Seit Wochen trommeln sogenannt Coronaskeptiker, Nazis und Rassisten mal gemeinsam, mal je für sich für diesen Tag. Der Hauptstadt steht die unter dem von Nazis ausgegebenen Motto „Sturm auf Berlin“ angekündigte grösste faschistische Demonstration seit langem bevor. Faschisten werben völlig offen für bewaffnete Teilnahme. Der Tag wird erkennbar zur eskalierenden Fortsetzung der Stuttgarter „Querdenken“-Demos. Die ganze Bewegung nimmt Züge einer Art „Corona-Pegida“ an.

Der faschistische Holocaust-Leugner Nikolai Nerling aka "Volkslehrer" und die zentrale Figur von "Querdenken 711", Ballmann, üben sich seit längerem in vertrautem Gespräch. Auch gestern konnte man sie gemeinsam fotografieren.

Heute kursieren in Berlin Aktionskarten der Faschisten, auf denen linke und antifaschistische Ziele markiert und zum Angriff freigegeben sind. Reichsbürger, Identitäre, Aluhüte, antisemitische Gegner der „Neuen Weltordnung“ und Coronaleugner üben massenhaft den faktischen Schulterschluss, amalgamieren auf der Strasse zu einer erweiterten faschistischen Bewegung.

Staat und Justiz erweisen sich, wie schon im Fall des NSU, erneut als weithin wirkungslos im Kampf gegen Faschismus und Irrationalismus, die eine reale Gefahr für Linke, Antifas und migrantische Menschen darstellen.

Die heutige Berliner Demo ist Ausdruck der politischen und Befindlichkeits-Schnittmenge coronaleugnender, klimaskeptischer, patriarchaler, rassistischer, nationalistischer und gewaltbereiter Vertreter:innen des „Weiter so!“ bzw. „Zurück!“ zu einer phantasierten „Normalität“, einer Gesellschaft voll angeblicher Harmonie, Eintracht und „Liebe“, die für Faschisten heute „solidarischer Patriotismus“ heisst (Björn Höcke) und ethnisch nichtdeutsche Menschen programmatisch ausschliesst, weshalb es, so wieder Höcke, bei der künftigen Durchsetzung der angeblich früher mal vorhandenen ethnischen Homogenität in Deutschland, zu „unschönen Szenen“ durchaus kommen könne.

Zur jetzigen Lage konnte es nicht zuletzt deshalb kommen, weil die gesellschaftliche Linke nicht in der Lage ist, sich auf eine positive Beschreibung der Alternative zum Kapitalismus zu einigen und für sie zu kämpfen. Man übt sich lieber im identitätspolitischen Differenzieren voneinander, erklärt praktisch jede irgendwie identifizierbare Gruppe zum gesellschaftlichen Sonderfall und schafft so die sichere Grundlage dafür, künftig gemeinsam eine saftige Niederlage einzufahren. Die Linke ist derzeit unfähig zu erkennen, dass alle realen identitätspolitischen Probleme, die es natürlich durchaus gibt, nicht im endlosen Hickhack gegeneinander, sondern am Besten und wirksamsten im gemeinsamen Kampf aus der Welt geschafft werden. Man ruft zwar völlig richtig auf Demonstrationen: „Freiheit entsteht in kämpfender Bewegung – für mehr Staatszerlegung!“, aber man zerlegt sich lieber gegenseitig, anstatt genau das zu tun, was man ruft.

Das im Abstand weniger Tage erfolgte Verbot der Demonstration des Gedenkens der Opfer des faschistischen Massenmords in Hanau und die behördliche Unbedenklichkeitsbescheinigung für den Nazi – „Sturm auf Berlin“ sind ein schrilles Alarmsignal.

Nicht nur die entscheidende globale Herausforderung der Gegenwart, die drohende Klimakatastrophe, sondern auch der Kampf gegen den sich erneut erhebenden deutschen Faschismus sind eine Frage von wenigen Jahren. Setzen sich die gesellschaftlichen Kräfte der Rechten weiterhin durch, wird die Klimakatastrophe und damit der Übergang zum Anthropozän unvermeidlich. Das würde nach derzeitigem Kenntnisstand das Ende der uns bekannten menschlichen Zivilisation einläuten. Der heutige Tag ist ein Meilenstein auf dem Weg dorthin.

Hans Christoph Stoodt

Mehr zum Thema...
Ein Team von „Ken FM“, dem Portal von Ken Jebsen (hier im Bild bei der Kölner Karlspreisverleihung 2014), war an der Hygiene Demo ebenfalls vor Ort.
Querfront - Abgrenzung nach RechtsBerlin: Zur «Hygiene Demo» am Rosa Luxemburg Platz

23.04.2020

- Am vergangenen Samstag fand in Berlin am Rosa Luxemburg Platz bereits zum wiederholten Mal die sogenannte „Hygiene Demo“ statt.

mehr...
Demonstration von Verschwörungsgläubigen und Rechtsextremen in Berlin unter dem Motto „Tag der Freiheit – Das Ende der Pandemie“ gegen die Schutzmassnahmen des Coronavirus, August 2020.
Medialer Einblick in die Szene der VerschwörungstheoretikerEine Allianz zwischen Querdenkern, Nationalisten und Alt-Linken

04.09.2020

- Seit den Grossdemonstrationen in Berlin geben sich Linke und Liberale erstaunt über die Präsenz von Regenbogenfahnen und Hippies an den Querdenker-Protesten.

mehr...
Hygienedemo in Berlin am RosaLuxemburgPlatz, April 2020.
Die Methoden von „Corona-Skeptikern“„Wer nicht denken kann, kann immer noch querdenken“

23.08.2020

- Viele „Corona-Skeptiker“ fordern von Experten, sie müssten 100%ige Treffergenauigkeit garantieren können.

mehr...
Sturm 34-Prozess in Dresden

14.04.2011 - Es gibt die verschiedensten Gruppierungen von Nazis. Während unter Anderem die NPD, die jungen Nationalen oder der Ring nationaler Frauen legal sind und ...

Antifa Proteste gegen Teilnahme von Rechtsextremen bei ’querdenken’ Kundgebung in Cannstatt am 2.5.2020

04.05.2020 - Seit drei Wochen finden in Stuttgart Kundgebungen unter dem Motto „Wir für das Grundgesetz – Querdenken 711“ statt. Anlass der Versammlungen sind ...

Dossier: Coronavirus
Propaganda
Gegen Nazis

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

ParkingDay Frankfurt 2020

Wie wollt ihr die Fläche eines Parkplatzes nutzen? Kommt vorbei und lasst uns die Parkflächen in der Töngesgasse kreativ beleben.

Samstag, 19. September 2020 - 10:00

Töngesgasse, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Event in Prague

Zažít Řehořovu jinak

Samstag, 19. September 2020
- 13:00 -

prostor39

Řehořova 33/39

13000 Prague

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle