UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

´Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen´ (Theodor Herzl: ´Altneuland´) | Untergrund-Blättle

520460

audio

ub_audio

´Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen´ (Theodor Herzl: ´Altneuland´)

Einleitung: Geschichte und Entwicklung des Zionismus (ca 6 Minuten) Lesung aus Theodor Herzl: ´Altneuland´ Der utopische Roman „Altneuland“ von Theodor Herzl (1860-1904) erschien zuerst 1902 in Leipzig. Er beschreibt in diesem Roman seine Utopie einer jüdischen Gesellschaftsordnung in Palästina. Sechs Jahre vorher ist sein Buch „Der Judenstaat“ erschienen, in dem er sachlich die Entstehung und Entwicklung darstellt. In „Altneuland“ schildert Theodor Herzl wie in einem Märchen seine Vision des „Judenstaates“. Detailliert stellt er darin Rahmenbedingungen – wie Wirtschaft, Infrastruktur und Gesellschaft – der noch utopischen Staatsgründung unterhaltsam und fesselnd dar. Das Mit- und Gegeneinander fundamentalistischer und aufgeklärter Kräfte führt hier in eine moderne, pluralistische und aufgeklärte Gesellschaft. Diese Vision gilt es heute neu zu entdecken ! Theodor Herzl stellt seinen Roman 1902 unter das Motto: „Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen“. Am Schluss des Buches meint er jedoch: „Wenn Ihr aber nicht wollt, so ist es und bleibt es ein Märchen, was ich Euch erzählt habe. Ich gedachte eine Lehrdichtung zu verfassen.“ und weiter: „Durch Feindschaften und Entstellungen hindurch wirst Du Deinen Weg nehmen muessen, wie durch einen finsteren Wald. Wenn Du aber zu freundlichen Leuten kommst, so gruesse sie von deinem Herrn Vater. Er meint: das Träumen sei immerhin auch eine Ausfüllung der Zeit, die wir auf der Erde verbringen. Traum ist von Tat nicht so verschieden, wie mancher glaubt. Alles Tun der Menschen war vorher Traum und wird später zum Traume.“

Creative Commons Logo

Autor: Spuren

Radio: frs Datum: 09.04.2011

Länge: 43:31 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Das stille Böse in der bürgerlichen Existenz - Jaume Cabré: Das Schweigen des Sammlers (21.09.2016)Eine literarische Reise durch die Geschichte der freien Marktwirtschaft - César Rendueles: Kanaillen-Kapitalismus (14.02.2019)Beiläufig anders - Ingvar Ambjørnsen: Die Nacht träumt vom Tag (11.05.2016)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Regisseur Ilker Çatak nach der Preisverleihung beim MaxOphülsPreis 2015.
Es war einmal IndianerlandDer Wahnsinn des Alltags

11.04.2019

- „Es war einmal Indianerland“ klingt wie ein Märchen, gibt sich wie ein Drogentrip und ist doch die ganz alltägliche Geschichte eines Jugendlichen, der seinen Platz in der Welt sucht.

mehr...
Anke Stelling stellt auf der Leipziger Buchmesse 2019 ihren Roman «Schäfchen im Trockenen» (Verbrecher Verlag) vor.
Anke Stelling: Schäfchen im TrockenenKinder, Küche, Klassenbewusstsein

14.04.2019

- Resi ist eine in Berlin lebende Schriftstellerin und die erzählende Hauptfigur in Anke Stellings Roman „Schäfchen im Trockenen“.

mehr...
Industrieroboter von Kuka.
Sabine Nuss / Florian Butollo (Hg.): Marx und die RoboterDer (Alb-)Traum von der menschenleeren Fabrik

13.11.2019

- Für die aufgeregten Debatten um Automatisierung, Künstliche Intelligenz und Roboter lohnt ein Blick in die Schriften eines Mannes aus dem 19. Jahrhundert: Karl Marx.

mehr...
Schattenvolk

06.01.2016 - Der Roman Schattenvolk spielt in einer gar nicht so fernen Zukunft und zeigt das Bild der Arbeitswelt einer auseinander gedrifteten Gesellschaft. ...

Deutsch sein und schwarz dazu

04.02.2015 - Afro-deutsch – diesen Begriff gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten. Die Anerkennung der in vielerlei Hinsicht besonderen und schwierigen Geschichte ...

Aktueller Termin in Berlin

Küfa

Ab 19 Uhr abhängen vorm Laden und ab 20Uhr lecker Langos Küfa

Sonntag, 12. Juli 2020 - 19:00

Fischladen, Rigaerstr. 83, 10247 Berlin

Event in Berlin

Vokü to Go or Not To Go

Sonntag, 12. Juli 2020
- 19:00 -

Zielona Góra

Grünberger Str. 73

10245 Berlin

Trap
Untergrund-Blättle