UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

63 Jahre Krimkonferenz | Podcast | Untergrund-Blättle

528440

Podcast

Politik

63 Jahre Krimkonferenz

Heute vor 63 Jahren wurde auf der Krim die Geschichte Europas neu geschrieben.

Die Konferenz von Jalta auf der damals sowjetischen Schwarzmeerhalbinsel Krim fand vom 4. Februar bis zum 11. Februar 1945 im Liwadija-Palast bei Jalta statt Sie regelte die Teilung Europas nach dem - damals noch bevorstehenden - Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Vertreter der Grossmächte Franklin D. Roosevelt (USA), Winston Churchill (Grossbritannien) und Josef Stalin (UdSSR) trafen sich zu dieser Konferenz. Stalin hatte diesen Ort -Jalta- bewusst gewählt, um zu zeigen, wie erfolgreich seine Armee war. Die Krim war wenige Monate vorher noch in deutscher Hand gewesen. In den Beschlüssen fanden u. a. die sowjetischen Interessen in Asien (Mongolei und Kurilen mit Sachalin) gegenüber Japan und China ihren Niederschlag. Deutschland wurde zunächst in drei, später dann in vier Besatzungszonen aufgeteilt. – die Französische Besatzungszone wurde aus Teilen der anderen beiden der Westalliierten herausgebildet – Ebenso wurden die Sektorengrenzen in der Hauptstadt Berlin gezogen. Stalin forderte für die Sowjetunion zusätzliche Sicherheiten. Die besetzten Länder von Italien über die Tschechoslowakei bis zum Baltikum und praktisch der ganze Balkan sollten einen Sicherheitsring von Satellitenstaaten um die UdSSR bilden. Darauf gingen Churchill und Roosevelt nur teilweise ein. Italien wurde der westlichen Einflusssphäre zugeschlagen, während man Polen, die Tschechoslowakei und die baltischen Staaten Stalin überliess. Die Einflusszonen in Südosteuropa hatten Stalin und Churchill bereits auf ihrer Moskauer Konferenz im Oktober 1944 in informeller Weise auf einem kleinen Zettel aufgeteilt. Churchill hatte geschrieben: * Rumänien: Russland 90 % – die anderen 10 %, * Griechenland: Grossbritannien 90 % – Russland 10 % * Jugoslawien: 50 /50 , * Ungarn: 50 /50 , * Bulgarien: Russland 75 % – die anderen 25 % Stalin bestätigte den Vorschlag, indem er einen Haken auf das Blatt gesetzt hatte. Wie die schon frühere Konferenz von Teheran liess auch die Konferenz von Jalta viel Auslegungsspielraum offen. Nur über die bedingungslose Kapitulation und Entnazifizierung sowie die Entmilitarisierung Deutschlands war man sich von vornherein einig. Die definitiven Absprachen und deren Einzelheiten über die Abtretung der deutschen Ostgebiete und damit auch über die Vertreibung von Millionen von Menschen sollten erst später auf der Potsdamer Konferenz folgen. Sie blieben dort noch sehr vage. Hier nun einige der Forderungen von Jalta, die alle Beteiligten unterschrieben hatten...

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion Corax

Radio: corax Datum: 04.02.2008

Länge: 07:07 min. Bitrate: 192 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Tschetschenien - vom Realsozialismus befreit - Vom politischen Islam beansprucht, von Russland wiedererobert (15.03.2004)“Für alle ist irgendwo ein Lächeln…” - Zum Jubiläum von Dmitri Schostakowitsch (15.09.2006)90 Minuten plus Nachspielzeit - Wilhelm Achelpöhler, Jan-Hendrik Grotevent: 90 Minuten Arminia Bielefeld (25.02.2021)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Viktor Orbán am Wahlabend in Budapest, April 2018.
Die eigene Geschichte wird verdrängt!Fremdenhass in Ungarn

10.04.2018

- Ungarn: Nicht viele Länder Europas haben eine so wechselvolle Geschichte wie Ungarn.

mehr...
Zerstörte Panzer in Bergkarabach, April 2005.
Kriegstreiber TürkeiBergkarabach-Konflikt

01.10.2020

- In den frühen Morgenstunden des 27.

mehr...
Die Gruppe um Nestor Machno.
Anarchismus und GeschichteAustausch über Nestor Machno

01.05.2012

- Die Bewertung von Nestor Machno, dem ukrainischen Revolutionär, ist zwischen Anarchisten und Kommunisten in Bezug auf die Oktoberrevolution ist seit je her schon immer hochgradig strittig gewesen.

mehr...
Wohin steuert Russland und wer schützt die Deutschen?

15.04.2012 - *Wohin steuert Russland? Was aus dem sowjetischen Staatssozialismus wurde und wird? Die Parlaments- und Präsidentenwahlen Russlands sind Anlass, die ...

Dossier: Klimawandel
Klimawandel
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Dortmund

Spendenannahme

Wir vom Rekorder und Grenzenlosen Wärme möchten eine dauerhafte Spendenannahme ermöglichen!Es ist uns wichtig, einerseits Menschen zu unterstützen, die sich aktuell auf der Flucht befinden, sowie lokale Initiativen zu supporten und ...

Sonntag, 5. Dezember 2021 - 15:00

Rekorder, Gneisenaustraße 55, 44147 Dortmund

Event in Berlin

Sunday Matinee #54

Sonntag, 5. Dezember 2021
- 16:00 -

Villa Kuriosum

Scheffelstraße 21

10367 Berlin

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle