UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Businessidee Schmuckdiktatur | Untergrund-Blättle

4126

Gesellschaft

Alles wird gut! Businessidee Schmuckdiktatur

Gesellschaft

Die Sehnsucht nach dem starken Mann, der Wunder verspricht, ist gross.

world wind
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: world wind (PD)

30. Mai 2017
2
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Fast genauso gross wie die Sehnsucht nach einer flippigen Urlaubsdestination. Hier ein Vorschlag zur Güte und zwecks Weltrettung: Wenn das Volk nun so nach autoritärer Führung lechzt, warum ihm dann nicht eine Diktatur schenken?

Denken Sie nicht gleich an Hitler oder Stalin, denken Sie zeitgemäss, think business! So eine konstruierte Despotie liesse sich nämlich touristisch prachtvoll nutzen. Theatralisch ausgelebte Monarchien sind sehr beliebt. Ich verfüge selbst über Sisi-und-Franz-Würzstreuer sowie britische Plastik-Kronjuwelen. Errichten wir also ein Despotie-Disneyland, eine Schmuckdiktatur!

Umkränzen wir ein Areal (Pinkafeld? Braunau? Hermagor?) mit einer „baulichen Massnahme“ und setzen einen Tyrannen-Darsteller mit bunten Persönlichkeitsstörungen hinein. So wie sich Bokassa als 13. Apostel oder Gaddafi als Wüsten-Michael-Jackson inszenieren liessen. Eine pittoreske Geisteskrankheit gehört wesentlich zur Job-Description eines Despoten.

Viele Demokratiefeinde werden vom Volk gestürzt, weil ihr Privatleben nur fahl schimmert. Wenn sich sonst niemand findet, spiele ich meinetwegen die durchgeknallte Herrscherin. Es könnte in Richtung Wahabismus gehen, mit freitäglichen Scheinhinrichtungen und Fahrverbot für Männer. Oder Bewunderungsshows mit Massenchoregraphien – tausende Narzissen in Meindlform schwimmen auf dem Neusiedlersee, die Bevölkerung Braunaus formt eine Silhouette, die mir gleicht, die zahlende Gäste von oben aus dem Helikopter bestaunen.

Die Einreise muss schwer und teuer, aber möglich sein. Schnell hat man die Ultra-Individualtouristen da, denen Somalia und Tschernobyl schon zu mainstream sind. Am Abend, wenn die Touristen wieder ausgeflogen sind, öffnen wir die Zauntüren, laden einander zum nachbarschaftlichen Grillen (mit Salat) und lachen über unseren pfiffigen Schwindel, dass uns die Bäuche wackeln. Alles wird gut!

Dominika Meindl
streifzuege.org

Mehr zum Thema...
ori2uru
Horst NägeleZu Gast bei Anna Veronika

06.04.2013

- Ach ja auch wenn man gut drauf, ganz oben auf der Karriereleiter, entdeckt man, natürlich, dass man, zieh ich mir ein teeshirt an, seh mir einen schönen Film an, Karriere feiern, Sektglas anstossen, Korkenknall.

mehr...
Hamburger Hafen.
Paul Mattick: Business as usualGieriges System - Krise und Scheitern des Kapitalismus

19.10.2012

- Gerade das wiederholte Auftreten von Krisen in regelmässigen Abständen schliesst die Vorstellung aus, ihre letzten Gründe in der Rücksichtslosigkeit einzelner zu suchen.

mehr...
In Abgrenzung gegenüber den Existenzialisten betont Albert Camus (rechts im Bild) beide Aspekte des menschlichen Daseins: Denken und Fühlen, Kritik und Genuss, Widerstand und Hingebung.
Grundmotiv WidersprüchlichkeitAlbert Camus: Eine lang gesuchte Antwort

02.05.2016

- Mitte der 1990er Jahre wurde ich öfter – halb im Scherz, halb im Ernst – gefragt: „Was?

mehr...
My Body Is My Business: Festival zum Thema Körper und Sexarbeit

07.03.2016 - In Berlin fand am Wochenende das Festival ’My Body is My Business’ statt. In den Sophiensaelen ging es dabei in den Tanz- und ...

´Inside Steuerfahndung´ - Interview mit Frank Wehrheim

15.11.2011 - Im Anschluss einer von Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V. durchgeführten Veranstaltung mit dem einstigen Steuerfahnder Frank Wehrheim ...

Dossier: Julian Assange
Dossier: Julian Assange
Propaganda
Dossier: Julian Assange

Aktueller Termin in Mülheim

Open Door

Samstag, 29. Januar 2022 - 19:00

Az Mülheim, Auerstraße 51, 45468 Mülheim

Event in Berlin

Antirepressionsflohmarkt

Samstag, 29. Januar 2022
- 12:00 -

Zwille

Straße des 17.Juni 135TU Berlin, Reuleaux-Haus

10623 Berlin

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle