UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Hausverbot für Che an Schweizer Schulen | Untergrund-Blättle

581

politik

ub_article

Politik

Er wirkt bis heute... Hausverbot für Che an Schweizer Schulen

Politik

So tot kann der Kommunismus offenbar noch immer nicht sein: An vier Schweizer Schulen ist künftig das Porträt des argentinisch-kubanischen Revolutionärs Ernesto Che Guevara verboten.

Che Guevara am 5.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Che Guevara am 5. März 1961. / Alberto Korda (PD)

27. Dezember 2006

27. 12. 2006

0
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Der Direktor der Schulen im südwest-schweizerischen Kanton Waadt, Jean Mauerhofer, verbot das Aufhängen des offenbar auch bei seinen SchülerInnen beliebten Bildes mit dem Hinweis auf "politische Propaganda". Er hege eine "tiefe Abneigung" gegen den "Kerl", berichtet die Schweizer Zeitung "Le Matin".

Der Direktor, der die Schulen in Chexbres, Puidoux, Rivaz und Saint-Saphorin beaufsichtigt, hat einen entsprechenden Brief an die LehrerInnen dieser Schulen geschrieben, in dem er sich auf "Enthüllungen" der Zeitschrift "Historia" (lt. Wikipedia ein Magazin, das sich mit "alter Geschichte", vorwiegend mit der Antike, beschäftigt) beruft, wonach Che Guevara "Massaker im Namen einer noblen Sache" begangen habe, womit die Todesurteile gegen Verbrecher der Batista-Diktatur kurz nach dem Sieg der Kubanischen Revolution gemeint waren.

Anregender findet Mauerhofer hingegen Poster von Sängerinnen wie Britney Spears, solange sie auf den Bildern züchtig genug für den Herrn Direktor gekleidet sei. Denn Spears habe "weder zum Krieg noch zur Tötung von Menschen ermutigt". Wenn sich da der Herr Mauerhofer nicht geirrt hat.

Anfang September 2003 wurde sie von dem konservativen CNN-Talker Tucker Carlson gefragt, ob sie den ein halbes Jahr zuvor begonnenen Krieg der USA gegen den Irak unterstütze. Die Antwort der blonden Dame: "Ehrlich gesagt, ich denke, wir sollten unserem Präsidenten bei jeder Entscheidung, die er trifft, vertrauen, und wir sollten das unterstützen".

any

Mehr zum Thema...
Havanna, Hauptstadt von Kuba, Mai 2018.
Aus einem unvollendeten Brief an einen FreundReise nach Kuba

19.09.2018

- Immerzu wird einem das «Che Guevara»-Lied gesungen, und an den Rändern der Strassen stehen die Bilder der Heroen der Revolution und die Märtyrer der Revolutionsversuche ...

mehr...
Che GuevaraStatue an seinem Todesort in La Higuera, Bolivien.
Die Guerilla in BolivienChe Guevara: Tagebuch eines Erlösers

13.08.2017

- «Ich bin ein menschliches Wrack», schrieb einer 1967 ins Tagebuch.

mehr...
Die Auseinandersetzung der argentinischen Linken mit ihrer gewalttätigen VergangenheitArgentinien: «No matarás» («Du sollst nicht töten»)

07.04.2014

- Als die Soldaten das Lager erreichten, waren die meisten Guerilleros schon tot. Hingestreut wie Laub lagen ihre bärtigen, olivgrünen Kadaver im Schlamm. Kaum zwei Dutzend waren es insgesamt. Sie waren verhungert.

mehr...
Carlos Montemayor presenta ´Ernesto Guevara, tambien conocido como EL CHE´ por I. Taibo II

30.10.2003 - Carlos montemayor stellt die che-biographie von paco ignacio taibo II vor. neben dem buch geht's natuerlich auch um mexikanische geschichte, politik ...

Wer ist Che Guevara

30.05.2004 - Anlässlich des Radioworkcamps 2004 und dem zeitgleich stattfindenden Che Guevara - Workcamps am Bodensee, beschäftigten wir uns mit der Frage, ´Wer ...

Dossier: Rohstoffhandel
Propaganda
Che Guevara Memorial

Aktueller Termin in Berlin

Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 Uhr im grossen Raum aufgebaut. Schläger und Bälle vorhanden.

Dienstag, 22. September 2020 - 20:00

Sama32, Samariterstr. 32, 10247 Berlin

Event in Berlin

Sama ist ab jetzt wieder offen. Wie gewohnt ...

Dienstag, 22. September 2020
- 20:00 -

Sama32

Samariterstraße 32

10247 Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle