Fussballspiele als ideale Anlässe zur Rekrutierung neuer Mitstreiter Wolfsgruss!

users-677583-70

Gesellschaft

Moooohment! Der Wolfsgruss ist lediglich ein Erkennungszeichen. Er sagt uns allenfalls: Hier bist du richtig, hier stehen die Feinde der Republik.

Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild vergrössern

"Wolfsgruss" der türkisch-rechtsextremistischen Organisation "Graue Wölfe" (Bozkurtçular). Foto: Canlanma (CC-BY-SA 3.0 cropped)

Datum 9. Juli 2024
5
0
Lesezeit2 min.
DruckenDrucken
KorrekturKorrektur
Wir sind die Gegner von Atheisten und Christen, von Kurden und anderen Babymördern, solange sie leben. Hier demonstrieren die Feinde Israels, von Armeniern, Griechen, Kommunisten, Freimaurern, Päpsten, die Gegner Europas, der USA . Wen hamwa noch?

Die Grauen Wölfe gehören zur grössten rechtsstaatlich geschützten rechtsextremen Organisation in Deutschland. Spätestens seit 1968 begannen sie gezielt mit politischen Morden, denen allein bis 1980 etwa 600 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen. Sein sollen. Sein sollen...

Die hiesigen Grauen Wölfe fallen besonders durch eine offen demonstrierte Gewaltneigung auf. Dazu der Verfassungsschutz sehr nett: „Die unorganisierten Anhänger der „Ülkücü“-Bewegung leben ihre meist rassistischen oder antisemitischen Feindbilder unterschiedlich aus.“ Und: „Zusätzlich können Ereignisse und Konflikte im Zusammenhang mit der Türkei eine starke Emotionalisierung bei türkischstämmigen Nationalisten und Rechtsextremisten hervorrufen. Diese können sich auf die Sicherheitslage in Deutschland auswirken.“ Ja, wenn das so ist...

Fussballspiele und andere Veranstaltungen, häufig als Event bezeichnet, sind ideale Anlässe zur Rekrutierung neuer Mitstreiter – der Wolfsgruss gilt unseren türkischstämmigen Bürgerinnen und Bürgern, den alten und den neuen Einwanderern, er ist Rosenkranz und Resonanzboden für Erdogan und Özil, millionen- und aberrmillionenfach verbreitet. Er ist ein Signal: Wir sind da. Wir warten auf Dich. Bald geht's lo-hos. Das ist kein Scherz, Herr Merz.

Wehret den Anfängen – abseits vom Bosporus? In Frankreich haben die Freunde der Republik gelernt – und wenn's gut geht, gewonnen. Bei uns hinken die Linken noch der Zeit hinterher. Wenn sich aber der öffentliche Diskurs über die braunen Blauen und der Umgang mit ihnen nicht grundsätzlich und grundlegend ändert, droht die demokratie-zersetzende Strategie der AfD aufzugehen. Denn die AfD, um mal Tacheles zu reden, ist nach eigenem Bekunden darauf aus, die Gültigkeit der Menschenrechte und den Rechtsstaat in Deutschland abzuschaffen – kann sein, dass die „Brandmauer“ längst nur eine naiven Behauptung ist.

Die AfD hat ihre Dominanzansprüche in abgegrenzten Sozialräumen realisiert, sie ist zu einer ernsten Bedrohung für die freiheitliche rechtsstaatliche Demokratie geworden. Ihre Steigbügelhalter sind alle, die sich aus den Forderungen der AfD ein Stück für ihre Kuchen abschneiden. Aber bitte mit Sahne.

Peter Grohmann