UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Die Plünderung der Weltmeere: Wir sind die Bösen | Untergrund-Blättle

318

gesellschaft

ub_article

Gesellschaft

Die Plünderung der Weltmeere Wir sind die Bösen

Gesellschaft

Nicht nur unsere Polizei. Ich auch. Ich habe gestern Fisch gegessen. Die spanische Fischerei-Industrie wird zu einem Drittel aus Steuergeldern subventioniert. Kommen Sie, kaufen Sie, nehmen Sie zwei Fische und Sie bekommen einen geschenkt!

Trawler «Baldvin» der Deutschen Fischfangunion Cuxhaven.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Trawler «Baldvin» der Deutschen Fischfangunion Cuxhaven. / Garitzko (PD)

14. Oktober 2011

14. 10. 2011

0
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Mit diesen Steuergeldern fahren die schwimmenden Fischfabriken z.B. nach Somalia und fischen dort. Fischen die Fischgründe leer. Denn der failed State Somalia kann sich ja nicht wehren.

In Ermangelung von Fischen wurden aus somalischen Fischern dann Piraten. Das denk ich mir nicht aus, für so kranke Geschichten brauchts uns, keine Märchen. Mittlerweile sind das natürlich üble organisierte Verbrecherbanden (und das piratische Fussvolk, die Ex-Fischer – wahrscheinlich immer noch arme Schweine). Und vor denen lässt sich unsere Fischindustrie dann durch unsere Marine schützen. Das ist wahrscheinlich noch gar nicht in die Subventionen eingerechnet.

Und die Ex-Kunden der Ex-Fischer verrecken inzwischen auf dem somalischen Festland wegen der Jahrhundertdürre. Ja, ja, Jahrhundert-dies Jahrhundert-das, das Jahrhundert ist auch nicht mehr, was es mal war. Liegt an unserem Klimawandel. Also meinem, hab gerade neulich meine Stromrechnung gesehen. War beeindruckt, dafür habe ich bestimmt das eine oder andere somalische Baby geröstet. Nur so nebenbei, die Dürre am Horn von Afrika wurde bereits vor über einem Jahr vorhergesehen. Das grosse Sterben der Menschen dort hätte mit relativ kleinem Aufwand verhindert werden können, wenn man rechtzeitig gehandelt hätte.

Aber wenn wir überhaupt handeln, dann handeln wir erst wenn wir den Negerkindern endlich im Fernsehen beim Verhungern zuschauen können. Unser Mediensystem ist völlig kaputt (mein Vorschlag: Qualeaktäts Journblogismus). Ist natürlich ganz was anderes, wenn einer dieser verdreckten Neger übers Mittelmeer zu uns will. Ja, dann handeln wir. Dann ist Schluss mit Dürre, dann ist schnell mal mehr Wasser als er händeln kann.

Jean Ziegler ist der Meinung, Kinder verhungern zu lassen, während man überreichlich Nahrung an Schweine verfüttert oder in Autos verbrennt, sei Mord. Ich nenne es Pauperozid. Und der globale Pauperozid mit allein 6 Millionen verhungerten Kindern jährlich macht uns, mein Regime, zum schlimmsten Terrorregime, das je auf diesem Planeten gewütet hat.

Ja, schlimm das mit unserer Polizei.

Schrotie

Mehr zum Thema...

Gestrandeter Trawler «Baldvin Thorsteinsson» vor Island.
Zerstörung und Plünderung der MeereFischindustrie: Raubzug durch die Weltmeere

27.01.2014

- Bis zum letzten Fang: Nach dem Dok-Film auf «Arte» kann einem der Appetit auf Fisch vergehen. Und das ist gut so.

mehr...
Der atlantische Dorsch (Kabeljau, im englischen «Cod») kann bis zu zwei Meter lang werden.
Nachhaltige Fischerei ist langfristig viel rentablerDen Fischbeständen der USA droht ein K.O.-Schlag

17.08.2015

- Die Fischereilobby kämpft gegen Schutzzonen und Überwachung. Regionale Behörde will nachgeben.

mehr...
Krabben und Grundschleppnetzfischerboot im Hafen von Halifax, Kanada.
Moderner FischfangFische und andere Tiere, die im Wasser leben

14.10.2012

- Der Verzehr von Fischen wird uns von klein auf als eine Selbstverständlichkeit vorgelebt und präsentiert.

mehr...
Die aktuelle Situation in Somalia und Europas Untätigkeit

16.08.2011 - Wir hören, sehen oder lesen es in den letzten Wochen jeden Tag – In Somalia ist Bürgerkrieg zehntausende Menschen sind vom Hungertod bedroht. Doch was ...

Piraten vor Somalia – eine interessante Affäre für ordnungsliebende Staaten

14.01.2009 - Gegen Piraten vor Somalia darf es nun mit einem Bundestagsbeschluss echte Kampfeinsätze geben. Harmlos, weil ja nur gegen Piraten und die sind doch ...

Aktueller Termin in Berlin

Syndikat Räumung

Tag X ist da - Syndikat hat Termin für die Räumung: 17. April | 9 Uhr   Kommt zahlreich zeigt euch kreativ & solidarisch!  Wir sind viele und wir bleiben alle! 

Freitag, 17. April 2020 - 09:00

Syndikat, Weisestr. 56, Berlin

Event in Graz

Open Music: Gabriele Mitelli European 4et

Freitag, 17. April 2020
- 20:00 -

WIST


Graz

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle