UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Fragwürdige Rolle der Schweiz bei der Einführung vom J-Stempel vor dem 2. Weltkrieg | Untergrund-Blättle

512677

Podcast

Wirtschaft

Fragwürdige Rolle der Schweiz bei der Einführung vom J-Stempel vor dem 2. Weltkrieg

Gestern war der „Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“.

In einem Grusswort forderte Bundespräsident Didier Burkhalter einmal mehr, die begangenen Verbrechen während des 2. Weltkriegs nicht zu vergessen. Gegen das Vergessen arbeitet auch die Forschungsgruppe „Diplomatische Dokumente der Schweiz Dodis“. Mit Originaldokumenten aus dem Bundesarchiv zeigt sie auf, wie die Schweiz damals die jüdischen Flüchtlinge an der Grenze behandelte. Ein besonders spannendes Thema, an dem die Historiker noch heute forschen, ist die Einführung des J-Stempels im Pass von Deutschen Juden und Jüdinnen. Annick Wangler berichtet. ************************ABMODERATION********** Sagt Marc Perrenoud von der Forschungsgruppe „Diplomatische Dokumente der Schweiz Dodis“. Spannende Dokumente der Schweizer Flüchtlingspolitik können auf www.dodis.ch nachgelesen werden.

Autor: Annick Wangler

Radio: RaBe Datum: 28.01.2014

Länge: 04:49 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
«Person of the Year»: Glencore Chef Ivan Glasenberg an den FT ArcelorMittal Business Awards im Jahr 2013.
Westsahara-DealGlencore will in besetztem Gebiet nach Öl bohren

04.11.2014

- Eine Tochterfirma von Glencore hat Lizenzen für die Erschliessung von Erdölvorkommen vor der Küste der annektierten Westsahara erworben. Die zwei von der marokkanischen Besatzungsmacht erteilten Konzessionen untergraben den UNO-Friedensprozess.

mehr...
Bernhard Schaub (l.) an einer NAPO-Demo in Aarau 2005.
Antisemitisch-völkische SammlungsbewegungWas treibt eigentlich der Nazi Bernhard Schaub?

09.05.2017

- Sie trat mit dem Anspruch an, die «Elite» der europäischen Holocaust-Leugner*innen und Neonazis zu vereinen.

mehr...
Kurt Stocker, Jan Josef Liefers, Chris Kraus, Adèle Haenel, Lars Eidinger und Hannah Herzsprung bei der Österreichpremiere von «Die Blumen von gestern» im Gartenbaukino in Wien, Österreich.
Rezension zum Film von Chris KrausDie Blumen von gestern

15.03.2017

- Der Film «Die Blumen von gestern» des deutschen Autor und Filmregisseurs Chris Kraus erzählt von Gefühlserbschaften, von der Weitergabe des Auschwitz-Traumas bis in die dritte Generation der Opfer in Zazies Familie, ebenso wie von der Weitergabe der Hass-Ideologie in Totilas Nazi-Familie; aber auch vom frühen Ausstieg Totilas und vom Schmerz auch all jener Menschen, die sich mit den Traumata des Holocausts näher beschäftigen .

mehr...
Die Schweizerische Flüchtlingspolitik im 2. Weltkrieg: Wo steht die historische Aufarbeitung?

27.01.2012 - Heute wird in vielen Ländern den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Der 27. Januar ist der internationale Gedenktag an die Shoah – der ...

Wenn Schülerinnen eine humanere Flüchtlingspolitik fordern – Erschütternde Dokumente zur Schweiz im 2. Weltkrieg

25.01.2013 - Die Schweizer Flüchtlingspolitik im 2. Weltkrieg ist kein rühmliches Kapitel der Schweizer Geschichte. Wie eng sie mit Deutschland zusammengearbeitet ...

Dossier: Edward Snowden
Felipe Crespo
Propaganda
Crack the WEF

Aktueller Termin in Berlin

Dokumentarfilm »El Entusiasmo« + Diskussion

Spanien 1975: Der Tod des Diktators Franco macht den Weg frei für eine aufbegehrende Jugend und für die CNT – der historischen, anarchistischen Gewerkschaft, wie Phönix aus der Asche aufzuerstehen. Für einen kurzen Moment scheint alles ...

Mittwoch, 29. Juni 2022 - 20:00 Uhr

Lichtblick Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin

Event in Hildesheim

The Carolyn

Mittwoch, 29. Juni 2022
- 21:00 -

Kulturfabrik Löseke

Langer Garten

31137 Hildesheim

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle