UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Zum Tönnies-Skandal: DFB versagt und entwertet seine eigenen Aktionen gegen Rassismus | Untergrund-Blättle

5614

Clemens Tönnies hat sich bis heute nicht bei den Adressaten seiner Pöbelei entschuldigt - den Menschen Afrikas Zum Tönnies-Skandal: DFB versagt und entwertet seine eigenen Aktionen gegen Rassismus

Gesellschaft

„Das Nicht-Verhalten des DFB gegenüber den offen rassistischen Entgleisungen von Clemens Tönnies, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Schalke 04, ist ein gesellschaftliches Trauerspiel.“

Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04, an einem DFB-Pokalspiel, August 2018.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04, an einem DFB-Pokalspiel, August 2018. Foto: Sandro Halank (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

19. August 2019
5
0
2 min.
Drucken
Korrektur
So bewertet Mathias Königsmann von „…in den Lauf. Fussball.Fans.Kultur“, der Fussball AG der Aktion 3.Welt Saar e.V., das Verhalten des DFB. „Aus meiner Sicht ist ein Rücktritt unausweichlich“, so Königsmann. Als ausgesprochen positiv bewertet er dagegen das Verhalten der aktiven Schalker Fanszene, die ein deutlich feineres Gespür für Menschenwürde habe als Tönnies und der DFB.

Schalker Fans fordern mehrheitlich seinen Rücktritt. Bei Tönnies komme noch erschwerend hinzu, dass er sich bis heute nicht bei den Adressaten seiner Pöbeleien entschuldigt habe: Den Menschen in Afrika.

Die DFB Politik des Aussitzens in dem Tönnies Skandal widerspreche allen selbst propagierten ethischen Werten. Erinnert sei an die DFB Slogans „Zeig Rassismus die Rote Karte“ oder „Dein Gesicht gegen Rassismus“. „Wenn man bedenkt“, so Königsmann, „mit welcher Kompromisslosigkeit der DFB republikweit gegen jedes einzelne Bengalo in einem Fussballstadion kämpft, dann zeugt auch dies von einer falschen Schwerpunktsetzung.“

„Der DFB geht nicht dahin, wo es weh tut“, so Königsmann. Da helfe es auch nicht weiter, dass Tönnies nur die rassistischen Klischees über Afrikaner und Afrikanerinnen geäussert habe, die in der Gesellschaft weit verbreitet seien. „Rassismus bleibt Rassismus, egal von wem, egal wann und egal in welchem Teil der Gesellschaft.“

Hintergrundinformationen

Clemens Tönnies hatte am 1.8.2019 als Festredner beim "Tag des Handwerks" in Paderborn Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel kritisiert. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren."

pm

Mehr zum Thema...
Tönnies Fleischwerk im Stadtteil Rheda in Gütersloh.
Abmahnungen der Schertz-Kanzlei soll Tönnies-Kritik unterbindenDas System Tönnies muss gestoppt werden

18.09.2019

- Statt Tarifvertrag - nur Mindestlohn.

mehr...
Anhänger des FC Zürich beim Zürcher Stadtderby gegen Grasshopper Club Zürich.
Gemeinsam gegen RassismusKnapp daneben: Fans United

25.03.2000

- »Knapp daneben« berichtete in der letzten Nummer über ein überregionales Treffen von Fussballfans, die sich von den in zunehmendem Masse auftretenden Erscheinungen von Gewalt und Rassismus im Stadion distanzieren.

mehr...
Roger Köppel, Chefredaktor der Weltwoche, bei einer Veranstaltung im März 2018, bei der Stephen Bannon dabei war.
Zum aktuellen Weltwoche Editorial von Roger Köppel«Eingeschweizerte Afrikaner»

27.06.2018

- In seinem Juni-Editorial der Weltwoche beschwert sich Roger Köppel, Nationalrat der SVP, über den hohen Ausländeranteil in der Schweizer Nationalmannschaft an der Fussball-WM in Russland.

mehr...
Die Fraktion die Grünen fordern eine unabhängige Beschwerdestelle bei Übergriffen durch die Polizei

15.05.2014 - Fussballländerspiel in Hamburg. Bei der Trainingseinheit der deutschen Fussballnationalmannschaft wurde im Stadion von St.

Testspielverbot für türkische Fussballclubs

19.07.2012 - Mit den Worten mas integracion wirbt der DFB für Integration von Fussballspielern in seine Mannschaften. Ganz anders sieht es aus, wenn sich die türkischen Clubs ihren Fans in Deutschland präsentieren wollen, dann ist es schnell vorbei mit der dargestellten Weltoffenheit.Testspiele von türkischen Vereinen wurden laut Aussage des DFB aufgrund von Sicherheitsproblemen verboten.

Dossier: Ultras
Biso
Propaganda
Capitalism Error

Aktueller Termin in Düsseldorf

Düsseldorfer Tauschring: Frühstück

Der Tauschring Düsseldorf lädt zum Frühstück ein. Infos und Austausch für alle Interessierten

Montag, 6. Februar 2023 - 10:30 Uhr

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Zürich

The Black Angels

Montag, 6. Februar 2023
- 19:00 -

Dynamo (Saal)

Wasserwerkstrasse 21

8006 Zürich

Mehr auf UB online...

Das Studio von Radio Dreyeckland auf dem Grethergelände in der Adlerstrasse 12 in Freiburg.
Vorheriger Artikel

Interview zu der Durchsuchung bei dem Freiburger Radiosender Dreyeckland

Deutschland: Juristische Fallstricke des Staatsschutzes

Wir zahlen nicht, wir streiken.
Nächster Artikel

Vier sehr konkrete Forderungen

„Wir zahlen nicht – wir streiken“

Untergrund-Blättle