UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Gänsehaut: Unappetitliche Nachricht aus der Debattiermaschine | Untergrund-Blättle

211

gesellschaft

ub_article

Gesellschaft

Unappetitliche Nachricht aus der Debattiermaschine Gänsehaut

Gesellschaft

Als Kind in einer Fleisch fressenden Familie entkommst du dem Gänsebraten zu Weihnachten nicht. Den gab es schon, als wir noch sonst im Jahr die Rinde der Birke essen und Wasser aus der schaumbedeckten Mulde bei Dessau trinken mussten, um satt zu werden.

Traditionelle Weihnachtsgans am Heiligabend.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Traditionelle Weihnachtsgans am Heiligabend. / Jürgen Howaldt (CC BY-SA 2.0 cropped)

12. März 2012

12. 03. 2012

0
0
3 min.
Korrektur
Drucken
"Eine jut jebratne Jans is ne jute Jabe Jottes", hiess es selbst im heidnischen Elternhaus. Und wenn die Gans auf dem Tisch stand, dann war auch die Gänsehaut von vor Stunden vergessen. Dieses schaurige Leichen-Weiss. Diese Warz-Pickel. Diese Storr-Haare. Dass aus so etwas Widerwärtigem etwas so Schönes und Schmackhaftes werden konnte, war ein Wunder, das Mutti vollbrachte, und machte mehr Hoffnung als Jesu' Geburt.

Neuerdings holt mich die Gänsehaut täglich und übers ganze Jahr ein. Sie ist quasi übers Land gespannt. Nicht wie ein Rettungsschirm oder –schild, sondern als Metapher der Gefühlsarmut. Alles ist "Gänsehaut". Alles macht "Gänsehaut". Es herrscht "Gänsehaut-Feeling".

Ein Juror, der zur Beurteilung der gesanglichen Qualität eines sechzehnjährigen Würstchens während eines TV-Castings nicht sagt: "Du hast mir eine echte Gänsehaut gemacht", gehört abgeführt. Erstens lügt er organisch; aus Menschenhaut kann keine Gänsehaut gemacht werden. Zum zweiten lügt er ausserdem; er täuscht eine Begeisterung vor, die er nicht hat. Oder, drittens und gar nicht so unwahrscheinlich: Er verfügt nicht über die Wörter, seiner Bewertung eine gewisse Relevanz zu geben. Dieter Bohlen etwa kann das. Ihm geht etwas am Arsch, auch eine Haut-Gegend, vorbei oder nicht.

Ein Sportler, der nach seinen Gefühlen nach einem Sieg gefragt wird oder nach dem Gefühl, das ihn erfasste, als er die tosende Arena betrat, bekam – natürlich - "Gänsehaut". Manche sagen auch "geile Gänsehaut". Das finde ich in Ordnung, wenn ich die nicht sehen muss. Das ist wie mit der Weichnachtsgans: gebräunt schaut's gut aus. Die meisten Sportler bewegen sich ohnehin in ihren knappen Kostümen wie Pornodarsteller in Aufwärmphase (warm-up!). Und allemal lieber schaue ich mir die trainierten Leiber in den Stadien an als die dekolletierten Leiber in den Stadien des Zerfalls auf Roten Teppichen.

Wenn's ganz geballt kommt, herrscht "Gänsehaut-Feeling". Ob vor der "Begeisterungswand" im Biathlonstadion von Ruhpolding. Ob vor dem Brandenburger Tor, wenn alte und junge Rockstars tirilieren. Ob bei der Hochzeit irgendwelcher Royals. Wie ist das bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth? Herrscht da auch "Gänsehaut-Feeling"? Oder handelt es sich tatsächlich bei den dargebotenen Promi-Häuten um jene "vom vegetativen Nervensystem gesteuerte Kontraktion des Haarbalgmuskels, so dass sich der Haarfollikel über die Hautoberfläche erhebt und sich das Haar aufrichtet (medizinischer Fachbegriff Piloerektion)" (Wikipedia)? Frau zittert vor Angst, Erregung oder Kälte. Beim Mann sieht man's nicht so, er ist zugeknöpfter.

Apropos Wagner und Philoerektion. Wenn Sportreporter ins Tremolieren geraten, dann wird auch mal von einer "Eruption" gesungen, welche die Zuschauer unter den Füssen spüren. Als Zuhörer bin ich froh, dass sie immerhin nicht "Erektion" sagen. Eine Verwechslung, die bei Kultur- oder Event-Reportern "vor Ort" niemals vorkommen wird. Die haben zwar auch eine Gänsehaut und eine Eruption im Kopf, aber "Feeling" ist kein Kultur-Deutsch. Obwohl sie sonst nicht zimperlich sind bei der Verwendung englischer Redewendungen, die sie gern in Feuilletons unterbringen und damit nachweisen, dass sie mindestens mal ein Jahr in Grossbritannien oder in den USA verbracht haben. 1981 löste sich eine Band auf, die "Gänsehaut" hiess. Das habe ich aus dem Internet. Die Band-Mitglieder sind in meinem Alter, trotzdem habe ich, bis auf ein Lied, nie etwas von ihnen gehört. Das Lied heisst "Karl der Käfer". Karl ist ein Käfer, dessen friedfertiges Leben eines Tages zerstört wird, weil lärmende Maschinen seinen Lebensraum zerstören. "Dort wo Karl einmal zu Hause war, fahr'n jetzt Käfer aus Blech und Stahl."

Meiner Ansicht und meinem Gehör nach sind wir meisten Menschen solche Karls. Vielleicht haben wir Glück und werden nicht aus unserem "Lebensraum" vertrieben. Aber Käfer aus Sprach-Müll überfahren uns immerzu. Doch sei nicht traurig, guter Mann,/es blühet doch das Vaterland!/Weil es gar nicht verwelken kann:/Es wird von Gänsehaut überspannt.

Eckhard Mieder

Mehr zum Thema...
Nach sechzehn Jahren löst sich die deutsche Musikband Blumfeld auf.
Sechzehn Jahre BlumfeldKein Lied mehr

24.04.2007

- Ein Kreis schliesst sich. Nach sechzehn Jahren Blumfeld hat Autor, Sänger und Gitarrist Jochen Distelmeyer in Absprache mit den übrigen Bandmitgliedern beschlossen, die Band aufzulösen.

mehr...
Oi Polloi live in 2006.
Interview mit der Punk-Band Oi Polloi„Punk war für uns nie, sich beliebt zu machen“

28.07.2015

- Ein Interview mit Deek von Oi Polloi über Konzertabsagen, die (anti-)deutsche Linke und dem Spass an der Provokation.

mehr...
Grab von Karl Marx auf dem Highgate Friedhof in London.
Christian Fuchs: Marx lesen im InformationszeitalterMedientheoretische Fragen im Zusammenhang mit dem marxschen Kapital

06.12.2018

- Vor uns liegt ein umfangreiches Lehrbuch, bezeichnenderweise im Marxblau der MEW gehalten.

mehr...
Gerd Wagner - Fantreffen Halle

26.11.2007 - Der Beitrag startet mit einem Feature zu Adebowale Ogungbure mit O-tönen aus Stadien von ihm selbst und Stadionbesuchern, die mit Aussagen weit über den ...

Der antisemitismus Wagners

02.09.2016 - Interview mit dem historiker und politikwissenschaftler matthias küntzel. richard wagner wird als komponist gefeiert. er wird als kulturelles erbe ...

Dossier: Karl Marx
Propaganda
Copyleft

Aktueller Termin in Düsseldorf

Senioren Internet Frühstück

Ein Angebot für Menschen in der nachberuflichen Lebensphase, die gerne mit dem PC arbeiten oder sich endlich mal dranwagen wollen. Nach einem gemütlichen Frühstück wird die komplizierte Welt der Technik ergründet, so dass jede*r sie ...

Donnerstag, 24. September 2020 - 09:00

Zakk, Fichtenstraße 40, 40223 Düsseldorf

Event in Berlin

Sama ist ab jetzt wieder offen. Wie gewohnt ...

Donnerstag, 24. September 2020
- 20:00 -

Sama32

Samariterstraße 32

10247 Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle