UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Alle brauchen Arbeit – eine soziale Gemeinheit | Untergrund-Blättle

515485

audio

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Alle brauchen Arbeit – eine soziale Gemeinheit

Alle brauchen Arbeit – viele finden keine. Wer keine Arbeit hat, tut sich mit dem Überleben schwer. Das wird allgemein für ein soziales Problem gehalten. Zustimmung quer durch alle Parteien und in der demokratischen Öffentlichkeit findet folgender Gedanke: „Sozial ist, was Arbeitsplätze schafft!“ Aber ist das nicht eine äusserst widersinnige Sache? Wenn nämlich das Nötige von weniger Leuten in kürzerer Zeit erledigt werden kann, wenn es also zur Reproduktion der Gesellschaft mit den Methoden der Marktwirtschaft nicht mehr so viel zu tun gibt, warum soll denn dann jeder den ganzen Tag schuften müssen? Warum braucht unter solchen Umständen eigentlich überhaupt noch jeder Arbeit und auch noch so viele vollgepackte Arbeitsstunden, um leben zu können? Man könnte sich dann doch auch mal auf den Standpunkt stellen, dass weniger Arbeit ein Glück ist, weil das nichts anderes als ersparte Mühe bedeutet. Nur – darauf kommt hierzulande keiner. Darum stellen wir mal die Frage, warum diese Gleichung: „weniger Arbeit ist gleich weniger Mühe“ nicht gilt.

Creative Commons Logo

Autor: GegenStandpunkt

Radio: frs Datum: 05.02.2013

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Die Vollbeschäftigung am Ende - Freizeitgestaltung im Wandel der Arbeitsgesellschaft (12.04.2009)Skripal: Vom seriösen Doppelagenten - Das Giftattentat in Grossbritannien (19.03.2018)Revolution zur Selbsthilfe - Tobias Kraus: Reform vs. Revolution (20.03.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
GoogleSchild im Silicon Valley.
Alles anders? Wirklich? Das Mikro geht an die BewegungGoogle Strikes Back

25.10.2018

- Was ist da los in Berlin? Das Tech-Unternehmen engagiert sich plötzlich gegen Gentrifizierung und verwandelt den geplanten Campus in Kreuzberg in ein soziales Start-Up-Center.

mehr...
Das besetzte Gebäude in Neukölln, Berlin.
Interview mit den Berliner AktivistInnen des „Social Center 4 All“„Solidarität heisst, Gegenmacht aufzubauen“

30.11.2015

- AktivistInnen des „Social Center 4 All“ (SC4A) besetzen zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ein Haus in Berlin. Ihr Ziel: Eine Flüchtlingsunterkunft, die zugleich soziales Zentrum ist. Gespräch mit einer der BesetzerInnen.

mehr...
Die «Neue Börse» in Zürich 1930 (heute «Alte Börse»).
Ruedi Epple / Eva Schär: Spuren einer anderen Sozialen ArbeitKritische und politische Sozialarbeit in der Schweiz 1900–2000

14.12.2016

- Vier historische Beispiele illustrieren die Entwicklungsgeschichte kritisch-politischer Sozialarbeit im 20. Jahrhundert in der Schweiz.

mehr...
Ministerin von der Leyen entdeckt die Altersarmut

20.12.2011 - Die Ministerin für Arbeit und Soziales, Frau von der Leyen, hat eine neue soziale Frage entdeckt, um die sich ihr Amt dringend kümmern müsse: die ...

Der ’Preis für die grösstmögliche Gemeinheit’ des Thüringer Flüchtlingsrats geht dieses Jahr an die Erfurter [...]

18.12.2017 - Jedes Jahr vergibt der Flüchtlingsrat Thüringen den „Preis für die grösstmögliche Gemeinheit“. Dieses Jahr erhielt ihn die Ausländerbehörde in ...

Aktueller Termin in Berlin

Anlaufpunkt der Solidarischen Aktion Neukölln

Gemeinsame Unterstützung bei Problemen mit Wohnen, Jobcenter/Sozialleistungen und der Arbeit Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat Uhrzeit: gemeinsamer Beginn um 17:30 Uhr  Ort: Friedelstr. 8 (nähe Hermannplatz)

Dienstag, 2. Juni 2020 - 17:30

Friedelstr. 8, Friedelstr. 8, 12047 Berlin

Event in Hamburg

Kicker

Montag, 1. Juni 2020
- 21:00 -

Hafenklang

Große Elbstraße 84

22767 Hamburg

Trap
Untergrund-Blättle