UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Ohrenblicke: Das Geräusch | Untergrund-Blättle

520466

audio

ub_audio

Ohrenblicke: Das Geräusch

Geräusche sind in unserer Umwelt allgegenwärtig. Haben Sie sich schon mal akustisch in einer Stadt orientiert? Wenn Sie zu den sehenden Menschen gehören, werden Sie diese Frage wohl mit “nein” beantworten, wozu sollten Sie dies auch tun, wo doch der Sehsinn viel besser zur schnellen und sicheren Orientierung taugt. Wo der Sehsinn aber fehlt, müssen die sogenannten Restsinne dafür sorgen, dass der fehlende Sinn möglichst ausgeglichen wird. Ein Sinn wie das Hören allein kann das nicht. Zusammen mit dem Taststock und dem Riechen aber ist der blinde Mensch sehr wohl in der Lage, sich weitestgehend allein in seiner auch akustischen Umwelt zurecht zu finden. Dies ist nicht immer einfach, viele Hindernisse, die der sehende nicht als solche erkennt, fordern den blinden Teilnehmer am Strassenverkehr zu einer hohen “umsicht” auf seinen Wegen auf. Diese Sendung will aufzeigen, dass neben anderen Restsinnen das Ohr hier eine wichtige Rolle bei der Orientierung und der Erkennung von Gefahrenquellen spielt. Folgen Sie den beiden Personen, die uns durch einige Strassen und Ecken Bonns und Kölns führen. Erleben Sie dabei, wie auftauchende Probleme sofort auch mit Hilfe des Hörsinns gut in den Griff zu bekommen sind und erfahren Sie dabei vieles über Ihre eigenen Möglichkeiten des Hörens. In der zweiten Hälfte der Sendung konzentrieren wir uns auf jenes Medium, in dem diese und so viele andere Sendungen ausgestrahlt werden und dass sehende und nichtsehende Menschen vereint, weil es ohne Bild auskommt – Das Radio. Hier wollen wir anhand des altgedienten Hörspiels aufzeigen, dass ein erzählendes Medium für blinde und sehende Menschen gleichermassen funktionieren kann, auch wenn der blinde Mensch vielleicht durch sein Training im Alltag wahrnehmungsbedingt im Vorteil zu sein scheint. Ob dem wirklich so ist, werden Sie in der Sendung zum Thema “Das Geräusch” erfahren, in der ich mich unter Anderem mit einem Hörspielregisseur und einem Geräuschemacher unterhalten habe. Tauchen Sie ein in die Erlebniswelt des blinden Menschen in seinem Alltag, aber auch in die Wahrnehmung des in jedem Falle nicht sehenden Radiohörers und nutzen auch Sie vielleicht ab sofort die Möglichkeiten besser, die Ihnen Ihr eigenes Gehör gibt. Autor und Gesamtproduktion Raphael Mader. Eine Sendung von Blinde & Kunst e.V. im Rahmen von “Ohrenblicke – Radiokunst von Blinden & Sehenden”.

Creative Commons Logo

Autor: Ohrenblicke-Redaktion Köln (Raphael Mader)

Radio: Radiofabrik Datum: 08.04.2011

Länge: 23:42 min. Bitrate: 256 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Volksinitiative für verantwortungsvolle Konzerne - Schutz von Mensch und Umwelt (10.02.2015)Die Hoffnungen waren einmal... - Gesellschaft (08.12.1996)Wertkritik: Was kommt an? - Über Kommunikationsprobleme – innerhalb wie ausserhalb (25.04.2016)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Rote Kinder, 2006, Judith ElmigerWohnsiedlung Heuried, Zürich.
Ob und wie es einmal anders sein könnteUtopia: «Was willst du denn stattdessen?»

16.11.2017

- «Was willst du denn stattdessen?» wird oft gefragt, wenn wir die Art und Weise kritisieren, wie das Zusammenleben der Menschen organisiert ist.

mehr...
Mo Riza
Zur vermeintlich garstigen Schwester des SinnsSelbstvernutzung des Menschen

28.12.2015

- Kann man Sinn und Nutzen von einander unterscheiden? Diese grundlegende Frage bekommt im Zeitalter der technologischen Revolutionen eine neue Dringlichkeit und die Philosophin sowie Berliner Gazette-Autorin Janina Sombetzki sucht nach Antworten.

mehr...
Das Sternenversteck an der Nonnenholzstrasse 40a in Basel.
Das Projekt an der Nonnenholzstrasse 40Basel: Das Sternenversteck ist besetzt

11.02.2019

- Heute Morgen vor Sonnenaufgang hat eine kleine Gruppe freidenkender Menschen einen wunderschönen, seit längerer Zeit leerstehenden ehemaligen Bauernhof an der Nonnenholzstrasse 40a besetzt.

mehr...
Ohrenblicke - Soundbearbeitung im Blindflug (Blinde und Kunst e.V.: 10. Sendung)

07.04.2011 - Radio ist wohl das einzige Medium, bei dem blinde, sehbehinderte und sehende Menschen gleichberechtigt sind. Aber warum machen so wenig blinde und ...

Ohrenblicke: Tango Sentido

15.08.2011 - Tanz ist eine Ausdrucksform von Kommunikation, die in Ästhetik und Anmut je nach Stilrichtung bis ins höchste verfeinert und perfektioniert ist. Gern ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Bewegte Zeiten: Frankfurt in den 1960er Jahren

Die Ausstellung vom 4. Februar bis 8. November 2020 im Karmeliterkloster ist wieder geöffnet: Mo–So 10–18 Uhr, Mi bis 20 Uhr. Eintritt frei

Dienstag, 11. August 2020 - 10:00

Karmeliterkloster, Münzgasse 9, 60311 Frankfurt am Main

Event in Zürich

DJ ZUNAMI

Montag, 10. August 2020
- 22:00 -

Provitreff

Sihlquai 240

8005 Zürich

Trap
Untergrund-Blättle