UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Cengiz Aktar: Die türkische Malaise | Untergrund-Blättle

6368

buchrezensionen

ub_article

Buchrezensionen

Cengiz Aktar: Die türkische Malaise Ein kritischer Essay

Sachliteratur

Selten zuvor hat sich ein türkischer Wissenschaftler so eingehend und schonungslos mit dem Scheitern der Annäherung zwischen Europa und der Türkei auseinandergesetzt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan auf Besuch in Baku, Armenien, Februar 2020.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan auf Besuch in Baku, Armenien, Februar 2020. / President.az (CC BY 4.0 cropped)

26. April 2021

26. 04. 2021

4
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Dafür gräbt Aktar in diesem kritischen Essay tief in der gemeinsamen Geschichte des Osmanischen Reiches und Europas und führt der staunenden Leserschaft vor Augen, wie sehr sich beide Seiten prägten, bis sie sich vom jeweils «Anderen» angewidert abwandten. In der Türkei ist so eine lange Ära einer von den türkischen Eliten angestrebten Verwestlichung zu Ende gegangen.

Eine Schlüsselrolle bei der türkischen Malaise spielt nach Aktar auch die fehlende Anerkennung des armenischen Genozids. Ergänzt wird der Essay von Gesprächen des Autoren mit der bekannten Soziologin Nilüfer Göle und dem Politologen Étienne Copeaux.

Über den Autor

Cengiz Aktar wurde 1955 in Istanbul geboren. Er studierte an der Pariser Sorbonne, wo er 1982 in den Wirtschaftswissenschaften promovierte. Danach arbeitete er für die Vereinten Nationen sowie für die Europäische Union als Ratgeber in Migrationsfragen. Zurzeit unterrichtet er an der Universität Athen.

Er war befreundet mit dem türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink. Nach dessen Ermordung im Jahr 1999 startete Cengiz Aktar zusammen mit weiteren Wissenschaftler:innen eine Kampagne, in der er um Entschuldigung für den armenischen Genozid bat. Die Petition wurde von mehr als 32’000 Personen unterschrieben. Ohne eine gründliche Aufarbeitung des Völkermordes an der armenischen Bevölkerung Anatoliens könne die Türkei seiner Ansicht nach nicht in Frieden mit sich selbst leben.

Cengiz Aktar hat sich eingehend mit dem Verhältnis zwischen der Türkei und Europa auseinandergesetzt. Dieses sei zeitweise von gegenseitiger Faszination, zeitweise aber auch von einer kardinalen Ablehnung geprägt. Kritik äussert der ebenso scharfsinnige wie unbequeme Analytiker in zahlreichen Büchern und Schriften immer wieder an der Doppelzüngigkeit europäischer Politiker:innen, wenn es um die Annäherung einer europäischen Türkei an die EU geht.

kt

Cengiz Aktar: Die türkische Malaise. Kolchis Aktuell 2021. 95 Seiten. ca. SFr. 17.00. ISBN: 978-3-907292-07-5

Mehr zum Thema...
Die türkische Fregatte «Kemalreis» (F 247) bei einer Übung im Mittelmeer.
Türkische Provokationen und griechisch-europäische AntwortenKriegsgefahr in der Ägäis

29.03.2017

- Die türkischen Provokationen in der Ägäis haben das Potential einer militärischen Eskalation.

mehr...
Vor der Zentrale der Rheinmetall AG, Düsseldorf am 26.10.2012 Kampagene „Aktion AufschreiStoppt den Waffenhandel”.
Die Türkei bombardiert, Rheinmetall profitiertRheinmetall, Erdogan und die Tricks der Waffenindustrie

09.04.2018

- Seit der türkische Staat am 20. Januar seinen Angriffskrieg auf Afrin eröffnet hat, sind auch europäische [...]

mehr...
Der achte Todestag von Hrant Dink

22.01.2015 - Hrant Dink war wahrscheinlich der bekannteste armenische Journalist in der Türkei. Vielleicht auch deswegen, weil er sich beim Schreiben immer ans ...

Die Türkei geht militärisch und politisch gegen die Kurden vor

29.07.2015 - Die Türkei ist in den vergangenen Tagen militärisch gegen den IS in Syrien und dem Nordirak vorgegangen. Dabei hat das türkische Militär aber auch ...

Dossier: Flüchtlingsproblematik
Dossier: Flüchtlingsproblematik
Propaganda
National Soziale Schere

Aktueller Termin in Düsseldorf

bitter (sweet) home: 2. WRITERS´ROOM

Interner Safer Space für die Autor:innen des WRITERS’ ROOM

Sonntag, 9. Mai 2021 - 10:00

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Berlin

Kundgebung zum 76.  Jahrestag der Befreiung ...

Sonntag, 9. Mai 2021
- 10:00 -

Sowjetisches Ehrenmal Treptower Park

Puschkinallee

12435 Berlin

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle