UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Nationale Klimaanpassung anstelle von globalem Klimaschutz? | Untergrund-Blättle

523355

audio

ub_audio

Audio Archiv

Gesellschaft

Nationale Klimaanpassung anstelle von globalem Klimaschutz?

Spätestens seit dem gescheiterten Klimakipfel in Kopenhagen steckt der aktive Schutz des Klimas in der Krise. Und wir müssen die Frage beantworten: Wollen wir lieber aktiv unser Klima schützen, also die Erwärmung möglichst klein halten – oder wollen wir uns eher an die Klimafolgen anpassen, also beispielsweise höhere Meeresdeiche bauen und Städte und Häuser so bauen, dass wir unter der Erwärmung nicht so sehr leiden? Oder können wir beides tun, aktiv unser Klima schützen und uns gegen die Folgen des Klimawandels anpassen? Zu dieser Frage hat sich jüngst ein wissenschaftlicher Beirat zu Wort gemeldet. Er berät das Bundesfinanzministerium, und meint in seinem Gutachten, dass es für unsere Volkswirtschaft kostengünstiger wäre, auf Klimaanpassung zu setzen (http://www.bundesfinanzministerium.de/nn...) Prof. Marcel Thum ist Wirtschaftswissenschaftler und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat. Im Gespräch mit Gesine Leyk von RadioCorax erzählt er, warum der Rat für eine verstärkte nationale Klimaanpassungspolitik plädiert - und warum Deutschland als weltweiter und grosser Emittent von CO2 dennoch nicht mit einer aktiven Klimaschutzpolitik vorangehen sollte. Nach dem gescheiterten Klimagipfel müssen wir tatsächlich umso dringender diskutieren und entscheiden, wie wir erfolgreich unser Klima schützen können und wollen - ob wir uns dabei auf eine nationale Klimaanpassungs-Politik beschränken sollen, wie es der wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums vorschlägt, erscheint vielen aber dennoch höchst fraglich...

Creative Commons Logo

Autor: TA Gesine Leyk

Radio: corax Datum: 23.03.2010

Länge: 07:40 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Klimaschutz jetzt! - Gegen das Versagen der bürgerlichen Mehrheit aus SVP und FDP (24.12.2018)Abweichende Argumente zur Klimapolitik - Klimawandel (06.05.2011)Können Neuwahlen Kanadas Kohlenstoffrausch beenden? - Kanadas Abschied vom Kyoto-Protokoll (30.09.2015)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
McDonald’s drive thru in Markham, Nordamerika.
Das Problem der zukünftigen WasserversorgungKlimawandel durch die amerikanische Brille

22.06.2015

- Die vereinigten Staaten von Amerika, das Land der begrenzten Möglichkeiten. Geht es um Klimaschutzverpflichtungen, geben sich die USA distanziert, etwa bei bei der letzten G8-Gipfelkonferenz. Wie aber ist die Stimmung im Land selbst? Was denkt das Volk?

mehr...
Schulstreik in Zürich 21.12.18.
Schülerinnen und Schüler aus der Schweiz, Belgien und Deutschland streiken zusammen für mehr KlimaschutzInternationaler Streiktag

15.01.2019

- Am 18.1.2018 werden Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, der Schweiz und Belgien geeint für mehr Klimaschutz in den Schulstreik treten.

mehr...
Industrie in Russland.
Direkte Aktionen gegen KlimachaosFür ein ganz anderes Klima

01.08.2008

- Die Erde heizt sich von Jahr zu Jahr weiter auf. Inzwischen geht auch die Wissenschaft davon aus, dass schon in weniger als zehn Jahren mit einer Erderwärmung von zwei bis drei Grad zu rechnen ist.

mehr...
Klimawandel: Über die Folgen für Mitteldeutschland und eine Anpassungsstrategie für Sachsen-Anhalt

02.03.2010 - Um eine aktive Klimapolitik wird international seit langem gerungen. Doch spätestens seit die letzte Weltklimakonferenz in Kopenhagen scheiterte, rücken ...

KLimawandel: Über Folgen der Erwärmung und Anpassungsstrategien für deutsche Städte

09.03.2010 - Das mitteldeutsche Klimabüro nimmt eine durchschnittliche Klimaerwärmung von 3 Grad Celcius für die nächsten 100 Jahre für die Region an. Dies wird ...

Aktueller Termin in Wuppertal

Kneipe + KüFA

Mittwoch, 23. September 2020 - 19:30

AZ Wuppertal, Markomannenstraße 3, 42105 Wuppertal

Event in Lausanne

Yo de Merde!

Mittwoch, 23. September 2020
- 20:00 -

Espace Autogéré

Rue Dr César-Roux 30

1005 Lausanne

Trap
Untergrund-Blättle