UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

32-Rbit | Untergrund-Blättle

4930

Rezension zum Animationsfilm von Victor Orozco Ramirez 32-Rbit

Kultur

Auf Computern lässt sich fast alles rückgängig machen. Im Leben nicht. Aus diesem Widerspruch macht Victor Orozco Ramirez einen animierten Kurzfilm, der durch seine gespenstischen Bilder ebenso in Erinnerung bleibt wie durch die losgelösten Voice-overs.

32-Rbit.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

32-Rbit. Foto: Yuri Samoilov (CC BY 2.0 cropped)

20. August 2018
0
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Nur ein Lebewesen sei in der Lage, einen Fehler zweimal zu begehen, so sagte die Grossmutter des Sprechers einmal. Der Mensch. Es ist nicht ganz klar, was sie damit meinte. Wir wissen ja nicht einmal, wer diese Grossmutter ist. Oder der Sprecher. Möglich, dass es sich bei Letzterem um Victor Orozco Ramirez handelt. Denn der hat bei 32-Rbit Regie geführt, das Drehbuch geschrieben, auch sonst fast alles gemacht, inklusive der Animation.

Der Kurzfilm handelt aber weder von seiner Familie, noch hat er das Bedürfnis, über die Tierwelt zu sprechen. Stattdessen widmet sich Ramirez hier einer sehr viel weniger biologischen Welt zu. Immer wieder kommt der Mexikaner auf die Tastenkombination ctrl + z zu sprechen, jener Kombination, mit der sich alles im Bereich Computer rückgängig machen lässt. Zumindest fast alles.

Ein Leben im Rückwärtsgang

Was aber bedeutet das? Wie funktioniert ein Leben, das so wenig Bestand hat, dass es immer nur einen Handgriff vor der eigenen Auslöschung steht? 32-Rbit grübelt darüber nach, wählt teils einen anekdotischen Ansatz. Und doch will er mehr, der achtminütige Essay such nach universelleren Antworten in einer Welt, die virtuell ist, nicht echt. In der alles schnelllebig geworden ist. In der alles überall ist und doch nicht wirklich irgendwo.

Dazu wählte Ramirez Schwarzweissbilder, die er mithilfe des Rotoskopieverfahrens animierte. Der Anblick ist gespenstisch, teilweise leicht alptraumhaft bis surreal: So wie obige Tastenkombination Getanes rückgängig macht, so lässt auch er Sequenzen mal vor- mal rückwärts laufen. Der Kurzfilm, der unter anderem auf dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2018 lief, gibt dabei selbst keine Antworten. Er versucht auch keinen Zusammenhang herzustellen zwischen den Bildern und den Voice-overs. Aber gerade dadurch ist 32-Rbit ein sehr sehenswerter Kurzfilm, der verwirrt und nachdenklich stimmt, einen zumindest für einen Moment innehalten lässt.

Oliver Armknecht
film-rezensionen.de

32-Rbit

Deutschland

2018

-

8 min.

Regie: Victor Orozco Ramirez

Musik: Roman Vehlken

Schnitt: Pablo Narezo

Mehr zum Thema...
Filmregisseur Olivier Assayas, Februar 2008.
Rezension zum Film von Olivier AssayasCarlos – Der Schakal

14.09.2011

- Ilich Ramírez Sánchez, ein gebürtiger Venezolaner und besser bekannt unter dem Decknamen Carlos, ist in Zusammenhang mit dem Überfall auf das OPEC-Hauptquartier in Wien für viele ein Begriff geworden.

mehr...
Der Präsident von El Salvador und Fraktionsvorsitzender der FMLN, Salvador Sánchez Cerén alias Comandante Leonel González.
El Salvador: Interview mit Samuel Ramirez Beltran von der FMLN,,Es geht uns um mehr soziale Gerechtigkeit“

18.01.2018

- Die FMLN, einst Guerillaorganisation gegen die Militärdiktatur in El Salvador, ist heute eine sozialistische Partei.

mehr...
Berlin-Kreuzberg, August 2018.
Googles digitaler Angriff und die FolgenUnd die Welt werde Google

12.09.2018

- Das Leben wird smart und clean. Alles Wissen und jede Kommunikation steht mir zu jeder Zeit zur [...]

mehr...
Mrs. Pepsteins Welt mit FIVA

09.02.2009 - Holt eure Baggys mal wieder raus, denn es gibt Hip Hop in Mrs. Pepsteins Welt: Nina Sonnenberg aka FIVA ist zu Gast, stellt uns ihr neues Album Rotwild vor (erscheint am 20. 2. auf Kopfhörer Recordings) und redet redet redet (das kann sie echt lang, sogar fast ohne zu atmen;) Es gibt ja auch echt viel zu sagen, zum Beispiel, dass man im Alter gerne wieder naiv werden will, dass die Professionalierung des Mutterseins uns schafft und dass München gar nicht so schlecht ist, wie wir, die nicht dort leben das uns so vorstellen.

Welt 2.0?!

29.08.2007 - Die Internetwelt »Second Life«kennt fast jeder und jede. Dort kann man sich ja einen eigenen Charakter basteln, Freundschaften schliessen, Grundstücke kaufen und eigentlich alles nur Erdenkliche tun.

Dossier: Digitalisierung
GillyBerlin
Propaganda
Skins against Nazis

Aktueller Termin in Zürich

Hommage an Mani Matter

Am 24. November 2022 jährt sich der Todestag von Mani Matter zum fünfzigsten Mal. Bis heute kennen die Menschen in der deutschsprachigen Schweiz über alle Bevölkerungsschichten hinweg seine Lieder.Es tut gut, die brillanten Texte und ...

Freitag, 9. Dezember 2022 - 20:00 Uhr

Sphères, Hardturmstrasse 66, 8005 Zürich

Event in Köln

Clutch | + Support: Green Lung & Tigercub

Freitag, 9. Dezember 2022
- 21:00 -

Live Music Hall

Lichtstrasse 30

50825 Köln

Mehr auf UB online...

Vorheriger Artikel

Gegenseitige Hilfe in der Lebenswelt als Grundstein unseres Protestes

Einige Überlegungen zum bevorstehenden Winter

Blockade von Aktivist:innen der Letzten Generation beim Flughafen München am 8. Dezember 2022.
Nächster Artikel

Im Klimanotfall braucht es Handlungen statt leerer Worte

Flughäfen in Berlin und München blockiert

Untergrund-Blättle