UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Dresden Nazifrei - Mobilisierung für den 13. Februar (mittlerweile veraltete Infos) | Untergrund-Blättle

512594

audio

ub_audio

Dresden Nazifrei - Mobilisierung für den 13. Februar (mittlerweile veraltete Infos)

Seit Jahren versuchen Neonazis den Gedenktag anlässlich der Luftangriffe der Alliierten auf Dresden vom 13. Feburar für ihre Propaganda zu missbrauchen. In den vergangenen Jahren haben viele Menschen immer wieder versucht den Aufmarsch der Neonazis in Dresden zu blockieren und zu verhindern. Und das erfolgreich. Anders als in den Jahren zuvor haben die Neonazis in diesem Jahr keine Demonstration angemeldet, sondern lediglich eine Kundgebung. Die sollte vor der Frauenkirche stattfinden. Das sächsische Oberverwaltungsgericht hat gestern entschieden, dass die Neonazis nicht vor der Frauenkirche demonstrieren dürfen. Wir sprachen mit dem Pressesprecher von dem Bündnis Dresden Nazifrei über die geplanten Proteste und über die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts, inwiefern das ein Erfolg für den 13. Februar war. ***Aktuelle Info, die noch nicht im Interview enthalten ist*** Bereits gestern Abend haben in Dresden rund 300 Neonazis einen Fackelmarsch durch die Dresdner Innenstadt abgehalten. Der war zwar angemeldet, wurde zuvor aber nicht der Öffentlickeit kommuniziert. Kurzfristig mobilisierte Dresden Nazifrei rund 1000 Menschen, um den Neonaziaufmarsch mit Sitzblockaden zu blockieren. Die Demonstranten wurden durch die Polizei gestoppt und die Neonazis konnten ihre Demonstration abhalten. Wie der Polzeisprecher in Dresden heute mitgeteilt hat, sei die heutige Neonazi-Demo abgesagt worden.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion

Radio: corax Datum: 13.02.2014

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Nazis suchen Überbau - Europäische Aktion und Avalon Gemeinschaft (28.07.2014)Griechenland: Ein hässliches Wochenende - Internationaler Fascho-Auflauf (07.02.2018)Italien: Nicht die „Zeit zu schweigen“, es ist die Zeit des Widerstands - „CasaPound“ und der „Faschismus des dritten Jahrtausends“ (05.03.2018)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Bernhard Schaub (l.) an einer NAPODemo in Aarau 2005.
Antisemitisch-völkische SammlungsbewegungWas treibt eigentlich der Nazi Bernhard Schaub?

09.05.2017

- Sie trat mit dem Anspruch an, die «Elite» der europäischen Holocaust-Leugner*innen und Neonazis zu vereinen. Doch von der «Europäischen Aktion» ist zumindest in ihrem Ursprungsland Schweiz wenig geblieben.

mehr...
Volen Siderov, Parteichef von »Ataka«, hier bei einem Wahlkampfauftritt 2007.
Nationale Bewegungen in BulgarienRechte Parteien in Bulgarien

31.10.2013

- Während momentan viele auf die erstarkende Rechte in Griechenland schauen, herrscht im Nachbarland Bulgarien Pogromstimmung. Die Regierung des Landes spielt diese seit Jahren herunter, die westliche Öffentlichkeit interessiert sich sowohl für die Opfer rassistischer Gewalt als auch für die Täter_innen nur wenig.

mehr...
AntifaDemo in Paris, Frankreich.
Wie und wann kommuniziert man als Veranstalter welche Zahlen?Hunderte, Tausende, Zehntausende – eine kleine Demozahlenlehre

29.06.2016

- Am 14. Juni gab es eine Grossdemonstration in Paris. Die Gewerkschaften sprachen von einer Million Teilnehmenden. Die Polizei von 80.000. Spiegel Online von “Tausenden”. Demozahlen sind politisch, sie sind eine wichtige Währung sozialer Bewegungen. Es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich das gleiche Medium die Angaben “Zehntausende” und “Tausende” verwendet.

mehr...
Dresden Nazifrei - Wann denn nun?

02.02.2011 - Lokale Neonazis wollen am 13. und bundesweite Nazis wollen am 19. Februar in Dresden marschieren. Gestern gab es Wirbel, dass Neonazis bereits am 12. ...

Naziaufmarsch und Gegendemonstrationen: Rückblick auf den 13. Februar in Dresden

14.02.2017 - Der 13. Februar markiert den Gedenktag an die Opfer der alliierten Bombenangriffe auf Dresden. Seit der Wende wurde der Tag verstärkt von lokalen aber ...

Aktueller Termin in Berlin

Anlaufpunkt der Solidarischen Aktion Neukölln

Gemeinsame Unterstützung bei Problemen mit Wohnen, Jobcenter/Sozialleistungen und der Arbeit Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat Uhrzeit: gemeinsamer Beginn um 17:30 Uhr  Ort: Friedelstr. 8 (nähe Hermannplatz)

Dienstag, 2. Juni 2020 - 17:30

Friedelstr. 8, Friedelstr. 8, 12047 Berlin

Event in Zürich

Kim Gordon

Dienstag, 2. Juni 2020
- 21:00 -

Rote Fabrik

Seestrasse 395

8038 Zürich

Trap
Untergrund-Blättle