UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Heidelberg: Crowd-Funding-Experiment des Theaters Rampig | Untergrund-Blättle

516456

audio

ub_audio

Podcast

Gesellschaft

Heidelberg: Crowd-Funding-Experiment des Theaters Rampig

Das Theater Rampig hat in der gerade zu Ende gegangenen Spielzeit,im Zusammenhang mit der Inszenierung von Hamlet, ein Crowd-Funding-Experiment gewagt, um die zur Verfügung stehenden Mittel mit Hilfe von Gönnern, Freunden und Verwandten aufzustocken.

Mit Hilfe von Startnext, einem Internetportal für junge Künstler, die Geld für Projekte benötigen, versuchte das Ensemble, in 2 Monaten 1.500 Euro zu sammeln. S. vom Bermudafunk führte am Freitag, dem 17.08.2012, ein Interview mit Karoline Stegmann,Schauspielerin bei Rampig, in dem die junge Akteurin schildert, wie die Truppe auf die Idee des Crowd-Fundings kam und inwieweit das Finanzierungsexperiment von Erfolg gekrönt war. Fragen zur Finanzierung wurden ergänzend beantwortet von B.A.Schmutz vom Theater Rampig.

Creative Commons Logo

Autor: Redaktion Freitags-Sonar (S.)

Radio: bermuda Datum: 17.08.2012

Länge: 07:19 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Nirgendwo sicher - Jupiter´s Moon (09.12.2018)Geschlecht in Pop revisited - Paula-Irene Villa, Julia Jäckel (Hg.) : Banale Kämpfe? (19.10.2020)Gieriges System - Krise und Scheitern des Kapitalismus - Paul Mattick: Business as usual (19.10.2012)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Der südkoreanische Regisseur Kim Kiduk, September 2011.
Frühling, Sommer, Herbst, Winter ... und FrühlingEin Blick in unser Innerstes

21.03.2021

- Ki-duk Kims Film ist keine Predigt irgendeiner Religion.

mehr...
Sophiedidacressources
MarseilleFreiheit ...

06.11.2018

- Wenn ein Film gegen alle eingeübten visuellen Gewohnheiten des Mainstream-Kinos gedreht wurde, dann gehört Angela Schanelecs „Marseille” sicherlich dazu.

mehr...
Arthur MIller, September 1966.
Arthur Miller: Tod eines HandlungsreisendenArthur Millers literarisches Psychodrama

16.04.2020

- Natürlich war »Tod eines Handlungsreisenden« weder Arthur Millers erstes noch sein letztes Bühnenwerk – wohl aber jenes seiner Theaterstücke, welches den Autor zu einem der »führenden Vertreter des modernen amerikanischen Theaters« werden lässt – eines Dramatikers, »der in Anlehnung an europäische Vorläufer gesellschaftskritische Themen mit neuen technischen Mitteln weitgehend realistisch auf der Bühne darstellt«.

mehr...
100 Tage für innovative Projekte – Das Phänomen „Crowd Funding“ erreicht die Schweiz

15.12.2011 - Jeder Mensch hat wohl irgendeinmal eine gute Idee. Vielen aber fehlt die Musse mehr daraus zu machen. Oder, es hapert ganz einfach beim Geld, wenn es ...

Und noch ein Hamlet - wenn Popartists Bühnen bauen

09.10.2008 - Moritz Götze baut am persönlichen Hamlet in Halles neuem theater

Aktueller Termin in Berlin

Küfa to go

Küfa to go ausm Fischladen Fenster von 19-21Uhr! Solidarischer Kiez statt Gefahrengebiet!

Samstag, 10. April 2021 - 19:00

Fischladen, Rigaerstr. 83, 10247 Berlin

Event in Lausanne

Metronomy

Samstag, 10. April 2021
- 21:00 -

Les Docks

Avenue de Sévelin 34

1004 Lausanne

Untergrund-Blättle