UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Deutschland – dein Sommermärchen | Untergrund-Blättle

2461

gesellschaft

ub_article

Gesellschaft

Rassistenpöbler blockieren Geflüchtete bei der Ankunft Deutschland – dein Sommermärchen

Gesellschaft

Die Welt zu Gast bei Freunden: Nazis pissen auf Migrantenkinder. Rassistenpöbler blockieren Geflüchtete bei der Ankunft. Jeden Tag brennen geplante Unterkünfte. In Ost und West. Offener Rassismus hat sich endgültig die Strassen erobert.

Das Sonnenblumenhaus in RostockLichtenhagen, wo zwischen dem 22.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Das Sonnenblumenhaus in Rostock-Lichtenhagen, wo zwischen dem 22. und 26. August 1992 massive Ausschreitungen gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber stattfanden. / mc005 (CC BY-SA 2.0 cropped)

1. September 2015

01. 09. 2015

0
0

3 min.

Korrektur
Drucken
Der Mob aus der Mitte der Gesellschaft, der früher hinter vorgehaltener Hand seinem rassistischen Weltbild frönte, traut sich wieder was.

Und spätestens seit Pegida wissen die Normalos, Dummbatzen, Deutschlandfahnenschwinger, Lügenpresse-Rufer, Nazis und Rassisten, dass sich ihr Einsatz lohnt. Vom Vorsitzenden der Landeszentrale für politische Bildung, über Pegida-Patzelt bis zum trottelig-machtbewussten Sigmar Gabriel hört die Politik zu, wenn es um deren Deutschland, deren vermeintlich schützenswerte Kultur und die Abschottung des Landes geht. Mit Ressentiment, Hass und rechter Gewalt kann man sich Gehör verschaffen. Mit Rassismus und Brandsstiftung die Bundesregierung beeinflussen.

Innenminister de Maiziere, gerade noch auf Tauchstation in der Landesverrat-Affäre, kommt aus der Reserve und fordert jetzt eine Verschärfung der Asylgesetze. Ein paar Tage nach den Ausschreitungen von Heidenau und an dem Tag, an dem in Berlin eine geplante Unterkunft am hellichten Tag in Flammen aufgeht. Oberbürgerrechtler Gauck schwadroniert Stunden vorher vom Dunkeldeutschland und Siggi Gabriel vom Zerrbild, das die Rassisten erzeugen würden. Merkel redet von Toleranz und Würde. Und just in diesem Moment kommt de Maiziere um die Ecke – und kündigt die Umsetzung der Forderung ebenjener Rassisten an, die ihr Deutschland am verlassenen Praktiker-Baumarkt verteidigen.

Polizisten fahren Wasserwerfer auf, wenn sich ein verlorenes Häuflein 250 Aufrechter zum Schutz der Geflüchteten in Heidenau versammelt, Journalisten werden in Gewahrsam genommen, während der Rassistenmob am Abend davor ungestört sein Unwesen treiben kann.

Es fällt langsam schwer die phrasenhaften und späten Distanzierungen der Merkels, Gaucks und Tillichs ernst zu nehmen. Und nicht nur, weil wir in einem Land leben, dessen Inlandgeheimdienst den Nationalsozialistischen Untergrund ermöglichte und jede Aufklärung behindert. Es fällt schwer, wenn man die vielen Parallelen zu den 90er Jahren sieht, daran zu glauben, dass sich diese Regierung nicht irgendwie gerne vom rechten Normalo-Mob treiben lassen würde. Es fällt schwer, das rituelle Politik-Geseier von der Menschenwürde ernst zu nehmen, wenn die Flüchtlingspolitik dieses Landes auf Militarisierung, Mauern, Zäune und tausendfaches Ersaufen im Mittelmeer setzt.

Nun also kommt die Antwort der Bundesregierung auf die rassistische Gewalt auf den Strassen:

  • Weniger Asylanträge insgesamt
  • Längere Aufenthalte von Geflüchteten in Lagern
  • eine verschärfte Residenzpflicht und damit Einschränung der Bewegungsfreiheit
  • Sachleistungen statt Geld für die Geflüchteten
  • Mehr Länder als sichere Herkunftsländer einstufen


  • Lutz Bachmann, die AfD und die ganzen Rassisten aus der Mitte der Gesellschaft können stolz auf sich sein. Hand in Hand setzen sie mit der Bundesregierung ihre nationalistischen, völkischen und rassistischen Forderungen um. So geht Politik im deutschen Sommermärchen.

    Das alles ist so widerwärtig, dass es mich nicht mal mehr auf die Strasse treibt, sondern in bleiern-fassungloser Lethargie hinterlässt. Ich bin müde, dieses Land ist kalt und ekelhaft.

    Mikael in den Fahrt

    Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons (CC BY-NC 2.0) Lizenz.

    Mehr zum Thema...
    Zweisprachiges, deutschsorbisches Ortseingangsschild der Stadt Bautzen.
    Kommentar zu den rassistisch motivierten AusschreitungenBautzner Zustände

    06.10.2016

    - Die Bilder der Ausschreitungen am Abend des 14. September 2016 in Bautzen, bei denen etwa 80 rechte Deutsche eine Gruppe von etwa 20 unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen mit lautem Gebrüll durch die Stadt jagten und einen Krankenwageneinsatz blockierten, gingen durch die gesamte deutsche Presse. Die überforderte Polizei hatte die Situation erst Stunden später unter Kontrolle.

    mehr...
    Kapitalistische KrisenbewältigungNicht nur in Griechenland verschärfen sich die sozialen Gegensätze.
    Wir leben in unsicheren ZeitenOrganisiert euch, um den Kapitalismus zu bekämpfen…

    27.12.2015

    - Wie viele andere Linke auch haben wir ein anstrengendes und ereignisreiches Jahr hinter uns. Verschärfungen des Asylrechts, Stimmungsmache gegen Flüchtlinge, die Hetze gegen Griechenland.

    mehr...
    Pegida Demonstration in Dresden.
    Rassistenaufmärsche in DresdenDie verstetigte rechtsradikale Bewegung

    03.11.2015

    - Genau ein Jahr nach dem Start von Pegida – und damit viel zu spät – stellen sich nun alle im Bundestag vertretenen Parteien geschlossen gegen die Rassistenaufmärsche aus Dresden.

    mehr...
    PK: Dresden Nazifrei plant Veranstaltungen am Freitag und Samstag gegen Heidenauer Rassisten

    27.08.2015 - Nachdem es vor allem am 21. und 22. August zu rassistischen Ausschreitungen gegen eine Flüchtlingserstaufnahmeeinrichtung in Heidenau bei Dresden kam, ...

    Die terroristischen Attentate von Montag Nacht sind nur die Spitze des Eisbergs

    28.09.2016 - Das Problem heisst Rassismus Die terroristischen Attentate von Montag Nacht sind nur die Spitze des Eisbergs Zu lang hat die sächsische Politik der ...

    Dossier: AfD
    Propaganda

    Aktueller Termin in Berlin

    Solitresen - Hände weg vom Wedding

    immer am 1. Donnerstag im Monat lädt "Hände weg vom Wedding" ins Cralle ein. Es gibt ein Vortrag oder Film (Thema steht noch nicht fest) und die Möglichkeit aktive Menschen im Bezirk kennen zu lernen und den Solidrink Roter Wedding zu ...

    Montag, 1. Juni 2020 - 20:00

    Café Cralle, Hochstädter Str. 10A, 13347 Berlin

    Event in Berlin

    Das AsphaltKollektivBerlin läd an jedem 1. ...

    Montag, 1. Juni 2020
    - 16:00 -

    Kastanienkeller

    Kastanienallee 85

    10435 Berlin

    Mehr auf UB online...

    Trap
    Untergrund-Blättle