UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Freiburg: Heraus zum Internationalen Feministischen Kampftag 2022 | Untergrund-Blättle

6884

Gegen Rassismus, Antisemitismus, Queer- und Transfeindlichkeit Freiburg: Heraus zum Internationalen Feministischen Kampftag 2022

Gesellschaft

Am 8. März 2022 findet der internationale feministische Kampftag statt. Auch in diesem Jahr wird es anlässlich dessen eine Grossdemonstration in Freiburg geben.

Frauenstreiktag in Zürich, Juni 2021.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Frauenstreiktag in Zürich, Juni 2021. Foto: Nina (PD)

22. Februar 2022
0
0
4 min.
Drucken
Korrektur
Auch in diesem Jahr wird es anlässlich dessen eine Grossdemonstration in Freiburg geben. Im Fokus der Demo stehen dieses Jahr die internationale Verknüpfung und Unterstützung queer-feministischer Kämpfe. Wir sehen unseren Kampf intersektional, das heisst wir möchten die Verflechtung von Machtsystemen und Diskriminierungsstrukturen anerkennen und bekämpfen.

Wir positionieren uns klar gegen Rassismus, Antisemitismus, Queer- und Transfeindlichkeit, Ableismus, Klassismus und alle anderen Diskriminierungssysteme. Auch eine grundlegende Kritik am zerstörerischen, ausbeuterischen Kapitalismus ist Teil unseres Kampfes, wir solidarisieren uns ausdrücklich mit allen Streikenden an diesem Tag.

Wir sind Frauen, Lesben, inter, trans, nicht-binäre und agender Menschen (FLINTA) und mehr – wir sind über die Hälfte der Gesellschaft! Wir lassen uns nicht in die genormten Formen des Patriarchats mit seinen unterdrückenden Rollenbildern zwängen.

Lasst uns zusammen die Strasse einnehmen – vereint mit Frauen und queeren Menschen weltweit, in der Wut über die noch immer herrschenden Machtverhältnisse – gegen Patriarchat und Kapitalismus! Und dieses Jahr endlich mit einem Demo-Bündnis-Namen, der unserer Wirklichkeit entspricht. Denn schon lange ist klar, dass am 8. März nicht nur Frauen auf die Strasse gehen.

Deshalb: Heraus zum internationalen feministischen Kampftag!

Einiges, für das wir seit langem kämpfen, scheint in greifbare Nähe gerückt zu sein: Von der Streichung des Paragraphen 219a bis zu einem Selbstbestimmungsrecht, welches es z.B. vereinfachen soll, den eigenen Geschlechtseintrag offiziell zu ändern. Damit wären kleine Ziele in einem langen Kampf erreicht. Trotzdem dürfen wir nicht stehen bleiben! Die Einkommen und Care-Arbeit sind immer noch massiv ungleich verteilt. Wo ist da die Gleichberechtigung?! Schwangerschaftsabbrüche sind durch den Paragraphen 218 weiterhin illegal und werden kriminalisiert. Auch in anderen Ländern, wie beispielsweise Polen oder den USA wird der Schwangerschaftsabbruch wieder stärker kriminalisiert.

Hasskriminalität gegen Frauen und queere Menschen findet in Deutschland und weltweit täglich statt. Jeden Tag werden ca.137 als Frauen erfasste Menschen getötet. Doch das sind nicht alle! Viele queere Menschen tauchen in den Statistiken nicht auf. Jede Person, die aufgrund ihres Geschlechts umgebracht wird, ist eine zu viel! Zu selten werden diese Fälle wirklich aufgeklärt. Und warum nicht? Weil sie nicht ernst genug genommen werden. Wie oft hören wir, dass es sich um eine „Beziehungstat“ gehandelt hat. Das ist keine Beziehungstat, das ist Mord!

Jeden Tag kämpfen weltweit FLINTAs für Gleichberechtigung! Von Zapatistas, die einen aktiven Widerstand gegen Kapitalismus leisten, in dem sie sich in Räten organisieren und durch die gleichberechtigte Repräsentation von Frauen in allen Belangen des Lebens eine feministische Utopie verwirklichen. Über die kurdische Frauenrevolution, die sich trotz immer wiederkehrender Angriffe des türkischen Militärs nicht ihre Ideale einer feministischen Utopie nehmen lassen und für ihre Rechte einstehen. FLINTAs Südamerikas, die nicht mehr tatenlos zuschauen, wenn Femizide an der Tagesordnung und Normalität geworden sind. FLINTAs im Senegal oder in Nigeria, die sich zusammenschliessen und organisieren, um gegen geschlechtsspezifische Gewalt vorzugehen. Bis hin zu afghanischen Aktivist:innen, die – teils aus dem Exil, teils auch aus dem Untergrund – dafür kämpfen, die Erfolge der letzten Jahre zu erhalten, oder wenigstens zu konservieren und wo das nicht (mehr) möglich ist nicht zu resignieren und zu verzweifeln.

Es sind feministische Aktivist:innen weltweit, die mit vielfältigem Protest immer wieder für ihre Rechte einstehen – mit dem Ziel endlich Gerechtigkeit zu erfahren. Wir stehen solidarisch an ihrer Seite! Eine internationale feministische Utopie ist machbar – lasst uns voneinander lernen und zusammen dafür kämpfen!

Unser Feminismus positioniert sich klar antifaschistisch, antikapitalistisch, antisexistisch, antirassistisch, antiableistisch, gegen jede Queer- und Trans:feindlichkeit, gegen Antisemitismus und generell gegen jede Diskriminierungsform. Das lassen wir uns nicht nehmen!

Lasst uns zusammen für eine internationale feministische Zukunft die Strasse erobern – heraus mit euch zum 8. März!

Orga-Hinweise

Um auch unter Coronabedingungen auf die Strasse gehen zu können, besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Bitte kommt wenn möglich in Bezugsgruppen, getestet und haltet Abstand!

Da die Pandemie und damit einhergehende Proteste besonders in Freiburg gerade sehr präsent sind, hier noch eine Ansage: Wir stellen uns klar gegen die Parolen und Ideologien von Querdenker:innen – euer Antifeminismus, eure Verschwörungserzählung und eure rechten Gedanken kotzen uns an!

Wir sehen die 8. März Demo als eine politische Veranstaltung, die den verschiedensten Akteur:innen der feministischen Bewegung den Raum gibt, gehört zu werden und ihre Kämpfe auf die Strasse zu bringen. Wir verstehen die Demonstration weder als Parade noch als Party – deswegen haben Alkohol und andere Drogen dort nichts zu suchen!

Wie in den letzten Jahren auch ist die Demo offen für alle Geschlechter. Alle FLINTAs – wir freuen uns, euch im ersten Block zu sehen, denn auch dieses Jahr führen wir die Demo an!

pm

Mehr zum Thema...
Demo zum internationalen feministischen Kampftag 2022 in Freiburg.
FLINTAs für eine feministische UtopieFreiburg: Internationaler feministischer Kampftag

10.03.2022

- Am 8. März gingen mindestens 4.500 Teilnehmende in Freiburg anlässlich des internationalen feministischen Kampftags auf die [...]

mehr...
Demo am Frauentag in Basel 2019.
Gewalt an Frauen*Jeder Tag ist Frauen*kampftag!

11.03.2019

- Frauen*, die auf die Strasse gehen, laut für ihre Rechte einstehen und ihre Forderungen auf Transparenten kundtun, haben auch dieses Jahr in der ganzen Welt auf ihre Nöte aufmerksam gemacht.

mehr...
Recht auf SelbstbestimmungBasel: Zum Frauen*kampftag 2019

07.03.2019

- Zum Frauen*kampftag 2019 wird die Vielfältigkeit feministischer Kämpfe ins Zentrum gestellt.

mehr...
Auf die Strasse am internationalen feministischen Kampftag!

02.03.2022 - Am 8. März ist feministischer Kampftag - FLINTA (Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binär, Agender) nehmen sich die Strasse.

Gemeinsam gegen Sexismus, Rassismus und Kapitalismus

09.03.2016 - Eine Collage von der Demo zum Internationalen Frauen*kampftag in Freiburg. Dabei gingen am 8. März über 500 Menschen auf die Strasse.

Dossier: Syrien
Mil.ru
Propaganda
Refuse - Resist

Aktueller Termin in Oberhausen

Jan Off & Die Manfreds

Jan Off „Liebe, Glaube, Hohngelächter“ & Die Manfreds :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: 02.12.2022 Oberhausen – Druckluft 19:30 Uhr Einlass / 20:00 Uhr Beginn Preis: VVK: 8€ / AK: 10€ Tickets: ...

Freitag, 2. Dezember 2022 - 20:00 Uhr

Druckluft, Am Förderturm 27, 46049 Oberhausen

Event in Berlin

STICK TO YOUR GUNS + KNOCKED LOOSE + LANDMVRKS + SOUL BLIND

Freitag, 2. Dezember 2022
- 21:00 -

Huxleys Neue Welt

Hasenheide 107-113

10967 Berlin

Mehr auf UB online...

Walter Matthau mit seinem Sohn, 1990er-Jahre.
Vorheriger Artikel

Ein seltsames Paar

Geniale Komödie

Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen. Freiheit für Julian Assange. Christopher Street Day, CSD-Parade Köln, Magnusstrasse, 3. Juli 2022, 18:00 Uhr.
Nächster Artikel

Verfolgt wegen der Aufdeckung von Kriegsverbrechen

Freiheit für Julian Assange

Untergrund-Blättle