UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Anti-SVP Newsletter 63 | Untergrund-Blättle

Politik

Analysten und Szenekenner Anti-SVP Newsletter 63

Politik

Wichtiger Hinweis: Die Lektüre dieses Newsletter könnte SVP-ler und Faschos sozialethisch desorientieren, moralisch verwirren und sittlich gefährden.

Ueli Maurer im Mai 2012 während der Eröffnungsansprache des 42.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Ueli Maurer im Mai 2012 während der Eröffnungsansprache des 42. St. Gallen Symposium an der Universität St. Gallen. / International Students' Committee (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

2. Juni 2007

02. 06. 2007

4
1

24 min.

Korrektur
Drucken
- Ein paar statistische Angaben zur debilsten ANTI-SVP Organisation hugo-tAëm
- Das Imperium schlägt zurück: Die Pro-SVP-Seite ist da!
- SVP-ler VS Muslime: Wer hat den Längeren?
- Fatal error bei der JSVP, bitte neu booten!
- Die Nazipropaganda der SVP ist unartig
- SVP-ler vermehren sich wie Karnickel
- Wenn Blocher Afrikaner wäre...
- Je tiefer der IQ desto grösser der SVP-Wähleranteil
- Toni Bortoluzzis seltsame Internetseite
- Wenn SVPler handgreiflich werden…
- SVP-ler Zitate zum Klimawandel
- Wie die SVP die Schweiz zerstört


Geschätzte nicht-zahlende Leserschaft des Anti-SVP Newsletters:

Zuerst einmal vielen Dank für die zahlreichen positiven Reaktionen auf die letzte Ausgabe. Wir kommen nun nach 62 Newsletter-Ausgaben auf ein Total von zwei positiven Leserreaktionen. Danke!

Da dieser Newsletter bei den 150.000 Abonnenten so prima ankommt, haben wir uns entschlossen einen 63igsten zu schreiben. Und falls wir die Zahl positiver Reaktionen nochmals verdoppeln können, wär sogar eine weitere Ausgabe im Bereich des denkbaren. Alternativ schreiben wir auch weiter, falls die Zahl negativer Reaktionen um mehr als 0.01% abnimmt, d.h. unter 100 Beanstandungen pro Ausgabe fällt. Andernfalls wird der Laden hier nämlich dicht gemacht. Die Ressourcen sind knapp und das unverschämt gut bezahlte hugo-tAëm Management droht seit Jahren mit der Liquidation des Newsletters, der Return on Investment sei ungenügend. Und die Aktionäre fordern, trotz jährlich steigenden Besucherzahlen, die Fusion des hugo-tAëms mit mächtigen Blogs wie ignoranz.ch oder dem moritzleuenbergerblog.

Annalisten und Szenekenner spekulieren schon seit Monaten über mögliche Übernahmeangebote, der hugo-tAëm Aktienkurs steht denn zurzeit auch auf einem Allzeithoch. Ja so ist das, hugo-tAëm CEO Hugo Schweizer verdiente letztes Jahr 77 Billionen Franken, wobei er dank grosszügigen SVP-Steuergeschenken an bedürftige Topmanager keinen Rappen an den bösen Staat abtreten musste und der normale Newsletter-Autor kämpft gleichzeitig um den Job! Und als ob das nicht genug wäre, schaut jetzt auch der hugo-tAëm Quality Manager schon wieder ganz böse rüber.

Die letzte Ausgabe hätte gegen 17 Menschenrechte verstossen und sämtliche Prinzipien des Ethik-Kodex für faires SVP-Bashing verletzt. Rekord! Die in der letzten Ausgabe grossmäulig vorgestellte, aber angeblich leider Verfassungswidrige ANTI-SVP Initiative (http://www.antisvp.antifa.net/wordpress/wp-content/uploads/anti_svp_initiative.pdf), koste uns mindestens eine halbe Million, lies die hugo-tAëm Buchhaltung ausrichten. Und wegen dem, angeblich die Intimsphäre verletzenden, Bild von Ueli Maurer in der Badewanne verhandelt der hugo-tAëm Rechtsdienst anscheinend noch immer mit Maurers Anwalt Alfredo dos Santos. Der angestrebte aussergerichtliche Vergleich soll uns weitere 2 Millionen kosten. Schon seltsam, früher konnte eine Verleumdungsklage noch mit einem Muni und zwei, drei Jungfrauen als Kompensation bereinigt werden.

Aber unsere Zielgruppe, gemäss hugo-tAëm Marketingabteilung 7-10 jährige Ärzte-T-Shirt tragende Kiddies und 35-45 jährige gelangweilte Hausfrauen, lechzt nach blutrünstigen Sensationen und Skandalen. Steht im ersten Absatz nichts über Gruppensex in der SVP-Parteizentrale oder wenigsten einem kleinen Amoklauf eines SVP-Jungschützen im jüdischen Kindergarten, springen die Leser ab und abonnieren das viel primitivere SVP-Parteiblatt Weltwoche. Die haben schliesslich noch die reissenden headlines: "Schweizer zahlen, Ausländer kassieren". Da bekommt unser Management ganz glänzende Äuglein. Würden diese vollkommen talentfreien hugo-tAëm Newsletter Schreiberlinge doch bloss auch mal was Gescheites zustande bringen, so was im Stil von: "Ueli Maurers Sohn: Drogenbaron der Langstrasse" oder "SVP Vizepräsident Toni Brunner betrügt Jasmin Hutter mit SP-Schlampe".

Aber eben, hier gibt's keinen Schmuddelkram zu lesen, der Anti-SVP Newsletter ist ein Qualitätsprodukt, das zurecht so oft im gleichen Atemzug mit dem Wallstreet Journal und Ulrich Schlüers Schweizerzeit genannt wird. Und da uns sonst niemand mag, loben wir uns eben selbst über den grünen Klee und berichten in diesem Newsletter über die unglaublichen Erfolge des prima ANTI-SVP Blogs. Wir verraten ausserdem, warum sich impotente SVP-Mannen vor Minaretten fürchten, weshalb die JSVP dringend neu gebootet werden sollte und was mit unartigen SVP-lern geschieht, die das Copyright der Nazis verletzen.

Viel Spass bei der Lektüre wünscht

das prima hugo-tAëm

Ein paar statistische Angaben zur debilen ANTI-SVP Derrohrorganisazion hugo-tAëm

Seit dem in der Medienlandschaft vielbejubelten Redesign des ANTI-SVP Blogs vor einem Jahr konnten wir die tägliche Besucherzahl von 500 auf über 1 Million verdoppeln, ergo haben wir nun mindestens 500% mehr Besucher oder so...

Das behauptet zumindest die nicht über alle Zweifel erhabene, da von bösen Ausländern entwickelte, Statistiksoftware. Falls die Statistik daher lügen sollte, wird sie subito ausgeschaft. Zusätzlich zu den über 1'000 Blog-Besuchern pro Tag wird der ANTI-SVP RSS-Feed anscheinend täglich von gegen 300 Personen gelesen, wobei hier aber eventuell auch noch böse Ausländer heimlich mitlesen. Böse Ausländer, pfui, verpisst euch von unserem arischen Blog!

Wir haben nach einem Jahr rund 120 registrierte Benutzer. Das sind definitiv zu wenig, viel zu wenig! Die Kollegen bei ignoranz.ch haben viel mehr, das ist total gemein, wir wollen auch so viele, also meldet euch gefälligst an! Sonst rufen wir nämlich bei euren SVP-Eltern an und verraten ihnen, dass ihr euch hier auf dem 45 452 453besten Blog der Welt rumtreibt, aber nicht mal den Anstand habt euch zu registrieren! Auf myspace, youtube und all dem Schrott registriert ihr euch ja auch, aber bei uns ist's wieder nicht nötig... Immerhin haben wir 10 Gastautoren, die in den letzten 12 Monaten über 40 Beiträge in den Open News veröffentlicht haben. Aber wir wollen mehr Autoren und mehr Beiträge. Jawohl, schönere, längere, lustigere, debilere Artikel und mehr Niveau. Vergesst den Teil mit Niveau, aber wenn ihr etwas auf dem ANTI-SVP Blog schreiben möchtet, registriert euch und nehmt euch bitte eine Minute Zeit die Anleitung zu lesen. Wir haben auch extra viele Bildchen dazu gemacht, damit's auch all die armen Benachteiligten kapieren, die wegen zwei, drei Balkanern in der Klasse leider unmöglich lesen lernen konnten.

Neuer Krimskrams auf dem prima ANTI-SVP Blog: In der Navigationsspalte rechts findest du neu die Namen aller Blog-Autoren sowie eine Übersicht der populärsten Artikel und der "Top Kommentatoren". Und alle Voyeure unter euch können ab sofort beobachten, was die anderen Pappnasen auf dem Blog gerade suchen. Die ausführlichen Statistiken zu den Suchergebnissen, Besucherzahlen etc. dürfen natürlich nur diejenigen gucken, die sich brav registriert haben. Los, tu es! Tu es!

Sag uns deine Meinung zum Blog oder zur SVP im ANTI-SVP Gästebuch. Das ist seit kurzem total werbefrei, wie übrigens das ganze Blog! Das hugo-tAëm ist schliesslich eine 1998 gegründete NPO (Non Profit Organisation), die unabhängig von sämtlichen politischen Parteien und dem Kaninchenzüchtervereinen neutral, objektiv und auf höchstem publizistischem Niveau die SVP durch den Kakao zieht. Und sich registrieren lohnt sich übrigens tatsächlich, da wir bereits an zwei, drei weiteren Sensationen für das ANTI-SVP Blog werkeln, die nur registrierten Nutzern zugänglich sein werden. Wer sich bis Ende Monat registriert bekommt eine aufblasbare Ueli Maurer Puppe und darf ein Jahr lang gratis auf Kosten der SVP telefonieren. Also los, tu es!

hugo-tAëm Fehlermeldung: Ein schwerer Ausnahmefehler ist aufgetreten: in den letzten Wochen bis Monaten hat es der Spamfilter etwas zu gut gemeint, so dass sämtliche über das Kontaktformular gesendeten Nachrichten gelöscht wurden. Wir bitten dich die Nachricht allenfalls noch einmal zu senden. Und falls es eine kindische Beleidigung war: Ätschipätsch, ist nicht angekommen!

Und jetzt noch immer ned registriert? Los, tu es! Tu es!

Das Imperium schlägt zurück: Die Pro-SVP-Seite ist da!

Seit heute Morgen 10.45 wird zurückgeschossen, Pro-SVP.ch.vu ist online. Gemäss Samuel Steiner (15) , Gründer von Pro-SVP, ist die Seite viel besser als das ANTI-SVP Blog, da auf Pro-SVP keine "kindischen Herablassungen", sondern Fakten über die SVP veröffentlicht werden. Diese Aussage gibt allerdings etwas zu denken. Was könnte wohl entlarvender und diskreditierender sein als Fakten über die SVP zu veröffentlichen?

Unter Fakten versteht Samuel Steiner offenbar die Pressemitteilungen der SVP (Linke Verhätschelungspolitik verhindert Problemlösung), die man sich anscheinend auf Pro-SVP 1:1 noch einmal anschauen soll, um danach sachlich über den grenzdebilen Quark zu diskutieren. So ticken sie halt die SVP-ler. Wir möchten aber dringend darauf hinweisen, dass im Umgang mit Herrn Steiner um schonendes Vorgehen gebeten wird. Herr Steiner ist Anhänger von obskuren Verschwörungstheorien und so genannten Grenzwissenschaften. Nebst Fakten über die SVP erfährt man bei Herrn Steiner somit auch alles über Nazi-UFOs, den Kennedy-Mord und natürlich Verschwörungstheorien à la die Amis haben das WTC selbst in die Luft gesprengt um den Taliban in den Arsch treten zu können. Die beste ist aber immer noch die: "Die Russen haben an einem geheimen Stützpunkt in Sibirien Kinder in aussersinnlicher Wahrnehmung ausgebildet. Die Kinder können allein mit ihren Gedanken Menschen an jedem beliebigen Ort auf der Welt töten". Samuels fachmännischer Kommentar: "Solche Fähigkeiten sind rein theoretisch nur durch übermenschliche Einflüsse erreichbar. (Dämonen usw...) Es ist möglich, könnte aber auch nur ein Gerücht sein". Aha! Vielleicht stimmt es ja auch, dass hugo-tAëm Mitglieder mit übersinnlichen Kräften SVP-Politiker kontrollieren können, was die zum Teil merkwürdigen Äusserungen gut erklären würde.

Pro-SVP Seite: http://www.pro-svp.ch.vu - Verschwörungs-Seite: http://www.samstein.ch

SVP-ler VS Muslime: Wer hat den Längeren?

Eine Gruppe impotenter SVP-Mannen um Muslimexperte Ulrich Schlüer will eine Initiative lancieren, um gemeingefährliche Minarette zu verbieten. Linke und Nette wittern bereits fremdenfeindliche Propaganda im Wahljahr, aber das ist alles Mumpitz, wie unsere aufwendigen Abhöraktionen zeigen.

Bild: Minarett. / Wolfgang Sauber (CC BY-SA 2.0)

Die Anti-Minarett-Initiative wird der Öffentlichkeit zwar erst in wenigen Tagen offiziell vorgestellt, doch der hochdotierte hugo-tAëm Schnüffelapparat kennt bereits heute die wahren Beweggründe hinter dieser Initiative. Ulrich Schlüer und die SVP-Mannen sind nicht fremdenfeindlich, sonst hätten sie schon längst alle jüdischen Gotteshäuser abgefackelt und die buddhistischen Tempel mit Jasmin Hutters Baggerflotte dem Erdboden gleichgemacht. Das Geheimnis um die grosse Angst vor Minarettürmen ist knapp unter der Gürtellinie zu suchen. Alte, impotente Säcke wie Ulrich Schlüer und Christoph Blocher sehen in den fremden Minaretten eine Bedrohung ihrer Männlichkeit, überragt das grösste Minarett der Welt (210 Meter) den höchsten Kirchturm mit schlappen 161 Metern doch bei Weitem.

Den SVP-Mannen schlägt die Vorstellung eines alle Kirchtürme überragenden Minaretts in der Schweiz dermassen auf die Psyche, dass bei den ehemals so Potenten SVP-Munis (Maurer 6 Kinder, Blocher 4 Kinder, Schlüer 4 Kinder) seit Monaten gar nichts mehr läuft. Die SVP-Frauen sind verständlicherweise not amused, wobei sich Silvia Blocher durchaus zu helfen weiss, wie man hier sieht: (http://www.antisvp.antifa.net/wordpress/2005/01/06/silvia-blochers-kleines-geheimnis/)

Dass man als frustrierter SVP-ler unter diesen misslichen Umständen den Linken und Netten die Schuld für alle Probleme seit Spidermans Geburt in die Schuhe schiebt, ist verständlich. Die Linken sind schuld wenn SVP-ler impotent werden und im Kühlschrank kein einziges Bierchen mehr steht.

Glücklicherweise naht nun aber die Rettung. Der weltgrösste Viagraproduzent Pfizer hat die Pille für den SVP-Mann entwickelt. Wie das hugo-tAëm aus gut unterrichteter Quelle vernommen hat, soll vor allem Herr Ulrich Schlüer gut auf die Viagra-Behandlung ansprechen...

Fatal error bei der JSVP, bitte neu booten!

Die JSVP fordert mit ihrer «Bootcamp-Petition» straffällige Jugendliche in Erziehungslagern wegzusperren, ganz nach dem Motto: Aus den Augen aus dem Sinn. In den USA werden seit Jahren gewalttätige Jugendliche, aber auch dicke Kinder oder homosexuelle Jugendliche in Bootcamps gesteckt, im Glauben sie durch psychische und physische Torturen durch Drill Instructors zu angepassten, "normalen" Mitgliedern der Gesellschaft zu erziehen. Wenn es nach dem Willen der JSVP ginge, würden auch bei uns demnächst alte Militärkasernen zu Bootcamps umfunktioniert. Gemäss den kranken Vorstellungen von JSVPlern sollen Jugendliche sogar mit Schlafentzug gefoltert werden, um aus ihnen "bessere", SVP-kompatible Menschen zu machen.

Aufgrund des offensichtlichen Totalabsturzes der JSVP, bei welcher der Verstand nun vollkommen runtergefahren wurde, fordert das hugo-tAëm sämtliche JSVPler sofort neu zu booten. SVPler, die danach noch immer Müll labern, werden frisch formatiert und als resozialisiertes Mitglied der Gesellschaft neu aufgesetzt. SVP-Senioren mit hoffnungslos veraltetem Prozessor werden ökologisch korrekt recycelt. Hochgiftige Exemplare wie Mörgeli und Co. werden als Sondermüll endgelagert.

Dieser Spiegel-Artikel bringt die Schattenseiten der Bootcamps ans Licht:

* Seit 1980 mindestens 30 Tote Teenager in Bootcamps
* Gewalt gegen Jugendliche (to boot = jemanden treten) ist an der Tagesordnung
* Sexueller Missbrauch von Jugendlichen
* menschenverachtende Züchtigungsmethoden (Isolationshaft, Ketten, Schlafentzug etc.)


Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Bootcamps überhaupt nichts bringen, sondern lediglich viel Geld kosten. Militärischer Drill erhöht die Anpassungsbereitschaft der Jugendlichen nur vorübergehend, die Persönlichkeit kann damit im Kern nicht verändert werden. Gemäss JSVP-Logik sollen die Bootcamps den Kids den Wiedereinstieg in die Gesellschaft ermöglichen. Klingt gut, doch dem hugo-tAëm wurden interne Dokumente zugespielt, welche die wahren Ziele der JSVP offenbaren.

Die Bootcamps sind in Tat und Wahrheit als Folterlager für ausländische Delinquenten konzipiert, die wegen dieser doofen Menschenrechtskonvention nicht mitsamt der ganzen Sippe zurück in den Dschungel ausgeschafft werden können. Arbeitslose JSVPler, die selbst in der Armee trotz grösstem Einsatz schlicht zu doof waren um befördert zu werden, werden als kompetente Drill-Instructors für die Bootcamps eingestellt.

Dort dürfen sie ganz offiziell dem Ausländerpack in den Arsch treten (to boot the Ausländerpack).

Die Bootcamps werden an geheimen Standorten in der Innerschweiz errichtet, Amnesty International und andere linksextreme Terrororganisationen kriegen kein Besuchsrecht. Damit die Schweiz vom Menschenrechtsgerichtshof nicht verurteilt werden kann, werden die Bootcamps privat geführt.

Die "Christoph Blocher Stiftung zur Förderung des Fremdenhasses" will sich an vorderster Front für die Finanzierung der Straflager beteiligen. Allzu teuer sollten die Lager aber nicht zu stehen kommen, sind doch als Behausungen offene Hundezwinger Guantanamo-Style geplant.

Das Ziel heisst nicht Resozialisierung (sozial ist eh scheisse), sondern systematische Folterung durch das Abspielen von Christoph Blochers letzten 15 Albisgüetli-Reden in Endlosschleife. Muslimische Jugendliche erhalten ausschliesslich Alcopops und Tell-Bier zu trinken und anstatt aus dem Koran, liest ihnen Ersatz-Mullah Christoph Mörgeli jeden Abend abwechselnd aus dem Parteibüchlein oder einer seiner Weltwoche-Kolumnen vor.

Nebst dieser psychischen Tortur werden kriminelle Teenager als Leibeigene an SVP-Bauern ausgeliehen. Anstatt jährlich hunderte von polnischen Billigarbeitern für die Feldarbeit ins Land zu holen, wird das kriminelle Ausländerpack in den Folterlagern zusammengetrieben und fürs Unkrautjäten abgestellt. Wer nicht kooperieren will, muss so lange Toni Brunners "Buureradio" hören, bis er als ehrenwertes JSVP-Mitglied umprogrammiert resozialisiert ist.

Bootcamps sind somit mal wieder eine typische SVP-Idee: Symptombekämpfung statt Ursachenforschung. Anstatt die Ursachen zu hinterfragen, verlegt man sich bei der SVP wie üblich aufs Sprücheklopfen. Sinnvoller als Bootcamps für Jugendliche wären mit Sicherheit Erziehungslager für debile Politiker, denn Dummheit ist keine Entschuldigung für eine menschenverachtende Politik.

Die Nazipropaganda der SVP ist unartig

Seit fast 10 Jahren versuchen wir politisch gestörten SVP-lern in unseren geschlossenen Entnazifizierungsanstalten beizubringen, dass Nazipropaganda bös ist. In diesen Korrektionsanstalten werden fehlerhaft arbeitende SVP-ler-Einheiten zu normal funktonierenden Mitgliedern unserer Gesellschaft umprogrammiert. Bei diesen Integrations- und Resozialisierungsbemühungen wird kaum Gewalt angewandt, es sei denn, es ist wirklich nötig. Die Erfolsquote von 0% lässt leider etwas zu wünschen übrig, aber was kann man von dieser linken Kuschelpsychologie-Methodik auch anderes erwarten.

Wie dem auch sei, der neuste akute Rückfall eines SVP-lers geschah erst vor wenigen Wochen im Tessin. Die Grossratswahlen standen vor der Tür und die SVP brauchte dringend Publicity, steckte man doch seit den letzten Wahlen bei mickrigen 6% Wähleranteil fest. Was kam da gelegener als eine Delegiertenversammlung mit der versammelten SVP-Prominenz. Die Nachrichtenwerte Aktualität und Prominenz waren somit erfüllt, jetzt brauchte es bloss noch nen kleinen Skandal und die Wahlen wären im Sack gewesen, theoretisch. Der ideale Kandidat für diese Aufgabe war auch schnell gefunden: Grossrat Eros Mellini ist begeisterter Anhänger muslimischer Verschwörungstheorien. "Ich weiss nicht, wer im Hintergrund die Fäden zieht. Ich bin aber sicher, dass die Islamisierung Europas nach einem präzisen Plan abläuft" (Notiz machen: Mellini ist uns auf der Schliche, muss liquidiert werden!). Es erstaunt somit nur wenig, dass ein rational denkender Monsieur wie Herr Eros Mellini im leitenden Ausschuss der SVP ein Plätzchen findet. Und noch weniger erstaunt es, dass Mellini im Kampf um Wählerstimmen auf Nazivokabular zurückgreift. An der Delegiertenversammlung sprach er von "ausländischen Parasiten, die sich auf unsere Kosten vermehren wie die Kaninchen ".

Das war richtig unartig Eros, böses Eros! Dafür gibt's 500 Jahre geschlossene Verwahrung in der hugo-tAëm Anstalt für die Entnazifizierung von rückfälligen SVP-lern. Dort sitzt im Übrigen bereits die versammelte Führung der SVP-Zürich ein. Bei der neusten Inseratkampagne (http://www.svp-zuerich.ch/medien/070222inserate.htm) klauten die Schlingen nämlich schon wieder bei den Nazis. Das geht jetzt einfach zu weit, wer Ideen klaut und somit geistiges Eigentum nicht respektiert, wird weggesperrt. Das gilt, jetzt mal so nebenbei, auch für alle Betrüger, die unsere Blog-Texte klauen und damit auf unsere Kosten Trillionen verdienen. Wir haben inzwischen weiteres, noch unveröffentlichtes SVP-Propagandamaterial sichergestellt (http://www.antisvp.antifa.net/wordpress/wp-content/uploads/ewige_auslaender.pdf) und veranlasst, dass die renitenten SVP-ler mit samt ihrer Familien nach Bekloppthausen ausgeschaft werden. Und achja, Nazi-Eros wurde trotz aller Bemühungen nicht in den Grossrat gewählt und die SVP hat jetzt noch 3% Wähleranteil im Tessin. Und das kommt alles nur davon, wenn man unartig ist!

SVP-ler vermehren sich wie Karnickel

An der SVP Delegiertenversammlung schrie der Tessiner SVP Grossrat Eros Mellini in den Saal: "Wir haben die Nase gestrichen voll von den Ausländern, die sich vermehren wie die Karnickel!"

Das Publikum johlte und applaudierte dem, inzwischen abgewählten, Rassisten zu. Der anwesende SVP-Bundesrat Blocher und Parteipräsident Maurer hatten mit der Aussage offenbar auch keine Probleme. Solche Äusserungen sind allerdings definitiv nicht «Schweizer Qualität», wie der Tagi bemerkte und das Satireblog Lupe antwortet mit einem passenden Video.

Das hugo-tAëm hat inzwischen etwas recherchiert und verblüffendes festgestellt. Nicht die Ausländer, vielmehr die SVP-ler vermehren sich auf unsere Kosten wie die Kakerlaken. Ein paar Beispiele für bekannte SVP-Zeugungsmaschinen:

* Ueli - Klimawandel gibt's nicht - Maurer (6)
* Christoph - war ein sprachliches Versehen - Blocher (4) plus 10 Geschwister
* Ulrich -144% Muslime - Schlüer (4)
* Toni - bekennender Freund der Ungleichheit - Bortoluzzi (4)
* Hermann - hab nichts veruntreut - Weyeneth (4)

Zum Vergleich: Schweizer Frauen haben im Durchschnitt 1.3 Kinder, ausländische Frauen 1.8 Kinder. SVP-ler vermehren sich mit rund 3 Kinder doppelt so schnell! Drei Kinder haben unter anderem Rita Fuhrer, Ulrich Giezendanner, Oskar Freysinger und Samuel Schmid. Wenn die SVP-ler-Treibjagd mit geländegängigen Offroadern nicht sofort legalisiert wird, herrschen in der Schweiz bald Zustände wie dieses Horrorszenario schildert.

Je tiefer der IQ desto grösser der SVP-Wähleranteil

Bild: Grafik: hugo-tAëm / Quelle: Bundesamt für Statistik / Tiefe Bildung: Obligatorische Schule; Hohe Bildung: Matur, Fachhochschule, Uni

Dass die SVP bei der Bildung sparen will, hat handfeste Gründe. Je tiefer die Bildung der Wähler, desto grösser die Chance, dass diese SVP wählen.

Vor vier Jahren wählten unter den schlecht Gebildeten 37% die Volkspartei, bei den gut Gebildeten waren es mit 18% nur halb so viele. Bei den Linken (SP/Grüne) sieht das Bild genau umgekehrt aus: Die Chance dass ein Wähler mit hoher Bildung links wählt, beträgt 39%, bei den Wählern mit tiefer Bildung sinkt die Chance auf 22%.

Fazit: Je dümmer, desto mehr SVP. Ein weiterer Grund in die Bildung zu investieren!

Toni Bortoluzzis seltsame Internetseite

Fat Toni ist nicht unbedingt ein begnadete Redner, auch nicht wirklich der scharfsinnige Denker, er ist mehr der Mann für's Grobe bei der SVP. Er steht vor die Kameras und sagt, was die anderen SVP-ler denken: "Ich bin ein bekennender Freund der Ungleichheit", sagte er passend zum Frauentag und fügte an, dass er "weniger als nichts von Gleichstellung halte". Wieviel weniger als nichts ist, wollte er auf unsere Nachfrage hin dann aber nicht weiter ausführen. Schade. Aber auch sonst ist Toni eher der wortkarge und unsympathische SVP-ler. Neulich wollten wir nämlich auf seiner Internetseite vorbeisurfen, zwecks Recherche für ein Fat Toni Portrait in diesem Newsletter. Was wir da zu sehen bekamen, empörte uns zutiefst. Toni ist ein Rüpel! Toni Bortoluzzis seltsame Internetseite: http://www.toni-bortoluzzi.ch

Wenn SVPler handgreiflich werden…

Letzten Monat kamen in Bern rund 200 Personen an einen von der SVP und der ultrakonservativen Pro Libertate organisierten Anlass, um sich von der deutschen Bestsellerautorin Eva Herman ("Das Eva Prinzip") den "Wertezerfall" und den "Verlust der Weiblichkeit" bestätigen zu lassen. Herman ist bekennende Gegnerin der Gleichstellung von Frau und Mann und sieht den Mann - ganz im Sinne der SVP sowie der Taliban - als "starken und beschützenden Part". Die Präsenz der fundamentalistischen Traditionalistin rief natürlich prompt einige junge Frauen auf den Plan, die den Vortrag Hermans mit klatschen zu stören versuchten.

Da man sich in der streng konservativen Männerpartei, die im Frauenbild frappante Ähnlichkeit mit den Mullahs in Iran aufweist, mit rebellischen Frauen schwer tut, wurden diese von den SVPlern unsanft rausgeschmissen. Als ruppige Rausschmeisser betätigten sich dabei an vorderster Front SVP-Nationalrat Simon Schenk und Thomas Fuchs.

Zwei Frauen wollten daraufhin Anzeige erstatten wegen Körperverletzung; eine von ihnen erlitt Schrammen am Rücken, ausserdem seien sie gewürgt und mit Füssen getreten worden. Nach dem Rausschmiss skandierten die Frauen draussen aus einem Lautsprecherwagen Parolen, worauf JSVP-Stadtrat Erich Hess das Verstärkerkabel kurzerhand durchschnitt. «Gut, dass ich als echter Schweizer immer ein Sackmesser dabei habe».

So viel zum Thema SVP und Meinungsäusserungsfreiheit. Wir schenken Simon Schenk und den anderen SVP-Mullahs zum Geburtstag eine Probemitgliedschaft bei den Taliban, die dürften ab so viel Frauenverachtung entzückt sein.

Ist die SVP von den Taliban unterwandert?

Ueli Maurer stört sich an den 1.8 Millionen berufstätigen Frauen. Er stelle eine zunehmende Verwahrlosung der Kinder und Jugendlichen fest. «Es ist schlecht, wenn Mütter arbeiten und sich der Staat um die Kinder kümmern soll (…) Wir haben bald Zustände wie in der DDR.»

Wenn "er" eine zunehmende Verwahrlosung der Kinder feststellt, stellt sich die Frage, warum er sich dann nicht für mehr Teilzeitarbeit einsetzt? Dann könnten auch die Herren der Schöpfung ihren familiären Pflichten nachkommen. Gerade bei Maurers (6 Kinder) wäre dies wohl angebracht. Seine Söhne pflanzen im Garten Hanf an und die Tochter experimentiert an Goa-Partys mit bewusstseinserweiternden Mittelchen.

Als Mitglied der Opus Dei Sekte, dem berüchtigten Kampfverband des Vatikans, muss man Ueli aber verzeihen. Die Taliban des christlichen Glaubens leben noch immer im Mittelalter in der festen Überzeugung, dass sich die EU um die Schweiz dreht und sich der natürliche Lebensraum einer Frau auf Küche und Schlafzimmer beschränkt. Die Angst vor starken Frauen ist bei den erzkonservativen SVPlern so stark ausgeprägt, dass sie Frauen nur dann in die Partei aufnehmen, wenn sie, wie Jasmin Hutter, wie Männer aussehen.

Der Frauenanteil bei den SVP-Ständeräten beträgt 0%, im SVP-Präsidium sind es 0% und natürlich auch bei den SVP-Bundesräten 0% (inkl. alle Ehemaligen). Mit dieser sagenhaften Frauenquote macht die SVP den Taliban alle Ehre. Die Achse des Blöden verläuft denn bekanntlich auch zwischen Texas-Innerschweiz-Afghanistan.

In Uelis Zukunftsfantasien haben wir hier bald Zustände wie in Afghanistan. Frauen dürfen das Haus nur noch verschleiert verlassen und nur um für die Familie einkaufen zu gehen. Selbstverständlich ohne Auto, da Frauen und Technik nicht zusammenpassen. Das steht bereits so in der Bibel, irgendwo, glaub's, oder war's das SVP-Parteibüchlein? In Uelis Tagträumen werden linke Emanzen jeden Samstag öffentlich auf dem Bundesplatz gesteinigt und Mitglieder der SVP haben das Erstwurfsrecht.

SVP-ler Zitate zum Klimawandel

Das Satireblog Lupe hat neulich ein paar schaurig dümmliche Ueli Maurer Zitate gebloggt. Wo drückt die Leute der Schuh:
"Sicher nicht beim Klima."
Ähm mol doch Ueli. Für schlappe 63% der Schweizer gefährdet der Klimawandel unsere Existenz, in Deutschland sind 69% dieser Meinung und selbst in den USA sehen mittlerweile 46% schwarz. Und sogar bei den typischen SVP-Wählern mit Kindergartenabschluss Spielgruppenabschluss erkennt eine Mehrheit von 54% das Problem. (Die Resultate der repräsentativen Befragung zum Klimawandel.)
Zur Klimaerwärmung:
"Linke Hysterie" und "die Leute haben es gerne, wenn es ein bisschen wärmer ist"
Scharfsinnig analysiert Ueli! Die Leute lieben Sonne, Palmen, Sonnenschein und 40 Grad im Schatten. Da soll noch einer kommen und von Schweizer Verharmloser Partei reden…
Parteikollege und Nationalrat Caspar Baader gibt gleich noch einen drauf:
"Die SVP hält nichts von linken Horror- und Untergangsszenarien."
Genau, die 2′500 am UNO-Klimabericht beteiligten Wissenschaftler sind allesamt Linksextreme und haben bestimmt nicht halb so viel Ahnung von der Materie wie die Klimaexperten von der SVP. Ausserdem wollen die korrupten linken Wissenschaftler bloss mehr Kohle vom Staat für ihre nutzlose Forschung, während die vertrauenswürdige Oel-Lobby bekanntlich seit Jahren verlässliche Daten zum Klimawandel publiziert und damit aufzeigt, dass alles gar nicht so schlimm ist…
Und Parteisekretär und Klimaexperte Roman Jäggi gibt schliesslich auch gleich Entwarnung:
"die Gletscher sind schon früher geschmolzen." (..) "Das Klima unterliegt natürlichen Zyklen."

Richtig Roman, deshalb nennt sich das ganze auch Klimawandel. Unsere Schweiz - unsere Heimat - ist also gemäss SVP durch den Klimawandel nicht bedroht, dann werden uns wohl aber auch ein paar Minarette nicht dem Untergang weihen können. Und im Übrigen unterliegt auch die Einwanderung von Muslimen oder die Kriminalität über Jahrtausende betrachtet natürlichen Schwankungen. Also immer locker bleiben, in 10.000 Jahren sind alle Minarette auf natürliche Art und Weise verwittert und die Schweiz liegt wieder unter einer 100 Meter dicken Eisschicht im Tiefschlaf.

Wie die SVP die Schweiz zerstört

1) Die Anti-Ausländer-Partei schürt den Hass auf Ausländer mit fremdenfeindlichen Kampagnen.

Heute müssen Muslime als Feindbild herhalten, zuvor waren es Ex-Jugoslawen und Tamilen, noch früher die Italiener. Die SVP verlangt von Ausländern die Assimilation an unsere Kultur, gleichzeitig werden sämtliche Integrationsbemühungen seit Jahren systematisch torpediert. Die SVP zerstört so den sozialen Frieden, indem sie Schweizer und Ausländer gegeneinander ausspielt. Für Wählerstimmen setzt die SVP anstatt auf Dialog und Problembewältigung lieber auf Konfrontation und Provokation.

Ueli Maurer spricht von «Multikultureller Brutalität», die der Schweiz Gesetzlosigkeit und Barbarei beschert habe. Daran seien die Linken schuld, klar doch. Fakt ist allerdings, dass die Bürgerlichen in den letzten Jahrzehnten Zehntausende von billigen Saisonarbeitern aus dem Balkan in die Schweiz geholt haben. Die Folge davon war, dass bei Kriegsausbruch in Ex-Jugoslawien Tausende Flüchtlinge in die Schweiz kamen, da jeder Jugoslawe irgend einen Verwandten oder Bekannten in der Schweiz hatte. Ironischerweise führte also gerade das von der SVP unterstützte Saisonierstatut zu einer multikulturellen Schweiz. Diese Saisonarbeiter waren aber alles andere als gut integriert, da die Bürgerlichen mit dem Saisonierstatut die Niederlassung der Ausländer verhindern wollten, Integration war seitens der SVP deshalb ausdrücklich nicht erwünscht. Wie wir heute wissen eine fatale Strategie. Wenn man Jahrzehnte lang alles unternimmt, um die Integration von Ausländern zu verhindern, muss man sich kaum wundern, dass der Flüchtlingsstrom in den 90er Jahren zu massiven Problemen führte. Um so unglaubwürdiger ist heute die Forderung der SVP, welche die Ausländer nun zur Integration zwingen will.

2) Die wirtschaftsfeindliche SVP verhindert Tausende von neuen Jobs.

Anstatt moderne Technologien zu fördern, setzt die SVP auf die zukunftslose Landwirtschaft. Mit tatkräftiger Hilfe der SVP-Lobby wird die Schweizer Landwirtschaft jährlich mit über 4 Milliarden Fr. subventioniert. Demgegenüber will der Bund mickrige 15 Millionen jährlich für die Förderung der Solarenergie aufwenden, aber sogar dagegen wehren sich die meisten SVPler. Zum Vergleich: In der EU und den USA wurden letztes Jahr 3.6 Milliarden Dollar in saubere Technologien investiert. Durch die Förderung erneuerbarer Technologien entstehen in den USA in den nächsten fünf Jahren 1.4 Millionen neue Jobs, in Deutschland 250′000 und in der Schweiz? Mit der SVP fallen wir in die dunkelsten Zeiten des Mittelalters zurück und werden schon bald wieder 3-Felderwirtschaft betreiben.

3) Die SVP zerstört den sozialen Frieden.

Während sich Manager gegenseitig Millionensaläre und Boni zuschanzen, bangen die Arbeiter um ihren Job. Die Milliardengewinne gehen zu Lasten der über 100'000 Arbeitslosen, für die der Staat aufkommen muss. Die SVP schaut diesem Spiel tatenlos zu. Anstatt sich um das Volk zu kümmern, setzt sich die SVP für Steuergeschenke an Reiche, ausländische Konzerne und Steuerflüchtlinge ein.

4) Die SVP ist verantwortlich für den ruinösen Steuerwettbewerb Während kleine Kantone die Steuern immer weiter senken, bleibt der Grossteil der Bevölkerung in den grossen Kantonen auf der Strecke. Sinkende Steuereinnahmen gefährden insbesondere das Bildungs- und Gesundheitswesen. Immer grössere Schulklassen und zu wenig Pflegepersonal in den Spitälern sind typische Folgen der SVP-Kaputtsparpolitik.

5) Aufgepasst, SVP-Politik kann tödlich für Ihre Gesundheit sein!

Die SVP proklamiert freie Fahrt für freie Bürger (sechsspurige Autobahnen ohne Geschwindigkeitslimiten anstatt öffentlicher Verkehr) und ist somit mitverantwortlich für 12 Todesopfer pro Woche im Strassenverkehr und jährlich gegen 4′000 Tote, die aufgrund der schlechten Luftqualität frühzeitig sterben. Der von den Autoromantikern gehätschelte Individualverkehr forderte seit 1930 65′000 Tote und 1.7 Millionen verletzte. Die Dunkelziffer dürfte be 7 Millionen Geschädigten durch den Individualverkehr liegen.

Die Schweizerische Vielqualmer Partei ist eine Marionette der Tabakindustrie. Während das Volk Rauchverbote fordert, setzt sich die Schein-Volks-Partei vehement gegen Rauchverbote oder Werbeverbote für Tabak ein, dies im guten Wissen, dass Passivrauchen jährlich über 1′000 Todesopfer fordert.

Für die Waffennarren aus der SVP gehört in jeden richtigen Haushalt ein Gewehr. Sie verantworten damit jährlich 300 Tote durch Armeewaffen mit. Aber diese 300 Kollateralopfer der SVP-Waffenpolitik sterben nicht sinnlos, sie sind die Opfer einer alten Schweizer Tradition.

6) Die SVP zerstört unsere Heimat

Der Klimawandel wird Millionen von Klimaflüchtlingen hervorbringen, die vor Dürre und steigendem Meeresspiegel flüchten. Dann helfen auch zehn neue und härtere Asylgesetze nichts mehr. Ueli Maurer wettert heute noch gegen Masseneinwanderung und Multikulti, doch gerade die CO2-Ist-Uns-Egal-Politik der SVP wird den Druck auf unsere Grenzen erhöhen. Indem die SVP den Klimawandel aktiv unterstützt, hilft sie mit die Schweiz, so wie sie heute ist, zu zerstören.

Für die von der SVP so gut vertretenen Bauern wird es langsam eng oder besser heiss. In 75 Jahren gehören heisse und trockene Sommer zum Alltag. Die Gletscher, die bisher in niederschlagsarmen Sommermonaten die Flüsse mit Wasser versorgt haben, wird es nur noch auf vergilbten Ansichtskarten zu betrauern geben. Ausgetrocknete Flussbette bedeuten aber auch das Ende für die Landwirtschaft. Für SVP- und Bauernverbandspräsident Ueli Maurer ist der Klimawandel indes nach wie vor reine "Hysterie". Selig sind die geistig Armen!

Aktuell im Anti-SVP Blog:
* SVP Zürich VS Radio 24
* Rechtsextremist Le Pen lobt Christoph Blocher
* Ueli Maurer: Witzfigur der Nation
* Schweizer Verlierer Partei
* SVP Humor…


Oft kommentiert im Anti-SVP Blog:

* SVP: Die Evolution der Klimaleugner
* Blochers "Leibgarde" wandert in den Knast
* Landkarte der Familiendramen in der Schweiz
* Die SVP lügt schon wieder!


Hast du etwas über die SVP zu sagen? Blog es auf anti-svp.ch.vu!
* 1. Registrieren auf dem ANTI-SVP Blog.
* 2. Anleitung lesen.
* 3. Eigenen Beitrag schreiben.


Dein Artikel erscheint sofort in den "Open News" des ANTI-SVP Blogs und kann von allen Lesern kommentiert werden.

Anti-SVP-Blog

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Bücherflohmarkt

Alle Einnahmen kommen der Leihbibliothek im Exzess zu Gute.

Sonntag, 18. August 2019 - 13:00

Cafe Exzess, Leipziger Str. 91, Frankfurt am Main

Event in Luzern

Agnostic Front

Sonntag, 18. August 2019
- 21:00 -

Sedel


Luzern

Mehr auf UB online...

Trap