UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

’Ein Meilenstein in der Rechtsgeschichte’: Bundesverfassungsgericht beschränkt Hartz-IV-Sanktionen | Untergrund-Blättle

533683

audio

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

’Ein Meilenstein in der Rechtsgeschichte’: Bundesverfassungsgericht beschränkt Hartz-IV-Sanktionen

Das Bundesverfassungsgericht betrachtet Kürzungen von Hartz-IV-Leistungen als verfassungskonform. Damit widersprach das Gericht in seinem am 5. November veröffentlichten Urteil der gegenteiligen Einschätzung von Expert*innen - und musste dafür einen gewagten argumentativen Spagat machen. Denn immerhin hat es das Ausmass der Sanktionen erheblich verringert. Statt bisher bis zu 100% dürfen ab sofort ’nur’ noch 30% des Regelbedarfs gestrichen werden. Zudem werden Regelungen abgeschafft, wonach besondere Härten nicht berücksichtigt werden dürfen und die Kürzung stets mindestens drei Monate andauert. Wir sprachen über das Urteil und seine Bedeutung mit Roland Rosenow. Der Sozialrechtsexperte war für den Verein Tacheles e.V. als sachverständiger Dritter vom Bundesverfassungsgericht zur Anhörung geladen worden und hatte eine Stellungnahme verfasst, in der er die Sanktionen als prinzipiell verfassungswidrig einstuft.

Creative Commons Logo

Autor: Johanna

Radio: RDL Datum: 07.11.2019

Länge: 12:32 min. Bitrate: 167 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Hartz IV: Bericht aus dem beschädigten Leben - Mit Maulwurfsarbeit und Solidarität gegen den sozialen Krieg (30.07.2018)Nestlé-Urteil - Abfuhr für weitere Wasserprivatisierung (16.12.2019)Nestlé-Urteil - Abfuhr für weitere Wasserprivatisierung (16.12.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Arbeitsamt (AMS) an der Bahnhofstrasse in 33 Gmünd.
Sanktionenregime in Österreich übertrifft teilweise Hartz IV und gehört zumindest reformiertHartz-IV-Sanktionen teilweise aufgehoben

08.11.2019

- In geradezu „salomonischer“ Weise hat sich das deutsche Bundesverfassungsgericht aus der Affäre um die massive Gewalt durch das Sanktionenregime gezogen: Immerhin erklären die Höchstrichter Sanktionen als „ausserordentliche Belastung“ und Gefährdung des von der Deutschen Verfassung versprochenen Sicherung eines „menschenwürdigen Existenzminimums“.

mehr...
Martin Schulz am 1.
Für hart arbeitende Menschen, die sich an die Regeln haltenLeistung muss sein

22.03.2017

- Die SPD und ihre Anhänger sehen in Martin Schulz den grossen Hoffnungsträger.

mehr...
Haupteingang zum Gelände des Bundesnachrichtendienstes in Pullach.
JournalistInnen ziehen gegen den BND vor GerichtWie verklagst du einen Geheimdienst?

30.03.2016

- Der Bundesnachrichtendienst überwacht Millionen von E-Mails und sammelt dabei massenhaft Metadaten. Diese Praxis der Überwachung kann nicht ausschliessen, dass auch Journalisten ins Schleppnetz geraten – ein Umstand, der für eine Demokratie nicht akzeptabel ist.

mehr...
Leistungskürzungen bei MigrantInnen und Flüchtlinge nicht mit Bundesverfassungsgerichtsurteil vereinbar.

11.11.2019 - Das höchste deutsche Gericht betrachtet Kürzungen von Hartz-IV-Leistungen als verfassungskonform. Das Ausmass der Sanktionen wurde aber erheblich ...

Hinweise für Beratungspraxis nach Urteil zu Hartz IV-Sanktionen

20.11.2019 - Zwei Wochen ist es her, da hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ein Urteil über die Hartz-IV-Sanktionen gesprochen. So sind unter anderem ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Rassistische Gewalt in Deutschland: Menschen(würde) im Fadenkreuz?!

Expertengespräch mit Dr. Patrice Poutrus, Historiker und Forscher an der Universität Erfurt mit Schwerpunkt Migrations- und Rassismusforschung

Montag, 19. Oktober 2020 - 19:00

Naxoshalle, Waldschmidtstraße 8, 60316 Frankfurt am Main

Event in Berlin

Sama ist ab jetzt wieder offen. Wie gewohnt ...

Montag, 19. Oktober 2020
- 20:00 -

Sama32

Samariterstraße 32

10247 Berlin

Trap
Untergrund-Blättle