UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Zum Tönnies-Skandal: DFB versagt und entwertet seine eigenen Aktionen gegen Rassismus | Untergrund-Blättle

5614

2019-08-19 15:02:08

gesellschaft

rassismus

ub_article

Gesellschaft

Clemens Tönnies hat sich bis heute nicht bei den Adressaten seiner Pöbelei entschuldigt - den Menschen Afrikas Zum Tönnies-Skandal: DFB versagt und entwertet seine eigenen Aktionen gegen Rassismus

Gesellschaft

„Das Nicht-Verhalten des DFB gegenüber den offen rassistischen Entgleisungen von Clemens Tönnies, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Schalke 04, ist ein gesellschaftliches Trauerspiel.“

Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04, an einem DFBPokalspiel, August 2018.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04, an einem DFB-Pokalspiel, August 2018. / Sandro Halank, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

19. August 2019
5
0
2 min.
Korrektur
Drucken
So bewertet Mathias Königsmann von „…in den Lauf. Fussball.Fans.Kultur“, der Fussball AG der Aktion 3.Welt Saar e.V., das Verhalten des DFB. „Aus meiner Sicht ist ein Rücktritt unausweichlich“, so Königsmann. Als ausgesprochen positiv bewertet er dagegen das Verhalten der aktiven Schalker Fanszene, die ein deutlich feineres Gespür für Menschenwürde habe als Tönnies und der DFB.

Schalker Fans fordern mehrheitlich seinen Rücktritt. Bei Tönnies komme noch erschwerend hinzu, dass er sich bis heute nicht bei den Adressaten seiner Pöbeleien entschuldigt habe: Den Menschen in Afrika.

Die DFB Politik des Aussitzens in dem Tönnies Skandal widerspreche allen selbst propagierten ethischen Werten. Erinnert sei an die DFB Slogans „Zeig Rassismus die Rote Karte“ oder „Dein Gesicht gegen Rassismus“. „Wenn man bedenkt“, so Königsmann, „mit welcher Kompromisslosigkeit der DFB republikweit gegen jedes einzelne Bengalo in einem Fussballstadion kämpft, dann zeugt auch dies von einer falschen Schwerpunktsetzung.“

„Der DFB geht nicht dahin, wo es weh tut“, so Königsmann. Da helfe es auch nicht weiter, dass Tönnies nur die rassistischen Klischees über Afrikaner und Afrikanerinnen geäussert habe, die in der Gesellschaft weit verbreitet seien. „Rassismus bleibt Rassismus, egal von wem, egal wann und egal in welchem Teil der Gesellschaft.“

Hintergrundinformationen

Clemens Tönnies hatte am 1.8.2019 als Festredner beim "Tag des Handwerks" in Paderborn Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel kritisiert. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren."

pm

Mehr zum Thema...
Tönnies Fleischwerk im Stadtteil Rheda in Gütersloh.
Abmahnungen der Schertz-Kanzlei soll Tönnies-Kritik unterbindenDas System Tönnies muss gestoppt werden

18.09.2019

- Statt Tarifvertrag - nur Mindestlohn.

mehr...
Polizeiaufgebot während eines Fussballmatches zwischen FK Crvena Zvezda und FK Partizan in Belgrad, November 2009.
Die Politischen Verbindungen der HooligansSerbien: Politik, Mafia und Fussball

14.08.2017

- In Serbien bestehen seit den 1980er Jahren enge Verbindungen zwischen Politik, krimineller Unterwelt und dem Fussball-Milieu.

mehr...
Aktionstag gegen grössten Schweinefleisch-Vermarkter Europas: Tönnies beliefert u.a. Aldi und lässt osteuropäische [...]

13.09.2019 - Die Initiative Aktion Arbeitsunrecht ruft dazu auf, jeweils am “Freitag den 13.” Aktionen gegen skandalöse Arbeitsbedingungen, undemokratische ...

Freitag der 13. für tönnies

07.09.2019 - Interview mit elmar wigand von https://arbeitsunrecht.de/freitag13-toen... anmod: der schweine-baron clemens tönnies wurde diesmal klar zum sieger der ...

Dossier: Julian Assange
Dossier: Julian Assange
Propaganda
Eigentum verpflichtet zur Ausbeutung

Aktueller Termin in Düsseldorf

Die Frauenfrage ist Klassenfrage!?

Was hat der Kampf gegen das Patriarchat mit dem Kampf gegen Kapitalismus zu tun? Anknüpfend an unsere Online-Veranstaltung zu Silvia Federici wollen wir genau diese Frage mit euch diskutieren.  Eine Veranstaltung von ...

Montag, 27. September 2021 - 19:00

Linkes Zentrum Hinterhof, Corneliusstraße 108, 40215 Düsseldorf