UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Egotronic: Ihr seid doch auch nicht besser | Untergrund-Blättle

5677

kultur

ub_article

Kultur

Egotronic: Ihr seid doch auch nicht besser Sind wir doch!

Kultur

Das neue Egotronic-Album ist raus, es heisst „Ihr seid doch auch nicht besser“, eröffnet mit der Zeile „Wie wär´s denn mal mit randaliern“ und niemand wird diese Musik hören können, ohne davon Kopfschmerzen zu bekommen; aber es sind – versprochen! – die allererfreulichsten Kopfschmerzen.

EgotronicRock am Ring 2017.
Mehr Artikel
Mehr Artikel

Bild: Egotronic - Rock am Ring 2017. / Andreas Lawen, Fotandi (CC BY-SA 4.0 cropped)

26. September 2019

26. Sep. 2019

0
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Das ewige Elektrogeklimper auf Holterdiepolter-Punk klingt mal nach Zahnarztbohrer („Gewalt“), mal nach NDW-Punk mit Elektro („Nacht im Ghetto“), dann nach einer Mischung aus Hives und Subways plus Elektro („Bürgermeister“), dann sehr besorgniserregend nach kettcar plus Elektro („Wie ein Mann“) und schliesslich nach Pacman-Elektro („Adieu SPD“). Dazwischen wird passenderweise die Abhängigkeit von Schmerztabletten reflektiert („Wie Dr. House“) und Horst Seehofer ausgiebig als Hundesohn beschimpft: „Konstruktiv und bürgernah: Autonome Antifa!“ – der nette Demospruch scheint für Egotronic, die auf ungefähr jeder Antifa-Demo irgendwann aus den Lauti-Boxen ballern, das Motto beim Songschreiben gewesen zu sein.

Man kann sich nur mit ihnen freuen, dass die Methode, auf wilde Partytracks zugespitzte aufklärerische Botschaften zu pfropfen, sich nicht totläuft und dabei stattdessen geniale Singalongs entstehen wie „Wo sind all die Linksradikalen mit dem Schiessgewehr? Und wann schiessen sie auf Nazis? Shalala, oh yeah!“ In dem Song „Linksradikale“ geht es um die bürgerliche Lieblingsveranstaltung, anlässlich allerlei rechtsradikaler Umtriebe und deren angeblich konsequenter staatlicher Verfolgung, niemals den eigentlichen Feind, die radikale Linke, so marginal und unbewaffnet sie auch sein mag, aus den Augen zu verlieren: „Es steht ständig in der Zeitung: Die Nazis horten Waffen, umso wichtiger ist im Blick zu behalten, was die Linken machen / NSU, Nazimorde, Übergriffe jeden Tag, machen wir uns nichts vor, die Linken ziehen sicher nach“.

Im Song „Gewalt“ montiert die Band die tägliche Gewalt, die staatlicherseits ausgeübt wird und als irgendwie „rechtmässig“ akzeptiert ist, gegen die medial beschworene aufziehende Barbarei, sobald bei einer Demonstration mal eine Fensterscheibe zu Bruch geht. Allerdings lässt die ironisierte Verniedlichung ersterer ahnen, dass hier doch noch etwas mehr besprochen wird, als der explizierte Gegensatz: „Weckerklingeln am Morgen: Gewalt / Schule oder Lohnarbeit: Gewalt / Bitte immer freundlich lächeln: Gewalt / Hauptsache kerngesund: Gewalt“

Den absoluten Höhepunkt von allem erreicht das Album indes mit dem grossartigen „Der Bürgermeister“, einer überaus gelungenen Hommage an Boris Palmer („Pro law and order versteht er keinen Spass / fordert Ausländer raus mit Augenmass / (…) Er packt gerne die Strafzettel aus / Und verfolgt dich, wenn es sein muss, bis nach Haus“), der nach der Vorabveröffentlichung des zugehörigen Videos umgehend via facebook-Lamento tränenreich ausrichten liess, sein korrekter Titel sei aber „Oberbürgermeister“!

Was ein Spass das alles!

Nicolai Hagedorn / Artikel aus: Graswurzelrevolution Nr. 441, September 2019, www.graswurzel.net

Egotronic: Ihr seid doch auch nicht besser. Audiolith 2019.

Mehr zum Thema...

Slime bei einem Auftritt im Sommer 2013.
No World OrderDie total verrückten Crazyboys sind zurück!

19.11.2013

- Dem Punk-Label »Aggressive Rock Produktionen« verdanken wir unter anderem Slime. Vor 20 Jahren, 1993, kam es wohl zu dem Schluss, dass die Zeit des Punk vorbei war und veröffentlichte als dritten Teil der Sampler-Reihe »Soundtracks zum Untergang« ein

mehr...
Antifa Demo in Schwyz.
Zur antifaschistischen Beteiligung an «Schwyz ist bunt»450 Menschen demonstrieren gegen Nazis und Rassismus in Schwyz

17.04.2019

- Am Samstag, dem 13. April 2019, versammelten sich in Schwyz rund 450 Menschen um gegen Rassismus und Naziaktivitäten in der Region zu demonstrieren.

mehr...
K.I.Z.
Interview mit der deutschen Hip-Hop-Formation KIZ aus Berlin„Und in den Panzerketten sind dann noch Blumen drin und lange Hippiehaare“

27.06.2015

- Kann man im Kommunismus Bananen gegen Lamborghinis tauschen, soll Jack Daniels verboten werden und wie kritisiert man die RAF richtig? Audienz im Generalsekretariat des ZK von KIZ.

mehr...
Egotronic relaunch

18.01.2008 - Ein Interview zum neuen Egotronic-Album angereichert

Mörder vom russischen Antifa Timur Katscharawa vor Gericht

31.07.2007 - Irgendeiner fängt an, streckt die Fackel in die dunkle Nacht und schreit: ´Ausländer raus.´ Die anderen fallen reflexartig ein, skandieren ...

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle