UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Rap aus Westafrika: Auf Wolof gegen Hautbleichungscreme | Untergrund-Blättle

3170

Auf Wolof gegen Hautbleichungscreme Rap aus Westafrika

Kultur

CD-Player besitzen im Senegal nur wenige. Wer gehört werden will, produziert eine Kassette. Auch Senegals Rapper tun das und führen damit kein Nischendasein auf dem dortigen Musikmarkt. Im Gegenteil - sie sind Stars.

Battle in der Hauptstadt Daka, Senegal.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Battle in der Hauptstadt Daka, Senegal. Foto: senegalbattles SNB

26. November 2002
2
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Am besten verkaufen sich Kassetten mit Mbalax, Senegals kommerzieller Popmusik. An zweiter Stelle liegen religiöse Aufnahmen: Die Reden bekannter Marabouts - muslimischer Gelehrter - gehen in zehntausender Auflagen über die Ladentheken. Ihnen folgen in den Verkaufscharts die Hip-Hop-Tapes.

Seit etwa zehn Jahren gibt es den Hip-Hop im Senegal und er ist die Sprache der Jugend geworden. 80 Prozent der senegalesischen Bevölkerung ist unter 30 Jahre alt und mit dem Rap aufgewachsen. Bands aus ganz Westafrika kommen nach Dakar, Senegals Hauptstadt, um dort ihre Kassetten aufzunehmen und schliesslich in den kleinen Tapestores der Metropole zu verkaufen.

Senegal hat neun Millionen Einwohner. Fast die Hälfte davon lebt in den Städten. Bestimmende Religion ist der "schwarze Islam". Die Marabouts sind mächtig und einflussreich. Doch auch äusserst weltliche Probleme prägen die ehemalige französische Kolonie: Die Wirtschaftslage ist schlecht, die Arbeitslosenquote liegt bei 25 Prozent und etwa zwei Drittel der Bevölkerung sind Analphabeten. Die senegalesischen Rapper singen auf Französisch, Englisch oder dem afrikanischen Wolof über die Probleme des Landes, der Jugend und der urbanen Hip-Hop-Posses. Korruption und nicht eingehaltene Wahlversprechen werden ebenso gegeisselt wie die Gewohnheit afrikanischer Frauen, sich die Haut mit Aufhellungscremes zu bleichen.

Die senegalesischen Rapper haben Namen wie Abass Abass, Sen Kumpe oder Pee Froiss, ihre Songs nennen sie Urgence, Lou Deux Bi Lath oder Jalgaty. Obwohl ihre Szene genauso männerdominiert ist, wie die der amerikanischen Rapper, kopieren die westafrikanischen Hip-Hopper ihre Kollegen von der anderen Seite des Atlantiks keinesfalls, sondern haben ihren eigenen, melodischeren Stil gefunden. Der klassische Hip-Hop mischt sich mit afrikanischer Musik, wabernden Melodien und Reggaeanleihen. Einfallsreiche Samples ergänzen sich mit den gesungenen und gerappten Texten, deren Wut und Schwermut über bestehende Verhältnisse und dem Charme des senegalesischen Französisch.

Der für die liebevolle Veröffentlichung von aussergewöhnlichen, vergessenen und alten Musikperlen bekannte Münchener Trikont Verlag hat auf der CD "Africa Raps" die wichtigsten Rapper aus dem Senegal zusammengestellt. Dazu gesellen sich Hip-Hopper aus der jungen Szene des englischsprachigen Gambia, eine vom Staatsgebiet Senegals eingeschlossene Enklave, und aus Bamako, der Hauptstadt des östlichen Nachbarn Mali.

Freunde des gerappten Wortes und der gesampelten Toncollagen finden in "Africa Raps" eine Bereicherung ihrer Musik-Sammlung und einen spannenden Blick über den Rand des europäisch-amerikanischen Plattentellers.

Jan Dörner / Artikel aus: Graswurzelrevolution Nr. 272, Oktober 2002, www.graswurzel.net

Mehr zum Thema...
Fischer in Dakar. Etwa 600.000 Menschen verdienen in Senegal ihren Lebensunterhalt in diesem Sektor.
Senegal: Migration als Protest gegen neokoloniale Ausbeutung«Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört»

19.05.2015

- Der Grossteil der Fluchtursachen liegt nicht in den Ländern des Südens, sondern in Europa: Wegen Überfischung und Landgrabbing sehen immer mehr Menschen im Senegal keine Perspektive mehr und nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand.

mehr...
Fischer auf einer Piroge vor der Küste von Dakar, Senegal.
«Sie wollen unsern Fisch - aber uns wollen sie nicht»Migration aus dem Senegal

20.09.2017

- Aus dem Senegal begeben sich mehr Menschen auf die gefährliche Reise nach Europa als aus fast jedem anderen westafrikanischen Staat.

mehr...
GlobalLokal_18_(Juli_2011_Sondersendung)

10.07.2011 - Die senegalesische Frauenrechtlerin und ehemalige Ministerin Awa Fall-Diop erzählt, was es heisst, politische und gesellschaftliche Veränderungen für Frauen und Mädchen im Senegal zu erkämpfen. Awa Fall-Diop ist Mitglied der Oppositionspartei AJ/PADS, war von 2005 bis 2007 Senegals Ministerin für institutionelle Beziehungen und Gründerin der seit 1994 bestehenden Organisation ORGENS.

Kopf der Woche: Souleyman Bassoum: der Agronom und Biobauer engagiert sich im Senegal für Ernährungssouverenität

13.04.2010 - ((ansage)) Das westafrikanische Land Senegal wird mit Nahrungsmitteln aus dem Ausland überflutet. Deshalb wird die Armut immer grösser, denn die Bauern können ihre Regionalen Produkte nur noch schwer verkaufen.

Dossier: Hip-Hop
Tim Fuller
Propaganda
Der Sprayer

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Namenslesung am Jahrestag der Auschwitz-Befreiung

in Gedenken an die Opfer des KZ Auschwitz III Monowitz

Freitag, 27. Januar 2023 - 10:30 Uhr

IG-Farben-Haus, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main

Event in Zürich

Überfest mit Überyou, Annie Taylor, Ruined, Chartreux und Eaten By Snakes

Freitag, 27. Januar 2023
- 18:00 -

Dynamo (Saal)

Wasserwerkstrasse 21

8006 Zürich

Mehr auf UB online...

Donald Trump bei einem Besuch in der Gateway Kirche in Dallas, Juni 2020.
Vorheriger Artikel

Annika Brockschmidt: Amerikas Gotteskrieger

Mit Geld und Einfluss zu Gottes Reich auf Erden

Bei einer Montagsdemonstration in Leipzig posieren Neonazis vor Journalisten, Januar 1990.
Nächster Artikel

Führer Ex

Ex und Hopp: Zu viel des Guten?

Untergrund-Blättle