UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

A. Markovits: Amerika, dich hasst sich's besser. Antiamerikanismus in Deutschland, Europa und weltweit. | Untergrund-Blättle

519631

audio

ub_audio

Podcast

Kultur

A. Markovits: Amerika, dich hasst sich's besser. Antiamerikanismus in Deutschland, Europa und weltweit.

´Schwappt nicht jeder Mist von Amerika zu uns rüber und zerstört unsere Kultur?

Erst werden regionale Lebensmittel durch Fastfood und der anspruchsvolle Film durch Hollywood, dann die gute Soziale Marktwirtschaft durch einen neoliberalen Raubtierkapitalismus verdrängt, zuletzt auch noch die Humboldt-Uni durch diesen Schmalspur-Bachelor!´ Die Amerikanisierung der Verhältnisse gilt vielen als Inbegriff alles Schlechten. Amerika hat bereits in der Vergangenheit als Projektionsfläche verschiedenster Phantasien und Ressentiments gedient und ist als Feindbild auch heute virulent. Im Feindbild Amerika manifestiert sich ein Unbehagen an der kapitalistischen Gesellschaft. Dieses nimmt - als Kritik getarnt - lediglich an den Erscheinungsformen moderner Vergesellschaftung Anstoss und reagiert sich an Amerika ab, das im Prozess der weltweiten Kapitalakkumulation eine besonders exponierte Stellung einnimmt. Als Inkarnation der modernen, kapitalistischen Zivilisation verteufelt, steht es seinen Feinden nicht nur für eine fremde Nation, sondern für eine gänzlich andere: kulturlos, materialistisch und künstlich, abstrakt, kommerziell, gierig und - gerade für Linke - zutiefst imperialistisch. Schon Hannah Arendt erkannte die Unfähigkeit und den Unwillen der Deutschen, die amerikanische Wirklichkeit zu verstehen, sich mit ihr in ihrer Pluralität und Komplexität auseinanderzusetzen. Dass sich hinter dieser Unfähigkeit handfeste Ressentiments und Aversionen verbergen und dass dieses Phänomen auch weltweit zu beobachten ist, zeigt Andrei S. Markovits in seinem Vortrag. Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Andrei S. Markovits Arthur F. Thurnau Professor, Karl W. Deutsch Collegiate Professor of Comparative Politics and German Studies, The University of Michigan, Ann Arbor www.andymarkovits.com am Montag, 4. Juli, 19.00 Uhr Uni Stuttgart (Stadtmitte) Veranstalter: Linke Hochschulgruppe Stuttgart (www.linkehochschulgruppe.de) Emanzipation und Frieden (www.emanzipationundfrieden.de) AK Bildung Uni Stuttgart [20110809]

Creative Commons Logo

Autor: Gruppe *Emanzipation und Frieden*

Radio: frs Datum: 09.08.2011

Länge: 49:59 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Ostermärsche - Friedensbewegung (07.04.2015)Alles wissen, ohne es zu verstehen - Volker Weiss: Die autoritäre Revolte (30.08.2017)Stalker - Rezension zum Film von Andrei Tarkowski (14.02.2018)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
New York City.
Zur Funktion des Antiamerikanismus für die europäische IdentitätsbildungThis is not a love song

28.03.2017

- Die Attraktivität des Antiamerikanismus rührt nicht zuletzt daher, dass er die in der »Postmoderne« kompromittierte normative Letztbegründung durch die manichäische Konstruktion eines universellen äusseren Feindes ersetzt (Weltgemeinschaft vs.

mehr...
Werkstatt eines Schmiedes aus einem Buch von Jacobus Strada von 1617.
Immanuel Wallerstein: Die Anfänge kapitalistischer LandwirtschaftDie Geburt des kapitalistischen Weltsystems

08.06.2017

- Im ersten Band seines vierteiligen Werks behandelt Immanuel Wallerstein den Übergang von der feudalen zur kapitalistischen Klassenherrschaft und Mehrwertaneignung und die Entstehung des kapitalistischen Weltsystems, das sich zwischen 1450 und 1640 zunächst als europäische Weltökonomie entwickelt.

mehr...
Amerika, dich hasst sich´s besser

11.08.2005 - Antiamerikanismus und Antisemitismus in Europa. Stutiogespräch mit dem Politologen und Buchautor Andrej S. Markovoic, dessen Buch ´Amerika, dich ...

Antiamerikanismus – die ganz grosse deutsche Koalition. Aspekte eines Ressentiments, das niemand wahrhaben will.

12.08.2014 - Vortrag von Tobias Jaecker, gehalten am 25. Juni 2014 in Stuttgart gesendet von Emanzipation und Frieden im Freien Radio für Stuttgart am 25. Juli 2014 - ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Silent march für Julian Assange

In Form eines Schweigemarschs tragen wir in aller Ruhe und Stille die Pressefreiheit zu Grabe und fordern die Freilassung von Julian Assange.

Sonntag, 11. April 2021 - 13:00

Weseler Werft, Eckhardtstraße, 60314 Frankfurt am Main

Event in Amsterdam

Molli Cafe

Sonntag, 11. April 2021
- 12:00 -

Molli Chaoot

Van Ostadestraat 55

1072 Amsterdam

Untergrund-Blättle