UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Bearbeitetes Fleisch und Krebs | Untergrund-Blättle

2689

gesellschaft

ub_article

Gesellschaft

Geschmacks-, Geruchs und Farbstoffe Bearbeitetes Fleisch und Krebs

Gesellschaft

Bearbeitetes Fleisch erhöht laut WHO das Krebsrisiko. Ein guter Tag für Vegetarier? Endlich ist der Zusammenhang zwischen Fleisch und Krebs bewiesen?

Eingeschweisstes Fleisch im Supermarkt von REWE.
Mehr Artikel
Mehr Artikel

Bild: Eingeschweisstes Fleisch im Supermarkt von REWE. / Ralf Roletschek (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

4. November 2015

4. Nov. 2015

1
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Nein – denn was wirklich krebserregend ist, dass ist der Kapitalismus der im Fleisch steckt, und nicht das Fleisch selber. “Bearbeitet”, darin steckt schon das ganze Rätsel begraben. Fleisch landet nämlich nicht nur am Teller, um gut zu schmecken und nährhaft zu sein, sondern muss, um das überhaupt sein zu können, erstmal ganz schön profitabel sein.

Um das zu erfüllen, werden alle Nutztiere mit Antibiotika vollgesteckt. Um Kosten für die Flächen zu sparen, auf denen sie gehalten werden, und um sie vom Bewegen abzuhalten, werden sie nämlich auf möglichst geringem Raum zusammengepfercht, und dabei entstehen Krankheiten.

Nach der Schlachtung wird das Fleisch zuerst mal desinfiziert, damit die Keime die trotzdem entstehen nicht dem Konsumenten auf den Magen schlagen – mit Lebensmittelerkrankung arbeitet es sich schlecht. Das ist auch der Grund für das Chlor im berühmten Chlorhühnchen – das Chlorbad ist nötig damit keine krankheitserregenden Keime im Hühnerfleisch bleiben.

Beim desinfizieren geht ganz viel Geschmack verloren, da müssen dann Geschmacks-, Geruchs und Farbstoffe aushelfen. Die chemische Industrie hat ein weiteres Feld erobert, und eventuelle krebserregende Wirkungen sind noch nie im Labor aufgetreten und daher nicht existent.

Und auch halten sollte sich das Fleisch. Ein Lohnarbeiter hat schliesslich keine Zeit täglich neu einzukaufen, da muss die Wurst schon ein paar Tage bis Wochen im Kühlschrank halten damit man sie verzehren kann. Also müssen Konservierungsmittel ran – wieder Chemikalien die vor allem wegen ihrer Hauptwirkung und nicht ihrer Nebenwirkungen vom Anwender geschätzt werden.

Nach allen diesen “Bearbeitungen” kann dann das Fleisch seine krebserregende Wirkung entfalten – dass es dann nicht am Fleisch liegt sondern am Zweck für den es herhalten muss, das verschwindet in der Berichterstattung.

Bassisgruppe Gesellschaftskritik Salzburg
[geskrit]

Mehr zum Thema...

Fleischproduktion geht auch heute schon auf wesentlich weniger brutale Art.
Bioreaktoren mit hohem EnergieverbrauchFleisch aus der Retorte

06.01.2018

- Im Juli 2016 schaltete ein israelisches Start-up namens SuperMeat eine Crowdfunding-Kampagne im Internet. Es warb für die Finanzierung eines Geräts, für das noch nicht einmal ein Design oder ein Bauplan vorlag – einen Bioreaktor für den Hausgebrauch, der Hühnerfleisch produziert. Die Maschine, so warb ein Video, lasse sich in Supermärkten, Res­taurants oder sogar in Privathaushalten aufstellen. Nach nicht einmal zwei Monaten war die Zielmarke von 100.000 Dollar erreicht.

mehr...
Mario Sixtus
Bewusster Konsum in dieser GesellschaftTiere essen?!

12.04.2016

- Es gibt einige Menschen, die aus den verschiedensten Gründen auf Fleisch oder gleich ganz auf jegliches tierisches Produkt verzichten.

mehr...
In Zukunft etwas wenigerFrisches Fleisch im Supermarkt.
Europas Fleisch- und Milchproduktion muss sich halbierenWarum Fleisch auf die politische Agenda gehört

02.11.2018

- Der Fleischkonsum in den wohlhabenden Ländern muss markant sinken. Dennoch spielt das Thema in der Politik kaum eine Rolle.

mehr...
Es geht nicht um Verhandlungen, sondern um Zeit für die Vernichtung der syrischen Opposition zu gewinnen

04.02.2016 - Die Delegation des Oppositionsbündnisses HNC ist aus Genf abgereist und will erst wiederkommen, wenn die Angriffe auf die Opposition eingestellt werden. ...

Fluechtlinge in der Kirche Grimma

02.07.2009 - Zwei Ereignisse im Raum Leipzig halten zur Zeit mal wieder vor Augen, unter welch unmenschlichen Bedingungen Asylbewerber_innen in der Bundesrepublik ...

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle