UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Das deutsche Reich und der Genozid an den Armenier*innen | Untergrund-Blättle

538045

Podcast

Kultur

Das deutsche Reich und der Genozid an den Armenier*innen

Am Sonntag vor 106 Jahren, am 24. April 1915 begann die Vertreibung und systematische Vernichtung der Armenierinnen und Armeniern im Osmanischen Reich.

Der Völkermord war einer der ersten systematischen Genozide des 20. Jahrhunderts. Er geschah während des Ersten Weltkrieges unter Verantwortung der jungtürkischen Regierung des Bis zu 1,5 Millionen Armenierinnen und Armenier wurden innerhalb von zwei Jahren ermordet. Während die Türkei auch über hundert Jahre später den Völkermord nicht als solchen anerkennt, gab es in Deutschland in den letzten Jahren dazu eine Entwicklung. Spät erst erkannte der deutsche Bundestag in einer Resolution vom 2. Juni 2016 die Verbrechen an den Armeniern als Genozid, als Völkermord an. Über die Hintergründe dieser Anerkennung und die Geschichte des Völkermordes sprachen wir mit dem Journalisten und Autor Ismail Küpeli.

Autor: TA

Radio: corax Datum: 27.04.2021

Länge: 13:00 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Karte im armenischen Viertel von Jerusalem über den Genozid in der Türkei.
Der Genozid in ArmenienDie Schatten der Vergangenheit?

04.05.2015

- Anlässlich des 100. Jahrestages der Deportationen der Armenier im Osmanischen Reich, aber auch wegen der im Rahmen der polnisch-russischen Spannungen wieder aufgelebten Debatte um Katyn ist der Begriff des Völkermords derzeit wieder in aller Munde.

mehr...
Armenier werden im April 1915 von osmanischen Soldaten aus Karphert (türkisch: Harput) in ein Gefangenenlager im nahen Mezireh (türkisch: Elazığ) geführt.
Aspekte politikhistorisch vergleichender Völkermordforschung [1]„Armenienmord“ - Armenozid - Genozid - Völkermordverhinderung

20.03.2020

- In diesem Text geht um den bis heute in der Türkei tätergesellschaftlich geleugneten spätosmanischen Genozid an den christlichen Armeniern während des Ersten Weltkriegs, dem historisch ersten „grossen Weltfest des Todes“ (Thomas Mann).

mehr...
Truppenbewegungen im Rahmen der «Operation Olivenzweig». Panzer der türkischen Armee auf der Strasse nach Afrin, Januar 2018.
Ein Verbrechen gegen die MenschlichkeitErdogans Krieg in Afrin

06.03.2018

- Mit Blick auf die von ihm geplanten Massenmorde fragte Hitler am 22.

mehr...
Der Genozid an den Armeniern - und die deutsche Beihilfe

07.04.2015 - Vor hundert Jahren wurde während des Ersten Weltkrieges ein systematischer Genozid an ArmenierInnen verübt. In den Jahren 1915 und 1916 fielen ihm durch Massaker und so genannte „Todesmärsche“ mindestens 300.000 Menschen zum Opfer, nach manchen Schätzungen sogar bis zu 1,5 Millionen.

Beihilfe zum Völkermord-Deutschlands Rolle bei der Vernichtung der Armenier

27.02.2015 - Immer noch ein "Unthema" für die deutsche Politik: der genozig an den Armeniern vor 100 Jahren in der Türkei. Das scheint viele Gründe zu haben, einer könnte aber auch die deutsche Beteiligung am militärischen Einsatz gegen die in Kylikien lebenden ArmenierInnen Anfang des 20.Jahrhunderts zu sein.

Dossier: Syrien
Mil.ru
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Freiburg im Breisgau

Vortragreihe "19 Minuten bei 19 Grad"

Ab 12. Dezember findet jeden Montag von 13:15 - 13:45Uhr die Vortragreihe "19 Minuten bei 19 Grad" - Impulsvorträge zur Energiekrise" in HS 1015 (KG I) statt. Ziel ist es, dass Wissenschaftler*innen der Universität Freiburg Antworten auf ...

Montag, 6. Februar 2023 - 13:15 Uhr

Universität Freiburg Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg im Breisgau

Event in Zürich

The Black Angels

Montag, 6. Februar 2023
- 19:00 -

Dynamo (Saal)

Wasserwerkstrasse 21

8006 Zürich

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle