UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Tom Gauld: Kochen mit Kafka | Untergrund-Blättle

5076

Tom Gauld: Kochen mit Kafka Tom Gauld? Genial!

Belletristik

Bisher galt der 1976 geborene schottische Zeichner Tom Gauld hierzulande als Geheimtipp unter Cartoonist*innen und Comicnerds.

Tom Gauld am Salon international du livre in Québec 2015.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Tom Gauld am Salon international du livre in Québec 2015. / Asclepias (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

26. Oktober 2018
0
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Unter diesen fand er nicht wenige Nachahmer. Mit seiner aktuellen Edition-Moderne-Publikation „Kochen mit Kafka“, durch welche seine Cartoonstrips erstmals in deutscher Sprache vorliegen, könnte sich das „Geheim“ erledigt haben. Denn liest man andere Besprechungen, fällt auf, dass besonders oft das hochtrabende Urteil „genial“ in Zusammenhang mit Tom Gauld fällt. Leider gibt es keinen passenderen Begriff für seine Zeichnungen, weshalb ich mich diesem Urteil nur anschliessen kann.

Auf der britischen Insel hat sich Gauld mit seinen wöchentlichen Veröffentlichungen im „Guardian“ bereits seit längerem einen Namen gemacht.

Dabei kreisen seine in „Kochen mit Kafka“ enthaltenen Cartoons, die mehrheitlich auch dem Guardian entnommen sind, rund um das Thema „Buch“. Ob Literaturklassiker, das Verlagswesen oder Genrewitze, diese Cartoons sind vor allem für all diejenigen ein Fest, die irgendwie etwas mit Büchern zu tun haben. Was nicht heissen soll, dass das Verstehen der Cartoons Expertenwissen vorraussetzt. Alle Anderen (mit Humor) werden ihn ebenso lieben, davon bin ich überzeugt.

Seine Kunst ist die der Reduktion. Mit nur wenigen Strichen und Bildern schafft er es überaus witzig und pointiert seine Geschichte zu erzählen.

Beispiel?!

Kann man nicht beschreiben, nur abbilden. Denn der Witz liegt wesentlich in der Zeichnung selber. Genial!

Minou Lefebre / Artikel aus: Graswurzelrevolution Nr. 432, Oktober 2018, www.graswurzel.net

Tom Gauld: Kochen mit Kafka. Aus dem Englischen von Christoph Schuler. Edition Moderne, Zürich 2018. 160 Seiten, ca. SFr 25.00, ISBN 978-3-03731-176-9

Mehr zum Thema...
George Grosz in Berlin, 1930.
Zeichner und Kriegsgegner George Grosz - Ausstellung zum richtigen ZeitpunktZürich: Bilder gegen die Dummheit der Machthaber

16.05.2022

- George Grosz (1893 bis 1959) war einer der berühmtesten Künstler der klassischen Moderne Deutschlands. Trotzdem blieb er aufgrund seines politischen Engagements im Abseits. Und er bleibt es auch heute noch.

mehr...
Paul Cézanne in seinem Studio bei Les Lauves, 1904.  Émile Bernard
Ausstellung im Kunstmuseum BaselPaul Cézanne: Die Zeichnungssammlung

14.08.2017

- Paul Cézanne ist eine der Begründer der Moderne und einem breiteren Kunstpublikum durch seine reiche Farbwahl bekannt.

mehr...
Der tschechische Schriftsteller Franz Kafka.
Gedankensplitter zu Franz KafkaRebellion ist berechtigt

07.05.2019

- „Man muss nicht alles für wahr halten, man muss es nur für notwendig halten” lautet ein pfäffischer Schlüssselsatz in Franz Kafkas Roman(fragment) „Der Prozess”.

mehr...
Frauen in der Artistik - feministische Positionen

25.10.2019 - Der moderne Zirkus, entwickelte sich im 19. Jahrhundert. Ein wichtiger Teil des Zirkus war schon damals die Artistik. Ob Luftartistik oder Kraftartistik ...

Begehungen 2014 - Tom Korn

07.08.2014 - Das 11. Kunst- und Kulturfestival BEGEHUNGEN findet auf dem Rosenplatz in Chemnitz statt. Neun Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich mit ...

Dossier: Gentrifizierung
Dirk Ingo Franke (  - )
Propaganda
Quadratur des Kreises

Aktueller Termin in Berlin

FLINTA*-Stammtisch

Der FLINTA*-Wedding-Stammtisch lädt alle Lesben, Frauen, Inter-, Trans- und Non-binary-Personen egal ob homo-, bi-, hetero-, ..., pansexuell ein,sich gegenseitig kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die ...

Donnerstag, 30. Juni 2022 - 20:00 Uhr

Café Cralle, Hochstädter Str. 10A, 13347 Berlin

Event in Potsdam

DARE Straight Edge Band aus OC

Donnerstag, 30. Juni 2022
- 21:00 -

Archiv

Leipziger Str. 60

14473 Potsdam

Mehr auf UB online...

Die US-Schauspielerin Susan Sarandon (hier am Filmfestival von Katalonien 2017 in Sitges) spielt in dem Film die Rolle von Reggie Love.
Vorheriger Artikel

Der Klient

Schauspieler gut, Drehbuch schwach

Be83084594
Nächster Artikel

Eskalierender Klimakrise und Schuldenlast

Schuldenberge im Klimawandel

Untergrund-Blättle