UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Kontext-TV interviewt Noam Chomsky | Untergrund-Blättle

523265

audio

ub_audio

Kontext-TV interviewt Noam Chomsky

Noam Chomsky erhielt am 23.3.2010 in Stuttgart den Erich-Fromm-Preis für sein politisches Engagement. David Goessmann und Fabian Scheidler von Kontext-TV führten am nächsten Tag an der Universität Mainz ein 40-minütiges Interview mit Chomsky. Chomsky ist einer der bekanntesten Linguisten und politischen Autoren weltweit und hat über hundert Bücher geschrieben, in denen er vor allem die US-Aussenpolitik kritisiert. Noam Chomsky spricht in dem Interview über eine Reihe von Fragen. Es geht dabei zuerst um eine Einschätzung der Präsidentschaft Barack Obamas und die enttäuschten Erwartungen. Chomsky wertet das Kampagnenschlagwort ´Change´ als politisch substanzlose Formel, in die alles mögliche hineingelegt werden könnte. Die Politik Obamas sei nichts weiter als die eines gemässigten Demokraten im Stile Bill Clintons. In Sachen Iran sieht Chomsky das Land bedroht von nuklearen Waffenstrategien der USA und Israels, die auch durch atomar bestückbare U-Boote aus Deutschland direkt unterstützt würden. Der Iran stelle hingegen keine ernst zu nehmende militärische Bedrohung dar. Er werde im Westen jedoch als Gefahr gesehen, weil er sich Befehlen widersetze.Gleichzeitig sieht Chomsky eine Machtverschiebung von der globalen Arbeitnehmerschaft hin zu transnationalen Konzernen und Banken. Die Unabhängigkeitsbestrebungen lateinamerikanischer Staaten hält er dabei für sehr bedeutsam. Sie machten sich los von der Jahrhunderte alten Dominanz und Kontrolle Europas und der Vereinigten Staaten. Die USA reagierten darauf mit Remilitarisierung der Region. Die Ausweitung der NATO über den Osten hinaus geschehe, so Chomsky, in Verletzung von gegebenen Versprechungen der USA und Deutschlands. Die Rolle der NATO war immer auch die, ein unabhängiges Europa zu blockieren. Heute hat die NATO die Funktions, die Energiesystem und Handelswege abzusichern. Europa und Deutschland sollten hingegen einen Weg unabhängig von den USA suchen und für friedliche Lösungen, für nuklearfreie Zonen in Afrika und dem Nahen Osten, eintreten und auf die Nichtunterzeichner des Atomwaffensperrvertrags, die Atommächte Indien, Pakistan und Israel, Druck ausüben. Zum Schluss kommt Noam Chomsky auf seinen langjährigen Freund und dissidenten Historiker Howard Zinn zu sprechen, der vor kurzem im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Eine gegenerische Kultur sei wichtig. Sie habe zum Beispiel den Irakkrieg begrenzen helfen. Die progressiven sozialen und politischen Bewegungen seien es, die Fortschritt möglich machten. Das Interview wurde von David Goessmann und Fabian Scheidler geführt. Wir würden uns freuen, wenn die freien Radios Interesse an dem Interview hätten. Vielleicht kann man auch auf unsere Homepage www.kontext-tv.de hinweisen, wo das Video und ein komplettes Transkript der Sendung abgerufen werden kann. Wenn jemand noch offene Kanäle, Blogs usw. kennt, die Interesse an dem Interview als Video hätten, wäre es schön, diese auf das Angebot auf unserer Seite hinzuweisen. Das Interview kann frei übernommen werden. Bei technischen Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten stehen auf der Homepage. Upload und technisch überarbeitet von Radio Dreyeckland (Andreas Reimann)

Creative Commons Logo

Autor: David Goeßmann, Fabian Scheidler (Kontext-TV) (Upload RDL)

Radio: RDL Datum: 24.03.2010

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Hat Trump eine klare Politik? - Ein Statement von Noam Chomsky (27.03.2017)Macht und Gerechtigkeit - Michel Foucault und Noam Chomsky in einem Streitgespräch (24.09.2008)Noam Chomsky Interview zur anarchistischen Bewegung - Über Koordination, Sektiererei und gegenseitige Intoleranz (14.06.2012)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Noam Chomsky in Toronto, Kanada.
Noam Chomsky, im Gespräch mit Emran Feroz: Kampf oder UntergangEin amerikanischer Dissident

19.11.2018

- Über den amerikanischen Sprach- und Politikwissenschaftler sowie weltweit bekannten Querdenker ist ein neues Buch erschienen. Als Linguist, Publizist und Aktivist veröffentlichte Chosmky mehr als einhundert Bücher.

mehr...
Noam Chomsky an einer Diskussion über den USKonzern Chevron in Boston, April 2015Luis Astudillo C.Cancillería
Rezension zum neuen Buch des bekanntesten linken Intellektuellen der USANoam Chomsky: Was für Lebewesen sind wir?

23.01.2017

- Noam Chomsky ist der bekannteste Anarchist der Welt. Auch wenn er wegen seiner Sprachtheorie und nicht als linksradikaler Kritiker berühmt geworden ist, unterlässt er es nicht, in seinen Publikationen für den Anarchismus zu werben.

mehr...
Noam Chomsky am 12.
Die demokratischen Institutionen, ihre Zukunft und ProblemeNoam Chomsky: Der gescheiterte Staat

01.01.2016

- Chomsky untersucht den Missbrauch von Macht, die Angriffe auf die Demokratie seit dem Irak-Krieg und die Entwicklung des internationalen Rechts.

mehr...
Chaos: Ein neues Zeitalter der Revolutionen?

02.11.2017 - Interview mit Fabian Scheidler, Autor, Dramaturg und Mitbegründer von Kontext TV, Autor von ’Chaos. Der neue Zeitalter der Revolutionen’ und ...

„Risse in der Megamaschine und Wege zu einer neuen Friedensordnung“

01.03.2017 - Rede Fabian Scheidler zur Eröffnung der Münchner Friedenskonferenz

Aktueller Termin in Berlin

Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 Uhr im grossen Raum aufgebaut. Schläger und Bälle vorhanden.

Dienstag, 26. Mai 2020 - 20:00

Sama32, Samariterstr. 32, 10247 Berlin

Event in Wien

Nick Mason’s Saucerful Of Secrets

Dienstag, 26. Mai 2020
- 20:00 -

Gasometer

Guglgasse 6

1110 Wien

Trap
Untergrund-Blättle