UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Lesung Ingelore Prochnow, Als Häftling geboren | Untergrund-Blättle

517389

audio

ub_audio

Audio Archiv

Gesellschaft

Lesung Ingelore Prochnow, Als Häftling geboren

Das Konzentrationslager Ravensbrück war das grösstes Frauenkonzentrationslager im nationalsozialistischen Deutschland. Die Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e.V. hat in den letzten fünf Jahren die Geschichte der Kinder von KZ-Häftlingen erfragt und erforscht und präsentiert die Ergebnisse und lebendigen Erzählungen in ihrem Buch: Kinder von KZ-Häftlingen – eine vergessene Generation. Das Buch ist im Unrast Verlag Münster veröffentlicht. Der Buchtitel wurde von der Tochter einer Ravensbrückerin geprägt. Er basiert auf ihren Erfahrungen und drückt zugleich die Sorge aus, persönlich und politisch nicht verstanden und vergessen zu werden. Er war zugleich Thema einer Tagung der Lagergemeinschaft Ravensbrück / Freundeskreis vor 5 Jahren. Ehemalige Häftlinge, Kinder und Enkel kamen 2006 und 2008 zusammen. Sie lernten sich näher kennen, tauschten sich aus, entdeckten Gemeinsamkeiten und Unterschiede und sie knüpften Verbindungen. Die persönlichen und politischen Geschichten wurden ausgetauscht. Und es entstand der Wunsch, der Austausch möge weitergehen. So entstand die Idee, Interviews und Beiträge von Kindern und Enkeln der Überlebenden zu veröffentlichen. Zahlreiche Nachkommen von KZ-Häftlingen aus Deutschland und aus anderen europäischen Staaten folgten der Einladung, Texte zu verfassen oder Interviews zu geben. Sie stehen im Mittelpunkt dieses Buches. Diese Gespräche und Texte werden ergänzt durch Beiträge zu den gesundheitlichen Folgen der KZ-Haft, zu Resilienz und Psychotraumatisierung. Im Rahmen der Befreiungsfeier des Konzentrationslagers Ravensbrück fand am 21. April eine Lesung aus dem Buch statt, eine der Zeitzeuginnen war Ingelore Prochow, die ihren Buchbeitrag ´Als Häftling geboren´ vorträgt.

Creative Commons Logo

Autor: Nicole


Radio: LoRaZH
Datum: 14.05.2012

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Wachturm im Konzentrationslager Auschwitz, Polen.
Hans-Ludwig Grabowski: Das Geld des TerrorsBaustein im System des nationalsozialistischen Terrors

15.09.2010

- Ein epochales Werk ist Hans-Ludwig Grabowski gelungen! In seinem Buch «Das Geld des Terrors: Geld und Geldersatz in deutschen Konzentrationslagern und Ghettos 1933 bis 1945», setzt er sich mit einem ganz finstereren Kapitel deutscher Geschichte auseinander.

mehr...
Erinnerung an das KZ Katzbach in Frankfurt am Main durch die Künstlerin Stefanie Grohs, April 2015.
«Der schlimmste Ort»Die Geschichte des KZ Katzbach

28.09.2018

- Mitten in Frankfurt am Main wurde eines der grausamsten KZ-Aussenlager des Dritten Reiches betrieben. Die Geschichte des KZ Katzbach und den davon profitierenden Adlerwerken ist in mehrfacher Hinsicht exemplarisch, einerseits für die Rolle der deutschen Industrie und ihrer Manager im Dritten Reich, andererseits für den Umgang der Bundesrepublik und ihrer Institutionen mit Tätern und Opfern.

mehr...
Gelände des ehemaligen KZAussenlagers in Velten, links im Bild die Strasse «Zur Erinnerung», die damals als Weg vom Bahnhof (im Rücken des Fotografen) daran vorbeiführte.
Der Schweizer Waffenschmied im 2. WeltkriegKZ-Insassinnen arbeiteten für Bührle

19.04.2016

- Recherchen zeigen: Waffenproduzent & Kunstsammler Emil G. Bührle profitierte im zweiten Weltkrieg finanziell von Zwangsarbeiterinnen.

mehr...
KL-die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager / Gespräch mit Nikolaus Wachsmann

31.10.2016 - KL. Eigentlich müsste es doch KZ heissen? Ja und nein. Im Sprachgebrauch hat sich die Abkürzung KZ etabliert. Doch im SS-Jargon hiessen die KZs immer ...

´SIE GABEN UNS WIEDER HOFFNUNG´

22.11.2010 - Im KZ Dachau gab es fast nur männliche Gefangene, dabei waren unter den Häftlingen auch hier Frauen. Sieben von ihnen brachten sogar Kinder zur Welt, ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Bauen für Kultur, Arbeiten und Wohnen

Frankfurts Stadtbild im Wandel. Vortrag von Dr. Markus Häfner, Frankfurt am Main.

Montag, 17. Februar 2020 - 18:00

Karmeliterkloster, Münzgasse 9, Frankfurt am Main

Event in Lausanne

Chorale anarchiste

Montag, 17. Februar 2020
- 19:00 -

Espace Autogéré


Lausanne

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle