UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Schreiblust-Verlag Andreas Schröter gegründet | Untergrund-Blättle

1920

Dortmund, im Februar 2002 Schreiblust-Verlag Andreas Schröter gegründet

Politik

Vor einem Jahr - am 6. Februar 2001 - wurde das Online-Literatur-Projekt "Schreib-Lust" ins Leben gerufen.

Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Foto: Logo

19. Februar 2002
1
0
1 min.
Drucken
Korrektur
Jetzt hat der Initiator, der Dortmunder Journalist und Autor Andreas Schröter (38), den Schreiblust-Verlag Andreas Schröter mit Sitz in Dortmund gegründet. Zu seinem Team gehören Angelika Brox, Brigitte Tholen, Iris ter Haar, Annemarie Nikolaus und Reinhard Mermi. Sie alle bringen vielfältige Erfahrungen als Autor-/innen sowie aus den Bereichen Lektorat, Sachbuch und Journalismus mit.

Erstes Ziel des jungen Unternehmens ist die Herausgabe einer Geschichten-Anthologie, für die das Auswahlverfahren nunmehr abgeschlossen ist.

Die entsprechenden Texte entstanden grösstenteils im Rahmen von "Schreib-Lust". Das Buch wird im März erscheinen.

Das Schreib-Lust-Projekt ist nun ein dauerhaftes Angebot des Verlages an interessierte Autoren und Autorinnen für gemeinsame Arbeit an Prosa-Texten.

Weitere Anthologien zu den Themen "Liebe" und "Grusel/Horror" sollen im Herbst 2002 beziehungsweise Frühling 2003 folgen.

Zu diesen beiden Textsammlungen nimmt der Verlag noch entsprechende Geschichten bis 20 Seiten Umfang an (Standardmanuskript - 30 x 60 Anschläge pro Seite).

Texte bitte per e-mail als RTF-Attachment an mail@schreib-lust.de. Einsendeschluss für das Thema "Liebe" ist am 31. Juli 2002, für "Grusel/Horror" am 30. November 2002.

pm

Mehr zum Thema...
Die Rache der Mara SalvatruchaAndreas Böhm: Teuflische Schatten

21.04.2013

- »Teuflische Schatten« von Andreas Boehm erzählt die dramatische Geschichte zweier mutiger Frauen in Guatemala. Die oftmals leider immer noch prekäre Menschenrechtssituation in Mittelamerika ist ebenso Gegenstand seiner Geschichte.

mehr...
Lässt sich das Wort Wahnsinn noch steigern?.
Trilogie des WahnsinnsLässt sich das Wort Wahnsinn noch steigern?

07.01.2022

- Ich sing Euch heute Lieder von Sehnsucht, Liebe, Lust und Leid, aus einer schönen und so grausamen, längst vergangenen Zeit. Ich sing Euch heute Lieder vom Leben und auch vom Tod und da kehren immer wieder die Farben Schwarz und Weiss und Rot

mehr...
Karl Marx mit seiner Tochter Jenny.
UrheberrechtsstreitKein Gewerbe mit Marx und Engels

13.05.2014

- Ein linker Verlag in Grossbritannien versucht, Schriften von Marx und Engels aus dem Internet zu nehmen.

mehr...
Wortgewitter - Folge 9

25.02.2022 - Es gibt wieder was Neues vom "Wortgewitter". Beim "Wortgewitter" reden Clara und Flo über eigene Texte und bekanntere Werke.

Marc lehrt uns das Gruseln

08.05.2021 - Zwei Grusel-Hörspiele mit homoerotischen Aspekten stellte uns der Regisseur und Autor Marc Gruppe im Magazin vom 6.5.21 vor.

Dossier: Punk
Tim Schapker
Propaganda
E-Mail-Selbstverteidigung

Aktueller Termin in Leipzig

Zwangsarbeit beim Rüstungskonzern HASAG. Der Werksstandort Leipzig im Nationalsozialismus und seine Nachgeschichte

Anne Friebel und Josephine Ulbricht präsentieren den Sammelband zu Zwangsarbeit im Leipziger Rüstungskonzern HASAG, der zu den grössten Profiteuren von NS-Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg zählt. Anne Friebel und Josephine ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 17:15 Uhr

Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Polen: Bildergalerie aus dem besetzten Rozbrat in Poznan.
Vorheriger Artikel

Fotoreportage

Polen: Bildergalerie aus dem besetzten Rozbrat in Poznan

Nächster Artikel

Heiko Beyer / Alexandra Schauer (Hg.): Die Rückkehr der Ideologie

Nach der Postmoderne…

Untergrund-Blättle