UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Der grosse Crash – Margin Call | Untergrund-Blättle

Kultur

Kritik zum Film von J.C. Chandor Der grosse Crash – Margin Call

Kultur

Die Investmentbank entlässt Leute: Diesmal erwischt es auch den Risko-Manager Eric Dale – nach 19 Jahren in der Firma.

Sparkx 11
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Sparkx 11 (PD)

11. Februar 2016

11. 02. 2016

0
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Aufgrund seiner Sicherheitsstufe werden noch während des professionell-kalten Entlassungsgesprächs sein E-Mail-Account und sein Firmenhandy gesperrt, ein Sicherheitsbeamter begleitet ihn anschliessend beim Zusammenpacken der persönlichen Sachen. Trotzdem brennt Eric eine Arbeit, die er noch nicht nicht ganz abgeschlossen hat, unter den Fingernägeln. Aber niemand will davon hören. Ehe sich die Aufzugstüre schliesst, wirft er den USB-Stick mit den Daten Peter Sullivan zu mit der Aufforderung, sich das anzusehen.

Noch am selben Abend macht sich Sullivan daran, diese Daten zu sichten und zu prüfen. Dann greift er zum Telefon und ruft seinen Kollegen Seth Bregman an, der seinen Feierabend noch mit ihrem Boss Will Emerson in einer Bar verbringt. Auf sein Drängen kehren beide zurück ins Büro, um sich Eric's Zahlen präsentieren zu lassen.

Brisante Zahlen. So brisant, dass Will Emerson auch gleich seinen Vorgesetzten Sam Rogers anruft und Eric Dale suchen lässt.

Sam Rogers versteht, was die Zahlen bedeuten. Nicht nur die Bank steht am Abgrund. Das ganze System kann jeden Moment zusammenbrechen. Denn seit Wochen werden die Asset Backed Securities für Immobilienkredite falsch bewertet. Und die Bank hat eine Unmenge davon in den Büchern stehen. Bei der geringsten Abweichung von den progostizierten Bewegungen im Markt ist die Bank pleite … und wird nur die erste von vielen sein. Von Roger informiert trommelt der CEO John Tuld sofort den Vorstand zu einer Krisensitzung zusammen.

John Tuld: Let me tell you something, Mr. Sullivan. Do you care to know why I'm in this chair with you all? I mean, why I earn the big bucks.
Peter Sullivan: Yes…
John Tuld: I'm here for one reason and one reason alone. I'm here to guess what the music might do a week, a month, a year from now. That's it. Nothing more. And standing here tonight, I'm afraid that I don't hear a thing. Just... silence.

Der Markt wird zusammenbrechen. Die Frage ist nur: Wie kann man den eigenen Verlust möglichst minimieren?

Kritik

Auch wenn die Ähnlichkeit mit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 nicht unbeabsichtigt ist, es geht in Der grosse Crash – Margin Call eher um das Verhalten von Entscheidungsträgern, von Menschen angesichts sich abzeichnender Crashs.

Feiner Film, mit recht Oscar-nominiert 2012 für "Best Original Screenplay".

Stefan Aigner – www.stefan.cc

Margin Call - Der grosse Crash

USA 2011 - 109 min.

Regie: J. C. Chandor
Drehbuch: J. C. Chandor
Darsteller: Zachary Quinto, Stanley Tucci, Kevin Spacey
Produktion: Robert Ogden Barnum, Michael Benaroya, Zachary Quinto, Neal Dodson, Corey Moosa, Joe Jenckes
Musik: Nathan Larson
Kamera: Frank G. DeMarco
Schnitt: Pete Beaudreau

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Film: Der illegale Film

Von Martin Baer, Claus Wischmann (D 2018, 88 Min.). Im heutigen digitalen Zeitalter entstehen täglich mehr Fotos als im gesamten 20. Jahrhundert. Doch wem gehört das Motiv?

Dienstag, 20. August 2019 - 19:30

Naxos-Kino, Waldschmidtstraße 19, Frankfurt am Main

Event in Hamburg

Wreck and Reference

Dienstag, 20. August 2019
- 21:00 -

MS Stubnitz


Hamburg

Mehr auf UB online...

Trap